Junge Kohlmeisen haben mit mehr Geschwistern eine größere Überlebenschance!?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In dem Buch "Evolutionsbiologie" von Futuyma 1990 steht folgendes ( leicht gekürzt)

"... daß Stare (sturnus vulgaris ) die größte Anzahl lebender Nachkommen haben,  wenn sie nicht mehr als fünf oder sechs Eier legen. Die Eltern können größere Gelege nicht angemessen ernähren, so daß aus größeren Bruten weniger Junge überleben als aus mittleren Gelegen."

Es geht also darum, dass möglichst viel Nachwuchs überlebt. Bei nur zwei Eiern wäre der Nachwuchs sicher noch besser genährt, aber zwei Eier sind nicht der optimale Wert, was die Zahl der überlebenden Jungen angeht. Diese optimale Brutgröße bzw. Eiermenge ist bei jeder Vogelart spezifisch.

Lies also noch mal genau den Text, ob sich der letzte Satz auf die gleiche Vogelart bezieht und ob in beiden Fällen die "optimale Brutgröße" gemeint ist. Wenn ja, ist es ein Fehler im Buch und frag deinen Lehrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jo50968
29.11.2016, 18:43

Ergänzung zu meiner Antwort:  Wenn ich deinen Text recht verstehe ist bei dem Fall 8  anstatt  10 Eier eben nicht die optimale Größe gemeint sondern nur ein Beispiel,  dass je weniger Eier, desto besser sind die Jungen ernährt. Darum geht es der Evolution aber nicht, es sollen möglichst viele Junge überleben, auch wenn sie nicht ganz so fett werden.  Lies also noch mal ganz kritisch den Text in diesem Sinne.

0

Wenn hypothetisch zwei nicht durchkommen, dann bleiben eben von 10 mehr übrig, als von 8. Oder es ist ein Druckfehler...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?