Junger Kater hat panische angst vor neuem Weckton! Was tun?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

wart erstmal ab, der kleine kennt des noch nicht, er wird sich sicher auch daran gewöhnen. Ist genauso ich habe einen Hasen der ein 3/4 jahr alt ist und nun noch eine kleine häsin mit 7 wochen dazu geholt. Wenn die geräusche höeren die sie noch nicht kennen hüpfen sie auch wie die verrückten rum und verkümeln sich, der große kommt dann eigentlich gleich wieder raus aber die kleine versteckt sich weiter und kommt erst noch ner gewissen Zeit wieder raus. Die kennen des alles noch nicht, und müssen sich erstmal daran gewöhnen.

lg und viel spaß noch mit eurem kleinen gismo! ;)

Bedenke bei Deinen Experimenten bitte eines: so ein Tier "stellt sich nicht an", sondern empfindet echte Angst und Panik, erkennbar an den geweiteten Pupillen, dem beschleunigten Herzschlag, der Flucht mit langem Verstecken hinterher. Du kannst nicht wissen, wie sehr ihn der Ton in den Ohren schmerzt oder ob er bereits negative Erlebnisse hatte, die mit einem solchen Ton verknüpft sind - Du siehst nur die Reaktion. Ein noch so origineller Wecker wäre es mir nicht wert, mein Tier derart unnötig zu quälen. Es gibt im Katzenleben genügend unangenehme Dinge, die wir dem Tier zu seinem Besten antun müssen (tierärztliche Behandlungen z. B.) und wo er "durch muss" - ein ulkiger Wecker gehört definitiv nicht dazu.

klar möchte ich meine katze nicht unnötig quälen.

doch es reagiert ja nur ein kater so. der andere lässt das "fast" kalt. kann ja nicht sein, dass der ton nur einem kater in den ohren schmerzt und dem anderen nicht.

und wenn jetzt mein kater panik vor dem geschirrspühler hätte. müsste ich das einfach akzeptieren und nur noch von hand abwaschen? oder wenn er das hupen eines auto in panik versetzt, müsste ich dann in die alpen ziehen wo keine strasse zum haus führt?

ich möchte bestimmt nicht eine verhaltensgestörte katze oder ihr unnötig schmerzen bereiten. aber meint ihr wirklich nicht, dass er sich daran gewöhnen könnte?

0
@Oceanafay

Was "unnötig" ist, entscheidest ja Du. Deine Beispiele mit dem Geschirrspüler und dem Hupen sind konstruiert und an den Haaren herbeigezogen. In diesen Fällen würde man sicherlich andere Auswege suchen - und finden. Es geht hier lediglich um einen Gag-Wecker auf der einen und um offensichtliches schweres (tägliches...) Mißempfinden einer Deiner Katzen auf der anderen Seite. Es ist einfach eine Sache der Gewichtung. Im Laufe eines Katzenlebens werden Dir noch öfters derartige "Entscheidungen" abverlangt werden. Ich wünsche Dir, daß Du trotz Deiner Entscheidung "just for fun" immer gesunde und nervlich stabile Katzen haben wirst.

0
@evistie

für mich geht es hier nicht nur um einen gag-wecker. mein freund steht am morgen sehr schwer auf. seit diesem wecker steht er rechtzeitig auf und ist pünktlich bei der arbeit. jeder andere wecker den wir schon ausprobiert haben funktioniert nicht. dann pennt er einfach weiter.

also würde mir schon viel daran liegen, dass ich beides unter einen hut bringen kann. wenn ich schon mal einen wecker gefunden habe bei dem er auch aufsteht...

0
@Oceanafay

Besteht denn nicht die Möglichkeit, daß Du Deinen Freund weckst? ;o)

0

Katzen nehmen Geräusche um vieles mehr wahr, als wir Menschen. Ich schätze mal, das dieses Geräusch von dem Wecker sehr schmerzhaft für sie ist.

Was möchtest Du wissen?