Jugendweihe in der DDR-Ersatz oder Ergänzung zur Konfirmation?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Entweder / oder!

Da wurde doch ca. 1984 eine Sondersitzung unserer GOL einberufen. Der Grund war der unverhoffte Besuch aus unserer NVA-Patenkompanie. Nur hatten die entweder keine oder andere Uniformen an (Stasi!). Die machten uns nun begreiflich, dass 2 unserer GOL-Kameraden an der Konfirmation und nicht an der Jugendweihe teilnehmen wollten und wir sollten ihnen das unbedingt ausreden. Alles kirchliche wäre ja so schlecht und gerade die GOLer müssen ja Vorbilder sein. Das Honecker 1 Jahr zuvor den Pabst besuchte, wir ja alle Weihnachten und Ostern feiern etc. konnten wir gar nicht anbringen, unser Direktor verbot uns einfach den Mund. Danke, da hat er uns den Arsc... gerettet! Irgendwie fand ich mich nicht dazu berufen auf meine GOL-Kameraden entsprechend einzuwirken....

Ergebnis insgesamt: Sie traten aus GOL und FDJ aus und feierten schön ihre Konfirmation = RESPEKT ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Jugendweihe war schon als Ersatz zur Konfirmation gedacht (auch wenn es keine Erfindung der DDR ist und es sie schon viel früher für Jugendliche ohne religiöse Bindung eingeführt wurde). Meine Mutter erzählte mir, dass in ihrer Schule damals massiv dafür geworben wurde (50er Jahre) und Jugendliche, die zur Jugendweihe statt zur Konfimation gingen, bei der Aufnahme auf die EOS (wo man das Abitur machen konnte) und bei Studienvergabe bevorzugt wurden.

Als ich dann soweit war, war die Jugendweihe schon fest etabliert und hatte ebenfalls Einfluss darauf, ob man auf die EOS kam oder einen gefragten Ausbildungsberuf erhielt. Allerdings gab es nicht wenige Jugendliche, die sich im Jahr darauf konfirmieren ließen - das hat dann keinen mehr interessiert. Übrigens war das das einzige Mal, bei dem die Jugendweihe eine Rolle spielte. Später kam es dann schon eher auf die Mitgliedschaft in der FDJ an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huckebein
26.08.2012, 13:07

@Claud18:

"Ersatz" wäre die Jugendweihe nur gewesen, wenn man die Konfirmation abgeschafft hätte. Hat man aber nicht.

Zwischen "Ersatz" und "Alternative" - auch "Ergänzung" - gibt es schon einen Unterschied.

0

Wie hier schon geschrieben, die Jugendweihe war kein Ersatz für Konfirmation und /oder Kommunion. Ich hatte 1971 (mit 14 Jahren) sowohl Jugendweihe als auch Konfirmation, die katholische Kommunion wird ja wohl einige Jahre früher gefeiert (mit 10 oder 11 Jahren). Unser Pastor hat nur drauf bestanden, dass wir noch ein Jahr zur Jungen Gemeinde gehen und deshalb haben wir das erste Abendmahl erst mit 15 bekommen, aber das war die Entscheidung unseres Pastors, andere haben es auch anders gemacht. Ein Verbot von Konfirmation oder Kommunion gab es nicht, es hatte auch Niemand Nachteile deshalb, wenn er auch zur Jugendweihe war. Obwohl die Jugendweihe sehr viel älter ist als die DDR wurde sie doch von der DDR nicht nur gefördert sondern quasi zu einer Pflichtveranstaltung erklärt, zu einem Bekenntnis zur DDR als dem Vaterland und deshalb konnten Jugendlichen, die nicht an der Jugendweihe teilnahmen daraus schon Nachteile entstehen (wenn es darum ging Abitur zu machen, oder einen begehrten usbildungsplatz zu bekommen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huckebein
23.08.2012, 20:07

letzters, was du sagst, kam sicher vor, jedoch hat es in meiner Abi-Klasse mehr als eine "Handvoll" Schüler gegeben, die bekennende Christen waren und keine Jugendweihe hatten. Bei der "Bevorzugung" spielten sicher auch die Leistungen eine Rolle.

