junge katze an ältere gewöhnen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hab geduld, das dauert alles seine zeit. eine woche ist nicht viel. am besten ist wenn du bella immer etwas bevorzugst. zuerst, begrüßen, zuerst streicheln, füttern, beachten usw. damit sie merkt, dass sie immernoch die 1. geige spielt. wenn die beiden sich zoffen, misch dich nicht ein. damit machst du es noch schlimmer. auch wenn es sich manchmal schlimm anhört, sie werden sich nicht wirklich verletzen. das wird schon werden, da bin ich sicher. viel glück euch dreien.

Dankeschön fürs Sternchen :)

0

Dazu hab ich letztens erst eine Antwort geschrieben. Ich erlaube mir diese zu kopieren und hier einzufügen. ;)

Am Anfang solltest du das neue Kätzchen nur in einem Raum halten. Du kannst deine Große und deine Kleine mit einem Handtuch oder T-Shirt von dir abreiben. Also zwei verschiedene. Diese legst du dann jeweils zu der anderen Katze, damit sie sich schonmal an den Geruch gewöhnen. Erst nach ca. 2 Tagen würde ich mir überlegen, ob ich das neue Kätzchen auch in andere Räume lasse, denn der Geruch ist beiden ja schon bekannt von der anderen. Desweiteren solltest du deine alte Katze immer bevorzugen. Gibt es Futter, bekommt erst deine Große den Napf voll. Sind beide in einem Raum, solltest du dem Kleinen nicht soviel Beachtung schenken, sonst wird deine Große eifersüchtig. Streichel in diesem Fall nur deine Große und die Kleine nicht. Also nur am Anfang, bis die Große weiß, das sie immernoch eure Beste ist. Dennoch solltest du es beibehalten später immer zuerst die Große zu streicheln und dann die Kleine. Sonst fühlt sich eure Große abgeschoben / vernachlässigt. Ihr solltet aber euch auf jeden Fall ein weiteres Katzenklo zulegen. Sonst kann es passiere, dass eine unsauber wird oder bleibt je nach dem. Achtet darauf, dass die neue auch einen ähnlichen Charakter hat, wie die jetzige. Denn wenn eine aufgedreht ist und die andere eher ihre Ruhe haben will, dann kann es passieren, dass sie sich nicht ausstehen können. Denn die eine will dann ständig unterhalten werden und spielen und geht evtl. auch auf die andere los um sie zum Spielen aufzufordern und der anderen wird es einfach zu viel, viel zu viel... Dann kann es sein, dass sie sich den ganzen Tag nur streiten und sich am Schluss keine der beiden Katzen sich noch wohl fühlt. Also aufgedreht zu aufgedreht und ruhige Katze zu ruhige Katze. Wenn du sie zusammen lässt, dann bleib erstmal dabei. Wenn sie sich streiten, schreite nicht sofort ein. Erst, wenn das Fell fliegt, soll man dazwischen gehen. Habe mich mit dem Thema auch schomal ausführlich beschäftigt, als es bei mir soweit war.^^ Am Anfang fällt es schwer sich rauszuhalten, aber die Katzen bestimmen so die Rangordnung. Ist diese ersteinmal festgelegt, geht es meist auch ruhiger zu. Hin und wieder werden sie diese Kämpfe austragen um zwischendrin mal zu sehen, wer denn nun ganz oben in der Rangordnung steht, aber dann ist es auch wieder für eine Weile gut. Die beiden Katzen brauchen einfach Gewöhnungszeit. Diese kann sich wirklich bis über 6 Wochen hinausziehen. Hergeben würde ich keine mehr. Es gibt bestimmt auch Möglichkeiten, dass falls sie nie miteinander auskommen sollten sie sich dennoch aus dem Weg gehen können oder nicht? ;) Du kannst auch mal versuchen mit beiden gleichzeitig zu spielen, dann geht das mit der Gewöhnung aneinander meist schneller.

vlg. :)

bei uns war das auch so. die alte hat gefaucht dauerte ca.2 wochen aber sie gewöhnen sich aneinander danach haben sie sich gegenseitig geputzt. machen kannst du da nichts du mußt abwarten. wir haben die kleine erst nach einem halben jahr und nach der kastration ins freie gelassen.viel glück mit deiner kleinen

Frage zur Rechtlage: bellender Hund im eigenen Garten, Pferd scheut auf öffentlicher Stra?e

Hallo in die Runde,

Wir wissen nicht mehr weiter und vielleicht ist hier jemand, der Auskunft geben kann? Bei uns ist folgendes Problem:

Wir haben einen 10 Monate alten Podenco. Für diejenigen, die nicht wissen, was ein Podenco ist, ein spanischer, windhundähnlicher Jagdhund.

