Jugendamt will wissen was ich getan habe um erzeuger zu finden.was nun?

8 Antworten

zu was passiert dann?, dann kann es passieren Du muß die für Deinen Ex ausgelegten Gelder ans Jugendamt zurück zahlen, da Du die Gelder ja vorsätzlich erschlichen hast ..indem Du Dir den  bekannten Namen weiterhin verschweigst

Dir glaubt niemand das Du Monate mit jemanden zusammen bist, dessen Namen & Nationalität  Dir unbekannt ist..

 wir haben sehr strenge Meldegesetze und darüber ist immer seine nächste Adresse raus zu bekommen, wenn der häufiger umzieht.. 

dazu ...mein letzer stand war das der im Heimatland ist.und das weiß das amt., dann teile Namen und Staat dem JA mit, seit diesem Jahr ist es vereinfacht im Ausland Unterhaltsschulden ein zu treiben. Nicht nur EU, auch in so einigen Drittstaaten 

Dann gib doch einfach an, dass du nicht mehr weisst, als dass er in sein Heimatland zurueck gekehrt sein soll und du keine weiteren Informationen hast. Du musst im Prinzip ja auch nur Angaben machen, welche Informationen du hast, das Jugendamt kann dann versuchen, ihn zu finden, nicht du. Du bist ja erst mal Mutter und kein Privatdedektiv. Du musst auch nicht bei Verwandten von ihm schnueffeln.

Ich wuerde daher denen einfach meine Informationen mitteilen (was du ja eh bereits getan hast) und damit sollte es eigentlich erledigt sein.

Als ich bei meinem Sohn Unterhaltsvorschuss erhalten habe, da war mein Ex-Mann (Deutscher) auch ein paar Jahre im Ausland. Mir war nicht bekannt, wo er genau war und das habe ich dem Amt auch mitgeteilt und fertig. Da kam nie irgendwas. Klar haette ich mal bei seiner Mutter nachhaken koennen, ob die vielleicht weiss, wo er ist. Das haette ich aber nicht gemacht, denn ich bin kein Detektiv und ich haette ja auch luegen muessen, haette ich dann gesagt: "ich brauche die Adresse, damit ihm das Jugendamt Aerger machen kann", dann haette das bestimmt nicht zum Erfolg gefuehrt. Und solche Schnueffeleien sind nicht mein Ding und haette ich auch nie getan, auch nicht auf Aufforderung vom Amt. Ich muss keinen aktiven Kontakt suchen. Das ist Sache des Jugendamtes. Dafuer sind die ja da.

Und das koennen die auch nicht verlangen, auch nicht von dir. Mache  denen deine Angaben, "dass du eben nicht weisst, wo genau er sich aufhaelt und auch nichts unternommen hast, um ihn zu finden, denn du hast Angst vor ihm und willst ihn nicht noch dazu animieren, dir was zu tun.

Ich denke, das sollte wohl ausreichen.

Vielen Dank für dein tolle antwort.ich werde das so machen wie du gesagt hast vielen lieben Dank. Es beruhigt mich schon etwas

0

Das Jugendamt will natürlich den Vater finden, damit du den dir zustehenden Unterhalt bekommst (ich geh mal davon aus, dass es darum geht oder?). Wenn du aber auf Unterhalt von seiner Seite verzichtest ist es ja deine Sache und dann musst du dich nicht mit ihm in Kontakt setzen. Sonst sag einfach, dass du Briefe an seine Adresse im Heimatland geschickt hast, die er dir damals gegeben hat (ob´s stimmt ist ja Wurst) und dann sagst du, dass da nie was zurückkam und du daher davon ausgehst, dass er umgezogen ist ohne es dir mitzuteilen. Alte Nummer ist nicht mehr vergeben, E-Mail hattest du von ihm nicht und du kennst weder seine Verwandten oder Freunde. Eigentlich müsste das reichen :) Ich hoffe für dich, dass das Amt da nicht weiter Druck macht!

Ja um den Unterhalt geht es.ich kenne due Verwandten nicht und eine Adresse von dort habe ich nie besessen.ich werde es probieren Danke

0
Wenn du aber auf Unterhalt von seiner Seite verzichtest ist es ja deine Sache 

 

Aber nur so lange, wie sie nicht stattdessen Sozialleistungen (hier: Unterhaltsvorschuss) bekommen möchte. dann ist es nicht mehr ihre Sache, sondern schlichtweg Betrug, wenn sie den Vater wissentlich verschweigt und die Allgemeinheit statt ihm für das Kind aufkommen soll.

1

Was möchtest Du wissen?