jugendarrest bei Bewerbung der bundeswehr verschwiegen.was kann ich machen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Führungszeugnis steht nur, wenn du zu einer Strafe verurteilt wurdest. Ein Arrest oder Sozialstunden sind erzieherische Maßnahmen. Allerdings verstehe ich jetzt nicht, warum du da nicht einfach die Wahrheit gesagt hast. Das hätte den Psychologen eher überzeugt, daß es eine reine Jugendsünde war.

Aber laut dem Paragraphen wurde es gespeichert. Ich hatte wahnsinnige Angst das mein Traum nicht wahr wird. Meine Freundin hat gestern beim Bundesjustizamt angerufen dort wurde ihr gesagt das es nicht drin steht.heute rufe ich da an und auf einmal bekommt man telelefonisch keinerlei Auskünfte aber es sollte wohl doch drin stehen Das amtsgericht bei uns meint das es drin stehen könnte.bin echt verwirrt

Meine Freundin hat gestern beim Bundesjustizamt angerufen dort wurde ihr gesagt das es nicht drin steht.

Ja, natürlich. Ein Amt gibt am Telefon Auskunft über die Strafakten Dritter. Sag mal, in welcher Welt lebst Du eigentlich?

1

Du hast im Einstellungsverfahren falsche Angaben gemacht und gibst diese auch noch öffentlich im Internet zu.

Was bitte glaubst Du wird passieren? Würdest Du einen vorbestraften Lügner einstellen, wenn gleichzeitig andere Bewerbern vorhanden sind?

Mit Deinem Jugendarrest hast Du Dir sehr viel verbaut. Alles, was negativ ist und verschwiegen wird, kann später gegen Dich verwendet werden und Dir eine Sicherheitsüberprüfung unmöglich machen. Die Bundeswehr stellt nur sehr ungerne Bewerber ein, die voraussichtlich später keine Ü2 oder Ü3 erlangen können.

Weshalb fragst Du nicht bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft nach, was über Dich gespeichert wurde, normalerweise reicht aber das Führungszeugnis, was Du bekommst, welches auch gültig sein müßte.

Was möchtest Du wissen?