0
Kommentar von BLLUmfrage
23.08.2012, 22:30

Vielen vielen Dank für eure schon zahlreiche eingegangenen Umfragebögen! Ihr helft mir damit so unheimlich doll weiter :) Ich werde die Frage übrigens aus zweierlei Perspektive bearbeiten, habe ich mir gerade überlegt! Einmal eine Antwort aus christlicher Sicht und einmal eine Antwort aus nichtchristlicher Sicht. Ich denke, hier gibt es nämlich große Unterschiede!!!

Aber wie gesagt, falls ihre freunde, kollegen oder bekannte habt, die diesen Umfragebogen auch beantworten könnten, wäre es lieb, wenn ihr den weiterleiten würdet :) Oh ich bin euch jetzt schon so dankbar :) Ich könnte ausrasten vor freude! Meine ersten ausgefüllte Umfragebögen :)

0

Das sind 2 verschiedene Schuhe! Jugendweihe hat nichts mit einer Konfirmation zu tun. Nur - wer konformiert wurde hatte ( in der Regel) keine Jugendweihe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BLLUmfrage
23.08.2012, 18:09

Ich möchte die beiden Feste aber gerne miteinander vergleichen! Danke für deine Antwort, würdest du eventuell auch noch meinen Umfragebogen ausfüllen?

0

Jugendweihe bekamen alle mit 14 ,die es gerne wollten.Es war die Aufnahme der Jugendlichen im Kreis der Erwachsenen.Eine Persönlichkeit der Öffentlichkeit z.B. Parteisekretär hielt dann eine Rede zu den Werten des Soziallismus.Es gab für alle das Buch "Weltall - Erde-Mensch". später dann "Der Sozialismus,deine Welt".Am Nachmittag wurde in der Familie gefeiert und es gab Sach- und Geldgeschenke.Die Lehrer mussten einen dann im Unterricht siezen.Ich kannte nur eine Schülerin,die auch Konformation hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huckebein
25.08.2012, 14:53

Ich muss mich immer wieder wundern über deine Behauptungen, die du hier loslässt.

Kein Lehrer musste uns nach der Jugendweihe siezen, und auch kein Lehrer hat es gemacht. Wir sind selbst in der Oberschule noch von unseren Lehrern geduzt worden, selbstverständlich mit unserem Einverständnis, nachdem der Lehrer uns gefragt hat. Es gab niemanden, der gesiezt werden wollte. Vielleicht ist das heute usus, ich weiß es nicht.

So, nun möchte ich gerne noch von dir wissen, wer deiner Meinung nach die Lehrer dazu verdonnert hat, uns zu siezen. Sicherlich doch die böse Honecker, oder?

KONFIRMATION!!!

0

Die Jugendweihe in der DDR war keine Erfindung der DDR und kein Ersatz für Konfirmation und Kommunion. Beides gab es parallel und ohne Bevormundung.

Alle konnten an der Jugendweihe teilnehmen, nicht nur „Linientreue“, sondern auch solche, die nicht konfessionell gebunden waren. Ich selbst hatte auch die Jugendweihe, was später in keinem Zeugnis vermerkt war. Niemand hat später danach gefragt. Die DDR war aufgrund ihrer gesellschaftlichen Ausrichtung daran interessiert, soviel Jugendliche wie möglich für die Jugendweihe zu gewinnen, so wie die BRD Konfirmation und Kommunion für die Jugendlichen favorisiert hat.

Allgemeines zur Jugendweihe s. hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendweihe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeVau
23.08.2012, 18:51

Es gab sogar Jugendliche, die hatten beides, Jugendweihe und Konfirmation.

0
Kommentar von BLLUmfrage
23.08.2012, 21:46

Ich schreiben zur Zeit eine Arbeite über das in der Frage genannte Thema. Und ich brauche ganz ganz dringend eure Hilfe!!! Und zwar wollte ich eine Umfrage durchführen, aber ich finde kaum Leute, die meinen Umfragebogen beantworten! Also wenn ihr so interessante Informationen, Bücherempfehlungen oder interessante Links habt, dann wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr das hier schreiben könntet!!!

Und hier nun der Link für meine Umfrage: http://umfrage-bll.space4free.net/jugendweihevskonfirmation.htm

Es ist auch alles anonym und alle daten werden vertraulich behandelt!

Schon jetzt vielen lieben dank. ach ja und wenn ihr Personen kennt oder in eurem Bekanntenkreis welche habt, die diesen Umfragebogen ausfüllen könnten, wäre es sehr lieb, wenn ihr den Link einfach weiterleiten könntet!!!

0

Was möchtest Du wissen?