Jugendfreizeitticket (Problem mit der Bahn)

4 Antworten

Schicke ALLE Dokumente elektronisch auf www.db-fahrpreisnacherhebung.de ein, und erkläre ausführlich und vor allem freundlich die Situation. Vielleicht ist die Bahn noch mal kulant. Wichtig ist, dass Du es sofort in Angriff nimmst, allerspätestens morgen, sonst kommen zu den 40 Euro noch Mahngebühren hinzu.

Meiner Meinung nach musst du Persönlich zum Reisezentrum vorsprechen und denen das Ticket vorlegen, die Sache erläutern, denn per Mail kann es ja jeder schicken (ich möchte dir nichts unterstellen, ist aber die allgemeine Meinung).

Du hast 14 Tage dafür Zeit, und wenn du es bis dahin nicht vorgelegt hast, musst du eben die 40 Euro zahlen, auch wenn das jetzt unfair klingt.

Wenn du mit dem Urteil unzufrieden bist, kannst du dich ja an die Fahrgastrechtstelle in Frankfurt am Main wenden.

Du bist doch schon mind. 16 Jahre alt, oder? Und laut Bestimmungen ist nunmal ab 16 Jahren zum Altersnachweis ein Lichtbildausweis erforderlich.

Meiner Meinung nach, kannst du schon froh sein, dass dir der Schaffner da entgegengekommen ist und nicht gleich 40 Euro kassiert hat. Und was soll „war immer da mit dem Zettel ... aber nie Personalausweis usw. (in meiner Stadt ab 11 - 12 Uhr)“ heißen? Den Perso gibts in deiner Stadt erst ab 11 Uhr? Wenn du mind. 16 bist, dann sollte es für dich kein Problem sein, den Perso grundsätzlich in dein Portmonee zu tun, damit du ihn immer dabei hast.

VRR YoungTicketPlus Remscheid nach Wuppertal

Hi, ich habe als Auzubildender von meiner Firma ein YoungTicketPlus der Preisstufe A2 erhalten. Ich wohne in Lennep und Arbeite in Lütthringhausen beide liegen im selben Gültigkeitsbereich. Nun bin ich vom Lenneper Bf zum Wuppertaler Hbf gefahren und wurde von einer Mitarbeiterin der DB kontrolliert und mir wurde gesagt ich wäre nicht in meinem Gültigkeitsbereich und damit ein Schwarzfahrer. Daraufhin verlangte sie meinen Personalausweis und gab mir einen schönen langen Zettel und sagte mir jetzt könne ich bis nach Wuppertal fahren. Als ich den Zettel gelesen hab bemerk ich plötzlich das ich 40 € an die DB zahlen soll. Die Kontrolleurin sagte mir davon nichts.

Nun will ich natürlich keine 40 € bezahlen und habe recherchiert ob die Kontrolleurin falsch liegt und dabei bin ich auf folgende Info gestoßen:

Die Preisstufe A gilt für Fahrten innerhalb eines Tarifgebietes bzw. in den Städten Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen und Wuppertal, die aus jeweils zwei Tarifgebieten bestehen, in der ganzen Stadt. Zudem gilt die Preisstufe A auch bei Fahrten in zwei benachbarten Waben unterschiedlicher Tarifgebiete. Man unterscheidet bei Zeittickets zwischen den Preisstufen A1 und A2

Nun ist Wuppertal ja eine benachbarte Wabe. Habe ich also eine Möglichkeit der Strafe zu entgehen?

Weiterhin wurde ich weder von den Stadtwerken noch von meiner Firma jemals informiert das ich nur in Remscheid fahren dürfe. Dies kann ich aber nicht schriftlich sondern nur durch Zeugenaussagen nachweisen. Kann ich dadurch der Strafe entgehen?

Danke für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?