Jugendliche nur auf alkohol und party aus?

14 Antworten

Oje.... du analysierst da viel zu viel. Und versäumst dabei, dich selbst "fallen zu lassen", wie du sagst.

Mal zu meiner Person, damit du weißt, mit wem du es zu tun hast. Ich bin 17, habe dieses Jahr mein Abitur gemacht. Ich habe einige Hobbies in verschiedenen Bereichen (unter anderem der Philosophie, aber ich beschäftige mich lieber mit den Grundlagen des Menschen und der Religion), plane meine Zukunft vollkommen normal. Ich bin nicht reich und auch nicht arm, mir passt es. Ich trinke regelmäßig Alkohol, habe Freunde und treffe mich auch hin und wieder auf einen Rausch mit ihnen.

Warum trinke ich Alkohol? Nicht nur wegen der Wirkung. Ich mag einfach eine kalte Halbe Bier oder zwei, gerade bei diesem Wetter. Einfach weils erfrischt und schmeckt. Alkohol ist auch maßgeblich Geschmacksträger - alkoholfreies Bier schmeckt mir nicht (wäre ja nicht so dass ich es nicht probiert hätte). Trotzdem trinke ich mein Bier selten auf Durst, da lieber Saft oder Wasser. Dabei bewege ich mich in Bereich des Alkoholpegels, den man nicht einmal spürt. Nur hin und wieder will ich tatsächlich den Rausch. Wenn ich loslassen will, aber meine Außenwelt mir das nicht so gestattet. Dann ist dieses Gefühl der Hemmungslosigkeit einfach wunderbar, ein Kopfhörer mit schwungvoller Musik perfektioniert das Ganze. Das ist aber vielleicht einmal in drei Wochen.

Wenn ich mit Freunden zusammensitze, dann mag ich auch gern mein Bier, aber das ist kein Muss. Man kann durchaus auch Feiern ohne Alkohol. Und da liegt nebenbei auch der Fehler, den du machst - du siehst Alkohol und Spaß bei Jugendlichen als unbedingte Kombination. Das ist nicht der Fall. Man kann auch nüchtern mit Freunden seinen Spaß haben, egal ob die was trinken oder nicht. Im richtigen Freundeskreis wird auch akzeptiert, wenn jemand nix trinkt, das ist überhaupt kein Problem, zumindest bei meinen Freunden nicht. Aber ein gewisser Alkoholpegel mit einer Gruppe von Freunden macht auch Spaß. Man traut sich über Themen zu reden, die man sonst nie anschneiden würde.

Leider geht es meist nach hinten los, folgen sind meist kater, gedächtnisverlust, ungewollte, naja ihr wisst schon "annäherungen" und schmusetouren mit weniger angesehenen und das gesamte packet. Warum aber machen sie es immer wieder? Immer wieder die selben fehler?

Das ist absoluter Unsinn. Zumindest das Wort "meist". Das sind einige wenige Extrembeispiele, die sich ins Koma saufen oder den berüchtigten Filmriss hatten. Hatte ich beides noch nie. Die Annäherungen sind rein eine Folge der gesenkten Hemmungsschwelle und muss nicht negativ sein - das gibt auch Schüchternen Menschen eine Chance mal jemanden anzubaggern. Beziehungsweise bringt zwei schüchterne Menschen zusammen. Die Anmerkung mit "weniger angesehenen" hättest du dir sparen können, denn das ist absoluter Unsinn. Der Kater ist auch nichts Alltägliches bei den meisten Menschen. Immer wieder die selben Fehler... es mag einige Dumme geben, die jeden Samstag ihren Filmriss haben, aber sicher nicht die meisten. Die meisten, die sich aus Unerfahrenheit mal so etwas zugezogen haben, machen das nie wieder. Und die Schmusetouren gehen sehr oft glücklich aus ^^ Fehler?

wieso regulieren sie ihre trinkwut nicht?

Warum sollte man etwas einschränken, was Spaß macht und keine direkten Folgen nach sich zieht?

Auch da: eure ehrfahrungen bitte, was geht in solchen köpfen vor, wenn ihr sowas gemacht habt, hattet ihr noch einfluss auf euren verstand, oder habt ihr euch von gruppendynamiken leiten lassen?

Also in den Pegeln, die ich bisher hatte, hatte ich immer Einfluss auf den Verstand. Hin und wieder ein Konflikt "Soll ich das tun oder nicht?", auch hin und wieder mal Reue danach, aber die ist im Alltag nach einer Fehlentscheidung genauso zu finden. Man merkt sehr wohl selbst, dass man weniger Hemmungen hat, man hat gewisse andere Sichtweisen und mit etwas Erfahrung mit Alkohol kennt man auch seine Grenzen und weiß wann man aufhören muss. Wenn man denn will. Ich persönlich bin jemand, der ungern Regeln übertritt oder bricht, das ist auch im Vollrausch noch so. Auch wenn manchmal der Reiz da ist "Mach doch einfach" - man kann sich beherrschen.

