Junger Hund (10 Monate) wird an der Leine aggressiv

 - (Hund, Tierarzt, hundetrainer)

15 Antworten

Investiere 10,- Euro und hole Dir das Buch " Mit Hunden sprechen" von Jane Fanell.....da wird alles so erklärt das jeder es versteht und es wirkt wirklich....habe da so meine Erfahrungen. Es ist doch so, eiun Rat ist was schönes, aber wenn ichmein Tier verstehe, kann ich besser mit Ihm Komunizieren....einen Maulkorb finde ich nict unbedingt hilfreich und wenn Ihr unruhig werdet, wird der Hund noch schlimmer...bitte einfach lesen....

Am Besten funktioniert hier, wenn man den Hund ablenken kann, z.B. mit seinem Lieblingsspielzeug oder Leckerli und Kommandos. Euer Hund muss lernen, dass es das Tollste ist, wenn er an die Leine darf. Also kurz an die Leine nehmen und mit ihm sein Lieblingsspiel spielen, dann Leine wieder Ab. Das muss sehr oft am Tag durchgezogen werden. Genaue Hilfe kann Euch aber nur Jemand geben, der die Reaktionen beobachten und analysieren kann. Sucht Euch hierfür Jemanden mit viel Erfahrung mit Problemhunden.

Wie Sie das beschrieben haben machen Sie es richtig, aber Sie brauchen Geduld mit dem Hund.Sie wissen vom Hund ja nichts vom Vorleben,was Er schon durchgemacht hat.Der Hund braucht drei liebe Hände und eine feste Hand,Er muß lernen das Er gehorchen muß.Wenn Er hört und lieb ist Ihm ein Leckerlie gemen.Keine Befehle geben die Sie nicht durchsetzen,das gibt Ihm oberhand.Sie brauchen viel geduld,sind auf einen guten Weg.

Wohin bringe ich den Hund Ins Tierheim Oder Polizei?

Hallo ihr Lieben, folgendes, ich war gerade noch mal mit meinem Hund draußen und wir sind durch einen kleinen Wald, plötzlich hat es im Gebüsch total geraschelt und ich hab mich schon echt erschrocken. Dann kam da auf einmal so einer kleiner Hund raus. Der hatte kein Halsband, gar nichts, sah aber auch nicht wie ein Streuner aus und ich glaub auch nicht, dass der ausgesetzt wurde, denke eher, der ist weggelaufen, vielleicht als er das erste mal von der Leine genommen wurde, wobei er dann ja ein Halsband hätte, oder? ich weiß ja nicht. So, jetzt meine Frage. Wo bringe ich den kleinen hin? Ins Tierheim oder zur Polizei? Hab auch geguckt, in der Gegend wird kein Hund vermisst LG, Magda

