Junger, vom Züchter gekaufter, Wellensittich ist zu nichts zu begeistern...?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Er lebt alleine hm?

Da liegt auch schon das Problem.Stell dir vor,du bist ein Kind und wirst von deinen Eltern, Freunden und deiner Umgebung weggerissen,in eine neue Umgebung verpflanzt,wo alles anders ist und fremde Wesen um dich rumgurken...Ist doch logisch,dass er Angst hat.Es ist ja auch kein Welli da,der ihm alles vormacht,oder einer den er schon kennt und der ihm die Angst nimmt! Trinken tut er bestimmt,es ist nur schwer sie dabei zu erwischen.An Hirse muss er sich halt noch gewöhnen,dass kommt noch.

Am wichtigsten ist ein Partner.Ist es ein Junge? Dann kannst du sowohl Männchen als auch Weibchen dazusetzen.Bei Weibchen ist ein Männchen besser,sonst gibts Zickenkrieg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Kleine langweilt sich schrecklich und ist zudem einsam.

Wellis sind Schwarmtiere und eine Einzelhaltung solcher damit alles andere als artgerecht. Der Mensch ist kein Ersatz und der Vogel immer einsam. Aufgrund dessen entwickeln sie Verhaltensstörungen und schließen sich dem Menschen an. Als Mensch kann man aber nicht rund um die Uhr für das Tier da sein. Und selbst wenn man dies könnte, so wäre
man kein adäquater Ersatz für Artgenossen. Als Mensch kann man nun einmal kein arttypisches Verhalten an den Tag legen, wie z.B. mit dem anderen Welli um die Wette fliegen.


welli.net/einzelhaltung.html

Auch zu zweit oder gar in einem kleinen Schwarm können sie zahm werden. Man muss sich eben das Vertrauen der Vögel verdienen. Aber es ist zu schaffen, wenn man es richtig angeht. Und lieber man hält seine Tiere so artgerecht wie nur möglich und geht nach ihren Bedürfnissen als
seinen Egoismus über eine ohnehin nicht nötige Zahmheit über deren Bedürfnisse zu setzen.


birds-online.de/verhalten/zahm.htm

Besorge ihm doch mind. einen Artgenossen im ungefähr gleichen Alter.


Schöner ist natürlich immer ein kleiner Schwarm, weil dann die Vögel wesentlich mehr aufblühen. Dies bewirkt man schon ab 4 Wellis. Auf jeden Fall sollte man auf ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis achten. Kann oder will man jedoch (nur) 2 Wellis halten, so sollte man auch bezüglich des Geschlechts folgendes beachten:

Wenn man momentan eine Henne hat, so sollte der 2. Welli ein Hahn sein. Hat man dagegen einen Hahn, so spielt das Geschlecht des 2. Wellis keine Rolle.

(Ältere) Wellis gibt es ab und an im Tierheim, in Kleinanzeigen (Ebay, Quoka, örtliche Tageszeitung), bei Züchtern oder auch im Vermittlungsbereich von Welli-Foren (vwfd-forum.de/, forum.welli.net/, sittich-foren.de/viewforum.php?f=19, vogelforen.de/forum.php#gegenseitige-hilfe). In Foren werden auch Transporte von Usern angeboten, so dass evtl. eine Mitfahrgelegenheit für einen Vogel gefunden werden kann.


Zudem sollte auf eine richtige Vergesellschaftung geachtet werden, d.h. dass der Neuzugang in einem separaten Käfig untergebracht wird, der in der Nähe des Anderen steht, so dass sie sich aus einer gewissen Distanz heraus einander gewöhnen können. Frühestens nach ein paar Tagen kann man den Vögeln gemeinsamen Freiflug gewähren. Außerdem sollte man sie vorerst nicht unbeaufsichtigt zusammen fliegen lassen.

Hähne haben im Übrigen eine durchgehend und intensiv blaue Wachshaut,wohingegen die Hennen eine weiße / leicht bläuliche bis braune Wachshaut aufweisen. Eine Ausnahme stellen hier die sog. Inos (Albinos und Lutinos), Schwarzaugen, Doppelfaktorigen Spangles sowie Falben dar, bei denen die Hähne eine rosa bis pinke / lilane Wachshaut haben. Dies
gilt allerdings nur für geschlechtsreife Wellis. Das Geschlecht lässt sich i.d.R. ab dem 6. Monat bestimmen.