Da das ganze noch nicht ganz wissenschaftlich geklärt ist: meint ihr menschen haben eher ein system wie wölfe mit alpha und beta, oder wie zb in zebraherden, oder gar in bienenstöcken?

Vermutlich kommen wir noch eher an die Wölfe ran. Das hat aber mit Alkohol gar nix zu tun, das kommt rein auf die Personen an sich an. Das ist nüchterner noch viel ausgeprägter als im alkoholisierten Zustand. Bienenstock is absoluter Unsinn. Ich habe aber eher erlebt, dass sich Hierarchien innerhalb einer Gruppe unter Alkoholeinfluss aufheben.

alkohol, party, kiffen und schischa oder wie mann das nannte xD das gilt auch für kinder aus wohlhabenden familien!

Das hat mit dem Wohlstand nichts zu tun, sondern hängt rein von der Erziehung ab. Alkohol ist für viele Eltern kein Problem und sie vermitteln diese Ansicht auch an die Kinder. Mir wurde da etwas Vorsicht beigebracht - anderen wird das anscheinend nicht. Schischa ist etwas, was mal eine zeitlang absolut in Mode ist und dann wieder an Bedeutung verliert. War auch an meiner Schule damals recht modern und dann plötzlich wieder langweilig. Kiffer gibts immer und vermutlich ab 13 aufwärts in jeder Altersgruppe. Würde Cannabis legalisiert werden, würde ich es vermutlich auch probieren. Mehr aber auch nicht. Ebenso wie ich einmal eine Zigarette probieren werde - was man nicht probiert hat, kann man nicht verteufeln ;-)

Was dich betrifft: Wie gesagt, Party und Alkohol ist keine zwingende Kombi, sondern eine Möglichkeit. Gerade in dem Alter, wo die ersten Leute dann den Fahrer machen, sind alkoholfreie Getränke auf jeder Party Standard und werden ohne weiteres akzeptiert. Da fällt das nicht mehr auf, auch wenn halt einer an dem Tag grad keine Lust auf Alkohol hat und lieber Limo trinkt. Wenn du keine Partys magst, gibts immer (und zwar wirklich immer) die Leute, die sich lieber mal für nen Ratsch-Abend treffen oder ein Lagerfeuer machen oder sowas. Da kann man dann auch über Gott und die Welt diskutieren und philosophieren, wenn die richtigen Leute dabei sind. Hab ich auch schon gehabt. Deshalb vergiss vor lauter Analysieren und Schauen nicht dein Leben. Lebe dein Leben, such dir Freunde und hab auch mal Spaß. Wenn du dabei auf Alkohol und die anderen Sachen verzichten willst, ist das nur deine Sache, aber kein Problem. Du hast bei deinen Beobachtungen übrigens vollkommen übersehen, dass die Themen

themen wie philosophie, technik oder gezielte selbstbildung und entwicklung interressieren.

gerade bei Jugendlichen topaktuell und immer dabei sind. Ich kenne kaum jemanden, der sich nicht mit mindestens zwei dieser Themen regelmäßig auseinandersetzt.

Du solltest mal probieren, wie es ist, wenn man mal das Denken abschalten kann - und einfach nur man selbst ist. Ich heiße nicht umsonst ichbinich2000 ;-)

Misch dich ein bisschen unter die Leute und probier mal ein bisschen was aus, statt nur zuzusehen, wie andere ihren Spaß haben. Vielleicht verstehst du es dann besser ^^

Alles Gute

Dein ichbinich2000

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Erstmal, ich bin kein Experte und das ist nur meine Meinung.

Ich bin 14 und habe das, zum Glück, noch nicht erlebt. Ich würde das meiner Klasse zutrauen aber die sind alle noch zu jung. Leider kenne ich deine Situation. In meiner Klasse hat auch nicht jeder Bock auf "richtigen" Unterricht. Ich meine ein Thema wird behandelt und alle hoffe das wir dieses Thema nicht genauer behandeln.

Ich selbst trinke auch keinen Alkohol oder sonstige Drogen, das selbe wie bei dir GIFT. Aber viele Jugendliche brauchen etwas, dass sie von der Realität ablenkt und da ist die legalste Droge auf der Welt Alkohol, die beste Lösung auf der Welt. Nach der Schule wird es besser, falls du studierst / einen Job machst der dir Spaß macht sind dort nur Menschen wie du, meistens, hoffe ich mal.

Habe einen Freund er meint das der meint, dass ihm Zitat Bier einfach schmeckt. Kann ich irgendwo nachvollziehen, da es auch Menschen gibt die Bitter Schokolade mögen, obwohl das nicht dass selbe ist. Wie bestimmt schon bemerkt ist mit Bier zu bitter. Es gibt dann leider zu viele die den Konsum nicht Regulieren können und da bei Konsumieren der Körper unter Drogen gesetzt wird, fühlt man sich glücklich und gelassen. So etwa gibt man doch nicht auf, so wie das rauchen. Ist zwar noch schlimmer aber manche rauchen wegen Stress.

Fazit :

Viele trinken Alkohol um der heutigen Welt zu entkommen, da ihnen, was das nicht konstruktives einbringen in den Unterricht beweist, die reale Welt zu viel geworden ist oder sie sie nicht verstehen.

