Jugendsprache wird zu Allgemein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein, dass ist normal. Haben wir heute in Deutsch erst drüber gesprochen. Sprache befindet sich im ständigem wandel. Daran ist nichts schlimmes und da kann man auch nichts gegen tun. Vor 100 jahren redetetn die menschen anders als vor 200 Jahren oder in 100 Jahren, dass ist einfach so. Und die Jugend ist da maßgeblich dran beteiligt, denn wer heute zwischen 10 und 20 ist, der prägt in 20 Jahren die deutsche sprache.

Dass Sprache sich verändert, ist ein natürlicher Prozess aber mir graust davor, dass die derzeitige Jugendsprache mit Auslassungen und Beleidigungen mal normales Deutsch werden könnte.

Ey, Alder, was geht? Behindert oder was ..............

Bin ich froh, dass ich das nicht mehr erleben muss. Ich hoffe für die, die noch Interesse an normaler Kommunikation haben, dass Bücher, ganz normale Bücher nie aus der Mode kommen.

0
@Affia

??? Hast du mit 12 anders geredet? Jugendliche reden nunmal wie jugendliche, dass ändert sich mit der zeit, nur wenige worte werden sich durchsetzen. Diggah, in den 90er voll angesagt, heute eine seltenheit. Alter, vor 10 jahren angesagt, heute immer seltener. Chabo, Brate, dass wird heute gesagt.

Und "Keule" ist z.B. auch tot.

6

DH, denn genauso ist es tatsächlich.

Sprache ist stets dynamisch und nie statisch. Es überrascht daher nicht, dass Begriffe und Phrasen, die noch in den 1970er und 1980er Jahren als Jugend-Slang verpönt waren, längst salonfähig geworden und natürlich auch im Duden zu finden sind.

Hierin einen "Niedergang der Gesellschaft" zu sehen, wäre ebenso falsch wie der Gebrauch des Adjektivs

epriduktisch

im obigen Beitrag des Fragestellers. Dieses Wort gibt es nicht. Vermutlich meint der Fragesteller:

epi­deik­tisch

Ich sehe eher den vom Fragesteller praktizierten falschen Gebrauch von Fremdwörtern als Indiz für den "Niedergang der Gesellschaft" an ;-)

12
@Nettelbeck

Begriffe und Phrasen, die noch in den 1970er und 1980er Jahren als Jugend-Slang verpönt waren, sind längst salonfähig geworden und natürlich auch im Duden zu finden.

Stimmt.

Ein gutes Beispiel dafür ist das Nomen "Deal", das im deutschen Sprachgebrauch ursprünglich ausschließlich von Junkies benutzt wurde und deshalb außerhalb der Drogenszene bei Jugendlichen wie auch bei Erwachsenen regelrecht verpönt war.

Später eroberte dasselbe Wort die Jugendsprache. Heute wird es mit größter Selbstverständlichkeit von Erwachsenen aller sozialen Schichten verwendet und ist als "ganz normales Nomen" natürlich auch im Duden als Synonym für "Abmachung" und "Vereinbarung" erfasst.

http://www.duden.de/suchen/dudenonline/deal

2

also ein zeichen für niedergang ist das nicht.das ist eine natürliche entwicklung.

Jede antizipatorisch-prognostische Deklaration mit "ja" respektive "nein" wäre eo ipso de facto partiell irreversibel diffamierend gegenüber der prosperierenden Adoleszenz nebst der Koharenz ihrer diffusen Linguistik und epi­deik­tischen Phrasen.

Scilicet :)

Ergo: DH!

1

Ja das ist detektitiv ein Zeichen für die epidiarrhöische Antiakzedenz unserer Sozietät.

Meinerseits DH bei exorbitanter mentaler Kongruenz ;-)

2

Es beweisst den Niedergang bestimmter Fragesteller 

@John345
Nein, dass ist normal.

??? Sag mal du kanst auch kein Deutsch mehr oder? Es heißt:Nein, das ist normal. Das liegt daran, dass sich das "das" auf etwas bezieht.

Ja, mit der Gesellschaft gehts in den Abgrund.

Das zeigt sich wodran?

4

epriduktische Standardphrasen

Ich würde gern deine Frage beantworten, bitte aber zunächst einmal um Erklärung, was du unter "epriduktisch" verstehst. Der Duden kennt den Begriff nicht.

Offensichtlich fühlt sich der Fragesteller überfordert, seine eigene Frage zu erläutern. Das überraschend auch im Hinblick darauf, dass er sich in einer anderen Frage über den vermeintlichen

Stumpfsinn

der GF-Community explizit beklagt hat. Hier ist es nachzulesen:

http://www.gutefrage.net/frage/welche-frage-ist-die-duemmste-die-je-gestellt-worden-ist

5
@KaiGerstenberg

Ich habe mir diese weitere Frage desselben Fragestellers gerade eben angesehen. Sie dokumentiert - gemessen an den hier geltenden Community-Richtlinien - nicht nur ein unerträgliches Maß an Respektlosigkeit (vgl. Richtlinie Nr. 18), sondern obendrein, dass der Fragesteller lügt. Er behauptet nämlich in dieser weiteren Frage, "passiver Nutzer" zu sein, hat aber mittlerweile in diesem Forum 20 Fragen gestellt.

5

Was möchtest Du wissen?