Wie gesagt, er ist erst 10 Monate alt und muss noch viel lernen, was bei einem Podenco jedoch schwieriger ist, als bei anderen Hunden. Aber nicht unmöglich. Das Grundstück ist mit Hecke eingefriedet, an einer Straße und einem Bahnübergang. Diese Straße wird auch beritten. Nun kam es gestern zu einer Auseinandersetzung mit einer Reiterin, deren Pferd als unser Hund bellte und am Tor hochging, gescheut hat. Unser Hund wäre ein Drecksköter und auch andere Reiter würden sich beschweren und nun dort nicht mehr reiten. Unser Hund läuft nie alleine im Garten, hat am Tag mehr als 2 Stunden Auslauf, wir spielen und lernen mit ihm. Er läuft nicht außerhalb des Grundstücks, nie ohne Leine und hat panische Angst vor Pferden, die wir ihm bis jetzt nicht nehmen konnten, aber er wurde zusehends ruhiger, was zur Folge hatte, das die Kinder des Reitstallbesitzers? auf jedenfall haben wir sie dort immer gesehen hier klatschend, pfeiffend und unseren Hund beim Namen rufend vorbei liefen. Auch das haben wir in den Griff bekommen. Nun hatten wir letzte Woche die Situation, das eine andere Reiterin und Sulkiefahrerin, sie kommt x- mal am Tag hier vorbei, was ja auch nicht verboten ist, mit ihren Shepards, sie laufen immer ohne Leine, auch im Straßenverkehr, hier wieder vorbeikam und einer ihrer Hunde knurrend und bellend von außen in unser Tor gesprungen ist, erst dann zurückgepfiffen wurde, aber unser Hund war schuld obwohl diese sowas von verängstigt war. Seitdem ist die Angst vor Pferden und auch anderen Hunden noch schlimmer. Von der zuletzt genannten Reiterin bekamen wir den Rat, dem Hund eine Flasche Wasser über den Kopf zu kippen, er würde dann ruhiger. Beide Reiterinnen sind bekannt und kommen regelmäßig hier vorbei, somit wissen sie, das hier ein Hund, eigentlich 3 Hunde sind, jedoch nur der Kleine hat Angst. Und nicht nur er, seit gestern geht es mir nicht anders. Was passiert, wenn die Dame mal vom Pferd geworfen wird? Sie ist auf jedenfall mehr mit anderen Dingen beschäftigt, als mit dem Pferd, auch scheut das Pferd bei Autos und anderen Hunden. Wir arbeiten mit unserem Hund, aber es geht nicht alles von jetzt auf Gleich. Es funktioniert ja auch, und hier kommen sehr viele Reiter vorbei, nur halt bei diesen beiden Damen, da bekommt er richtig Panik...:-( was müssen wir rechtlich beachten? Müssen wir mittels eines Schildes vor dem/ den Hund(en) warnen? Ich traue mich schon garnicht mehr, ihn in den Garten zu lassen...vorab noch, die Ruhezeiten werden eingehalten, er bellt auch nicht wenn es klingelt oder Besuch kommt, ist ein richtig lieber, und hier auf dem Dorf bellen alle Hunde zu jeder Zeit oder gehen über Zäune. Dankeschön im Voraus und liebe Grüße,

Alexa

...zur Frage

Wie kapert es meine katze das sie nicht abhauen soll

hallo ich habe einee kleine katze und wir haben sie privat geholt sie war dort draußen im garten wie soll ich ihr bei bringen das sie hier nicht abhaut wir haben sie derweile an einer leine

...zur Frage

schnelle hilfe!katze faucht katzenklo aufgrund anderer katze an

Wir haben eine kleine babykatze sie ist 11wochen alt heist Bella und wohnt ca.2wochen bei uns ,sie war sehr stubenrein bis eine andere katze dazu kam sie ist 12wochen alt und heist Rima.Bella benutzt das katzenklo nicht mehr und faucht es an. Hilfe!

...zur Frage

Was bedeutet es, wenn eine Katze purrt?