Eine sehr gute Übersicht mit Beispielbildern gibt es hier:

vwfd.de/1/11/pdfs/was_bin_ich.pdf

birds-online.de/allgemein/geschlecht.htm


Am besten wäre es noch, den Neuzugang vor der Vergesellschaftung einem vogelkundigen Tierarzt vorzustellen, um ihn auf mögliche übertragbare Krankheiten untersuchen zu lassen. Empfohlen wird hierbei eine Quarantänezeit von 1-2 Wochen einzuhalten, bis eben die Untersuchungsergebnisse da sind und sofern die Neuzugänge keine Symptome zeigen.

Der Tierarzt sollte deshalb vogelkundig sein, da sich ein solcher in Bezug auf Vögel weitergebildet hat. Vögel werden während des Studiums kaum thematisiert, so dass sich die meisten Tierärzte mit diesen nicht auskennen. Von diesen wird dann gerne einfach eine Spritze mit Vitaminen mitgegeben oder ein Antibiotikum, ohne das Tier weiter untersucht zu haben...


Vogelkundige Tierärzte findest du auf folgenden Listen:

welli.net/tierarzt-liste.html


vwfd-forum.de/viewforum.php?f=232

Eine weite Strecke und die Kosten sollten einen nicht daran hindern, wenn es um die Gesundheit des Tieres geht.


In Tierkliniken gibt es hin und wieder auch Tierärzte, die sich mit Vögeln auskennen. Einfach bei einer in eurer Nähe anrufen und erkundigen. Ansonsten zu einem der Tierärzte auf der Liste fahren, auch wenn dieser weiter weg ist. Tierkliniken sind im Übrigen täglich und rund um die Uhr erreichbar. Auch bieten Kleintierpraxen Notdienste an (hier bitte unbedingt zu einem vogelkundigen gehen). Einfach die Ansage auf dem AB abwarten.

Sollte dich keiner fahren können oder wollen, so kannst du auf
öffentliche Verkehrsmittel (Bus, Taxi, Zug, S-/ U-Bahn) zurückgreifen.


Tipps zum Transport:

birds-online.de/gesundheit/gesallgemein/tierarzttransport.htm


birds-online.de/allgemein/autotransport.htm

Zudem wäre es toll, wenn du außerhalb des Käfigs diverse Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten anbietest, um so noch einen zusätzlichen Anreiz zu bieten, den Käfig zu verlassen. Und wenn er Artgenossen hat, so wird er noch viel mehr Freude haben, zusammen mit diesem die Umgebung zu erkunden.

Spiel- und Beschäftigungsideen:

vwfd.de/2/27/27.php

Bei dem Wetter, muss man zudem sagen, sind aber viele Wellis auch eher faul. Von der Sonne sieht man kaum etwas und die Vögel noch weniger. Sienehmen Farben anders wahr und für sie erscheint bei einer Innenhaltung alles noch viel trister, weshalb eine Bird Lamp zu empfehlen wäre.

Zum Thema Bird Lamp:

birds-online.de/unterbringung/optimalebeleuchtung.htm


vogelforen.de/wellensittich-allgemein/224403-uv-lampe-bird-lamp-etc.html

vwfd-forum.de/viewtopic.php?t=92355

Das Thema Beleuchtung ist eigentlich ein umfangreiches und fast schon komplexes Thema. Interessant aber auf alle Fälle und daher sind die genannten Links sehr zu empfehlen :)

Leckerlies bitte nur ab und an anbieten und nur in Maßen. Was Frischkost anbelangt, so solltet ihr das einfach immer wieder reichen. Wenn er es nicht kennt, kann das dauern, bis er es mal anrührt. Deshalb ist es gut, wenn es Artgenossen gibt. Hier zeigt einer dem anderen, was gegessen werden kann, bzw. es gibt mutigere, die ihren ängstlichen Artgenossen so die Angst eben nehmen.

Zur Frischkost siehe auch hier:

vwfd.de/2/24/245.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das war nie im leben ein guter züchter. denn ein wirklich guter züchter gibt keinen welli in einzelhaft ab!

was fehlt ist ein partner, dann ist er auch wieder wie ein welli sein sollte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie rehgiiina schon sagte, unbedingt noch einen Sittich kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?