Schönen Abend noch und nicht vergessen das ist nur meine Meinung. Ich hoffe ich konnte dir helfen. Bye :)

12

ich habe auch nach einer MEINUNG gefragt, wenn ich es von fachleuten wissen will, dann frage ich diese!

0
33

Hört sich fast so an, als würden nur dumme Leute Drogen nehmen deiner Meinung nach. "Oder sie sie nicht verstehen" - oder wie meinst du das?

Ne im Studium ists noch schlimmer. ^^

0
3
@cccccc310

Ja so kann man es verstehen. Wie oben auch erwähnt, trinken manche um sich glücklich zu fühlen oder der realen Welt zu entkommen. Die kann man ja auch nur noch im Suff ertragen. ;)

0
33
@MiTVne

Denke die wenigsten, die Drogen nehnen sind wirklich dumm.

Viele kommen mit den ganzen Gedanken, die sie haben und wie du auch schon sagtest mit der Welt nicht wirklich klar und ertränken ihre Sorgen lieber in Alkohol oder nehmen sonstige Drogen. Heißt aber nicht, dass sie dumm sind.

Andere wollen einfach Spaß haben und ihr Leben genießen und haben gemerkt oder denken es gemerkt zu haben, dass sie dies mit Drogen erreichen können. Auch kein Beweggrund, der von Dummheit zeugt.

Viele wollen auch Aufmerksamkeit damit und dazu gehören und ich denke auch, dass diese Probleme meist andere Ursachen, als fehlende Intelligenz haben.

Natürlich will ich nicht behaupten, dass Leute, die Drogen nehmen immer schlau, bzw. zumindest nicht dumm sind, aber ich denke Viele urteilen zu früh darüber. (:

2
3
@cccccc310

Ja, da stimme ich zu, mit dem nicht immer nur dumme. Aber wollte einfach nur ein paar Gründe aufzählen, was so dafür sorgen kann das man Drogen nimmt. Es ist nie der richtige Weg Drogen zu nehmen, aber ist, neben den, Kosten der einfachste und mal ehrlich, Gefühl technisch auch der beste.Möchte hier jetzt nicht Drogen verherrlichen aber jeder weiß, während den Drogen geht es dir gut, das danach und die Folge sind aber Risiken mit den keiner Leben will. Schönen Abend noch

0
22
@cccccc310

Das kommt sehr auf den Studiengang an. Naturwissenschaftler und darunter insbesondere Physiker (auch Mathematiker) haben im Studium zu viel um die Ohren um ständig Party zu machen und sind auch eher introvertierte "Partymuffel".

Ich kann es jedenfalls empfehlen, wenn du nach Gleichgesinnten suchst ;)

1
33
@MiTVne

Nein nicht immer. In Maßen geht es. Cannabis sowieso, Alkohol auch, obwohl es natürlich bei steigendem Konsum schwieriger wird nein zu sagen und von Mdma und Ecstasy sind meine alten Kumpel auch nie witklich abgestürzt.

Langzeitfolgen natürlich ausgeschlossen, aber ich denke viele wollen gar nicht mal so lange leben.

Dir auch. (:

1
33
@Astrobiophys

Ja das stimmt.

Ne gleichgesinnte finde ich glaube ich eher auf einer Sporthochschule. ^^

Aber habe mich jz ein wenig von meinen Eltern und meiner momentanen 'Situation' und meiner sehr geringen Lust später mal weit fahren zu müssen dazu bewegen lassen ein dualen Studium als Stadtinspektoranwärter in meiner Heimatstadt zu machen. (:

Denke da gibts aber auch nicht so viele, die immer nur Feiern gehen.

0
17
@cccccc310

richtig. Meine Beweggründe zum Beispiel waren chronische Schizophrenie und Depressionen und was soll ich sagen auf koks / Meth /heroin/Crack lässt sich’s einfach besser leben man darf nur nicht runterkommen.

0
12

oh ja, das habe ich auch gehört, ich mach da doch lieber die ausbildung zum fluglotsen nach dem abi :-D

1
49
@anonym3818

Da musst Du erst mal eine Ausbildung bekommen... Fluglotse wollen viele werden. Bei der Rechtschreibung die Du an den Tag legst, bist Du da schon direkt meilenweit vom Ziel entfernt...

1

Das Regelwerk, welche die Verhaltensweise Gleichalteriger in der dargelegten Altersgruppe beeinflusst, nenne sich Bildung.

Bildung fördert gesellschaftlichen Kontakt auf der selben/ähnlichen Bildungsstufe und je nach Arbeitsrichtung der Bildung entweder Clan- oder Gruppendynamiken oder echte Persönlichkeitsbildung. Du hast Dich wohl für die Persönlichkeitsbildung entschieden - Glückwunsch!

Es wäre meine Anregung, das Verhalten anderer nicht zu sehr zu analysieren. Man kann dabei leicht in Wertmassstäbe verfallen, die nicht einträglich sind. Beschränke dich vielmehr auf deinen Entwicklungs- und Bildungsweg.

Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?