Hey! :D Ich hab da mal eine Frage ... Und zwar habe ich eine Katze. Diese ist jetzt vier Jahre alt und war immer sehr schüchtern. Früher hat sie immer nur bei mir geschnurrt und war auch sehr an mich gebunden. Seit einem halben jahr ungefähr, fängt sie an, immer zutraulicher, auch zu meinen Eltern zu werden. Da sie eine sehr kleine Nase hat, 'fiept' sie immer. Dazu kommt, dass sie beim Schnurren gurrt, wie eine Taube. Ich habe zwar bisher herausgefunden, dass man das purren nennt, aber nicht, warum sie das macht, was es bedeutet und so. Könnt ihr mir da helfen?

...zur Frage

Katze faucht ihren schwanz an - haben wir was falsch gemacht oder sollen wir abwarten?

Wir haben für unsere alte Katze eine Gefährtin besorgt da wir nicht wollen das sie die ganze zeit alleine ist wenn wir arbeiten. Wir haben die neue katze erstmal in eine separaten zimmer untergebracht damit die sich langsam kennen lernen sollten. Bis unsere alte katze die neue Katze durch die tür gerochen hat. Jetzt faucht und knurrt sie ihren eigenen schwanz an. Ich habe eine vermutung warum. Wir haben vor ca 2 jahren 2 schwarze katzen aus not für eine kurze zeit aufgenomen haben aber die durch Unwissenheit einfach in der Wohnung freigelassen und da hatte unsere Katze einen schrecken bekommen. Von da an hat die wohl einen klax bekommen und seid dem wenn sie eine andere katze in der wohnung riecht knurt, faucht oder jagt sie ihren eigene schwanz an und wir vermuten das macht sie nur weil ihr schwanzspitze schwarz ist(sie ist getigert und die neue auch also kein schwarz anteil bei die neue Katze). Sie macht das nur wenn sie eine andere katze in der wohnung riecht. Andere katzen draussen knurt die nur an aber tickt nicht weiterhin in der wohnung aus. Sie hat die neue katze in unsere Wohnung noch nicht gesehen. Wir haben einen Trennwand aus Plexiglas für die Tür gebaut aber wollten noch warten bis wir es einsetzen. Oder sollen wir sie die neue katze lieber sehen lassen? Die neue ist erst eine nacht bei uns und verhält sich ganz ruhig, auch wenn unsere alte außerhalb ihres zimmers faucht und knurt. Beide weiblich geimpft und sterilisiert. Irgendwann beruhigt sie sich wieder bis sie wieder vor der tür läuft und die neue katze riecht dann geht das geschreie wieder los. Katzenberuhigungsspray hilft da auch nicht. Wir haben ein tuch mit dem geruch des neuen katze mal rausgenommen damit unsere alte die riechen kann. Haben wir was falsch gemacht oder sollen wir abwarten? Wir haben uns so viele infos über eine Zusammenführung geholt wie es geht. Wir vernachlässigen unsere alte katze auch nicht und verhalten uns normal.

Danke schonmal im Voraus

Lg jasmin

...zur Frage

Obdachlose Katze behalten/zutraulich machen?

Hallo ihr Lieben,

wir haben einen jungen, kastrierten Kater der tagsüber ein Freigänger ist und abends zum Fressen und Schlafen zu uns rein kommt. In letzter Zeit ist immer eine noch recht junge, kleine Katze bei ihm, wie es aussieht ein Mädchen. Sie hält sich den ganzen Tag in unserem Garten auf, läuft mit unserem Kater durch die Gegend und abends schläft sie bei uns in der Werkstatt. Das geht jetzt schon mehrere Wochen so. Auf den Versuch sie zu streicheln oder sich anzunähern reagiert sie sehr scheu, die haut dann immer ab. Wir haben schon in der ganzen Nachbarschaft rumgefragt und diverser Facebookaufrufe gestartet aber niemand weiß wem sie gehört. Wir würden sie gerne zum Tierarzt bringen lassen um einen eventuellen Chip auslesen zu lassen aber wir bekommen sie einfach nicht gefangen. Seit gestern stellen wir ihr ein Schälchen Katzenfutter und eins mit Wasser in die Werkstatt in der Hoffnung sie zutraulicher zu machen damit sie mit zum Tierarzt kommt. Ist das der richtige Weg? Was können wir tun damit sie uns vertraut?Sollte die Katze niemandem gehören wären wir auch gerne bereit sie bei uns aufzunehmen, da wir eh einen Freund für unseren Kater suchen und die beiden sich so gut verstehen. Ich hoffe jemand kann und Tippd geben :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?