...zur Frage

Hund hat kein Sozialverhalten gelernt und reagiert auf andere Hunde aggressiv

Hallo liebe Hundebesitzer :) Also, ich habe mich vor gut einem Monat dazu entschlossen, mir einen Hund anzuschaffen. Schließlich bin dann auf ein Tierheim in der Nähe gestoßen und habe mich sofort in einen Schäferhund verguckt. Dann hab ich mich auf den Weg gemacht und habe mir die Hündin mal genauer angesehen. Sie ist laut Angaben des Tierheims ca 2-3 Jahre alt, gesund und kann mit Menschen prima. Zur Vorgeschichte wurde mir gesagt, dass sie ursprünglich in Ungarn gelebt hat und wegen schlechter Haltung nach Deutschland in eine Pflegestelle gekommen sei. Wie sich aber zeigte, war diese Pflegestelle nicht so das Wahre. Sie soll dort mit anderen Tieren aufgenommen worden sein und hatte lediglich ein kleines Badezimmer für den ganzen Tag. Also nichts mit Gassigehen (sie hatte überhaupt keine Muskeln in den Hinterbeinen), spielen und erziehen. Zudem wurde sie in der Pflegestelle wohl nicht richtig gefüttert (ihre Rute war mehr als mager). Als das Tierheim dann darauf aufmerksam wurde, haben die sie sofort rausgeholt und lebte dann ca. einen Monat im Tierheim. Nach dem Gespräch bin ich dann zu ihr zum Zwinger. Sie lief wie bescheuert in dem Zwinger hin und her und bellte den Hund im Zwinger daneben an (der andere lief genauso herum). Erst dachte ich, ok sie spielt durch den Zaun mit ihm und wollte dann mal sehen, wie sie sich beim Gassigehen an der Leine so macht. Gesagt, getan. Beim Spaziergang zog sie und schnüffelte überall und lief dabei dann von links nach rechts und reagierte natürlich auf keine Kommandos. Bei den Spaziergängen fiel mir dann auf, wenn ein Hund an ihr vorbeilief (angeleihnt oder nicht), drehte sie ab. Es hörte sich an, als ob sie jammerte und zu dem Hund wollte. Also zogen wir vorbei und sie drehte sich immer wieder um und wollte zu dem anderen Hund (mir wurde gesagt, sie sei sehr nervös). Trotzdem wusste ich: Sie soll es sein. Also dann, alles unterschrieben und ab nach Hause. Nervös war sie trotzdem irgendwie noch aber es wurde von Tag zu Tag weniger und sie fühlte sich sichtlich wohl in ihrem neuen Zuhause. Dennoch fiel mir auf, dass sie nicht an den Hinterpfoten und der Schwanzspitze angefasst werden mochte (ging aber nach einiger Zeit). Nach ein paar Wochen sah sie ganz gut aus, lernte Zuhause schnell Sitz, Platz, etc. Doch draußen klappt das nicht immer gleich. Da sie noch nicht ganz hört, lass ich sie noch nicht von der Leine. Sie dreht immernoch völlig ab, wenn sie einen anderen Hund sieht. Es ist schwer sie festzuhalten, wenn sie auf ihren Hinterläufen steht und drauflos will (zeigte aber keine Zähne). Meine Vermutung ist, dass sie vielleicht gebissen wurde (Hinterläufe?). Einige sagen mir, sie sei aggressiv, frustriert, ängstlich, nie ohne Leine, doch ohne Leine. Habt Ihr mit sowas Erfahrung? Weil es ist wirklich die Hölle und bringt keinen Spaß sich immer vor anderen Hunden zu verstecken :(

...zur Frage

Hund sabbert und bricht im Auto: Was kann das sein?

Hallo,

Wie schon in der Frage... Ich habe eine Hündin, 1 Jahr alt, aus Rumänien.
Ich habe so absolut keine Probleme mit ihr. Ist zwar bei Fremden noch sehr schüchtern, reagiert aber ansonsten sehr schön.

Jetzt zu dem Problem, Auto fahren findet sie ganz schlimm. Meistens schafft sie es 10 Minuten wirklich tropfend im auto zu sitzen um danach dann (selbst auf leeren Magen) noch alles hoch zu würgen was geht.

Hatte sie am Anfang in einer Box, hab sie auch neben mir auf dem Beifahrersitz(angeschnallt!) gehabt. Es gibt keinen Unterschied.
Globulis haben wir probiert und andere Ingwertabletten vom TA.
Eigentlich fahren wir auch zu 80% "nur" zum gassi treff, aber dem Hund kann ich eben so schlecht erklären, dass er sich nicht so anstellen soll..

Vielleicht hatte jemand das Problem auch?
Danke und Grüße!!

...zur Frage

Hund zwickt?

Ich war gestern mit einem Hund aus dem Tierheim spazieren, er ist erst 1Jahr alt, alles lief gut. Aber immer wenn ich mich hingesetzt habe, wurde er zu einem richtigen Energiebündel, schnappt nach dem Rucksack(da waren Leckerlis drin), beißt in die Leine und zwickt mich ins Bein, nicht so das es weh tut, aber schon so dass man sich nicht losreisen kann. Wollte er nur spielen?

...zur Frage

Hundetransport aus dem Tierheim?

Würde es meinem Hund aus dem Tierheim besser gehen, wenn ich mich mit ihm auf den Rücksitz setze und anschnalle? Oder findet ihr eine Box besser? Der Hund ist 8 Monate und es sind 45 Kilometer nach Hause.

...zur Frage

HILFE Hund ist verstört

Hallo ich hab ein großes Problem! ich habe einen Hund aus dem Tierheim adoptiert als sie 3 Monate alt war jetzt ist sie schon 7 Monate alt doch sie hat angst vor allem und das macht mir Sorgen wenn sie die Leine sieht rennt sie weg , wenn sie andere Hunde sieht sowie Fahrräder , Kinderwägen da kriegt sie panische Angst! Zu hause ist sie verspielt und will immer mit mir kuscheln und ich geh auch liebevoll mit ihr um doch was kann es sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?