Was findet ihr besser für ein junges Pony: Dreiecker oder Ausbilder?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich hoffe, du meintest mir "Ausbilder" nicht Ausbinder.

Es ist immer besser, ohne Zwang zu arbeiten. 

Ausbinder sind nie sinnvoll.  

Die ziehen mit Gewalt den Kopf des Pferdes runter, das hat auch nichts mit Rücken aufwölben oder dehnen zu tun, Letzteres geht nämlich gar nicht.  

http://www.abload.de/img/ausbinder687h.jpg

Folglich wird ein Pferd sich entweder auf das Gebiss legen oder hinter dem Gebiss verkriechen, denn sonst wird es ständig einen Ruck ins Maul bekommen.  

Versuch mal, den Kopf auf die Brust zu legen und gleichzeitig ein Hohlkreuz zu machen - das geht, tut aber weh. Viele Pferde drücken aber den Rücken mit Ausbindern durch, was zu einer extrem schmerzhaften Übersäuerung der Muskeln und einer Überdehnung der Oberlinie führt.  

Außerdem geben Ausbinder nicht nach, wie es eine gute Reiterhand kann. Das Pferd wird fixiert. Versuch du mal, ohne den Kopf zu bewegen, ein paar Runden zu laufen. 

Die richtige Lösung ist ein Kappzaum zum Longieren. Reiten mit Hilf(losigkeit)szügeln ist genauso schädlich wie Longieren mit den Teilen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich weder noch, die falschen Muskeln werden aufgebaut. Und ich finde es nicht gut, das Pferd (Pony) zwanghaft nach unten zu bringen. Wenn es bei reotschülern nicht klappt, dann soll jemand das Pony reiten, der es ohne Hilfszügel rund und in eine schöne Position bekommt. Da lernt das Pony auch was und kann evtl irgendwann auch von reitschülern mehr oder weniger gut geritten werden. Erzwingen isr meiner Meinung nach absolut schlecht. Wenn es gar nicht geht, würde ich evtl gute ausbinder oder halsverlängerer nehmen, da das Pferd da den Kopf etwas freier hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv einen Ausbilder und zwar einen, der es versteht, Dich anzuleiten, Dein Jungpferd ohne jegliche gesundheitsverschleißende und falsche Bewegungsmuster einübende Verschnürung auszubilden. Es ist kein Hexenwerk, ohne die Dinger ein Pferd zu bekommen, das reell läuft.

Mit ist es jedoch ein größeres Hexenwerk, denn mit ist ein reelles Tragen schlicht ausgeschlossen und die sehr ähnlichen und dennoch falschen Bewegungen wieder umlernen, wenn das Pferd die Muskulatur für diese schon hat, ist sowas von schwer. Dann lieber gleich ordentlich lehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Garnichts. Man kann weder Menschen noch Tiere in eine richtige Haltung zwängen. Sobald die Dinger weg sind, ist der Kopf wieder oben. Das führt langfristig zu Problemen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht ohne reiten kannst gibt es gleich auf du bekommst sonst die falsche Einstellung und quälst das Pferd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt drauf an, was man erreichen möchte. Ich persönlich würde ein junges Pferd immer zunächst mit Ausbindern anlongieren bevor ich es reite. Das hat den Vorteil, dass es schnell lernt, sich an eine "Begrenzung" rantreiben zu lassen - letztendlich ersetzt später beim Reiten die Reiterhand mit Zügeln den Ausbinder. Dafür sind Dreieckszügel weniger geeignet.

Wenn das Pferd aber generell ein Problem mit dem Weg nach unten hat und vorwärts-abwärts laufen soll, dann sind Dreieckszügel sehr hilfreich.

Wenn ein Pony seinen Kopf nicht unten halten kann (was ich persönlich jetzt mal gar nicht so dramatisch finde), dann kann das verschiedene Gründe haben: Fehlende Losgelassenheit, fehlende Balance, fehlende Losgelassenheit und Balance ausgelöst durch unerfahrenen, nicht losgelassenen und mit fester Hand sitzenden Reiter, Frechheit, Schmerzen.... - bevor ich also einen Hilfszügel einsetze sollte klar sein, wieso das Pferd ein und welches Anlehnungsproblem es hat. Nur dann kann man gezielt etwas dagegen machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Unterricht und korrektes Longieren am Kappzaum. Mit Hilfszügeln erreicht man nur Verspannungen und langfristig Arthrose der Halswirbelsäule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen Ausbilder, meiner Meinung nach hat das besser geklappt bei meinem Pony

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mia146
03.10.2016, 08:54

oki danke für deine schnelle Antwort ;D

0
Kommentar von Stylmaster
05.10.2016, 14:59

oha da spricht ja der Experte ich kann reiten aber mein Pferd hatte lange Zeit Probleme mit dem Rücken und egal was man gemacht hat es hat den Kopf nicht runter getan es gibt so Pferde. Jetzt klappt es wunderbar es brauchte aber einfach mal die Richtung und hat wohl bemerkt, dass es jetzt nicht mehr so schmerzt. Also können Ausbinder ein durchaus nützliches Hilfsmittel sein auch wenn man reiten kann Mann muss die ja nicht total End schnüren.

0
Kommentar von Viowow
07.10.2016, 08:23

probleme mit dem rücken kommen u.u erst mit ausbindern.

0
Kommentar von Stylmaster
08.10.2016, 07:31

Es hatte Probleme mit dem Rücken bevor ich die Ausbinder benutzt habe, die kamen davon, dass das Pferd die ganze Zeit den Kopf oben hatte und deshalb ging das nicht anders aber es hat ja auch geholfen. Und das Kopf hoch nehmen kam nicht dadurch, dass wir alle nicht reiten können!

0

weder noch. sobald die dinger ab sind, wird es den kopf wieder hochnehmen, da es durch ausbinder, dreiecker u.ä. die falschen miskeln "trainiert"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich immer einen guten Ausbilder, der pferdegerecht arbeitet und erst das junge Pferd und dann dich ausbildet Das ist die beste Kombination. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein guter Ausbilder!!! ist das Beste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mia146
03.10.2016, 09:35

ja das weiß ich , aber es ist nicht mein Pony

0

Ausbindet helfen da besser aber pass auf das er sich nich dran aufhängt!!! ( sieht aus wie steigen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausbilder! Obwohl die eher als Bereiter bezeichnet werden. Und für dich dann auch einen guten Ausbilder (bzw. Reitlehrer)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keins von beiden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?