Jugendamt und Schweigepflicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

...sie ist jetzt ausgezogen und zwingt meinen Bruder ihre tochter ins Heim zu geben.

Ich verstehe ja, dass Du sehr aufgeregt bist, aber dieser Satz verwirrt mich.
Dein Bruder und seine Frau haben gemeinsam zwei Kinder, soweit klar.
Sie ist bereits ausgezogen, jetzt ist sie "durchgedreht" und hat die 15-jährige Tochter geschlagen, bis Polizei und Notarzt gekommen sind.
Soweit richtig?
Wo genau ist das denn passiert?
In der Wohnung Deines Bruders, in der der Schwägerin, im öffentlichen Raum?
------------------------------------------------------------------------------------------
Tatsache ist, sie kann Deinen Bruder nicht einfach mal so zwingen, die gemeinsame Tochter in ein Heim zu geben.
Ein Kinder- und Jugendheim ist kein Hotel, das Eltern buchen können, weil sie ihre Beziehung nicht geregelt kriegen.

1. Da die beiden Eltern verheiratet sind, haben sie das gemeinsame Sorgerecht.
Gemeinsames Sorgerecht bedeutet, dass keines der beiden Elternteile über den anderen hinwegbestimmen darf; wichtige Entscheidungen sollen gemeinsam getroffen werden, wobei das Wohl des Kindes und seine Entwicklungsförderung im Mittelpunkt stehen soll.
Elternrechte bedeuten immer auch Elternpflichten.

2. Wenn Deine Schwägerin schon ausgezogen ist, kann das als Einleitung des Trennungsjahres gewertet werden. Dein Bruder kann nämlich durchaus die Scheidung einreichen, schau an.

Außerdem könnte er Deine Schwägerin anzeigen und eine einstweilige Verfügung erwirken, dass sie sich weder seinem Wohnhaus noch den Kindern nähern darf. Eine solche Verfügung ist in diesem Fall ein familiengerichtlicher Vorgang, für dessen Beurteilung das Jugendamt hinzugezogen werden würde.
(KJHG § 1666 (1), §1666a)

3. Im Falle häuslicher Gewalt in Anwesenheit von Kindern ist die Polizei verpflichtet, das Jugendamt hinzuzuziehen.
Ist das denn nicht passiert?
Normalerweise ist das nämlich die klassische Bedingung für eine Inobhutnahme (SGB VIII § 42) nach KJHG §1666 (1):
- Akute Kindeswohlgefärdung bei Gefahr im Verzug.

Inobhutnahme bedeutet die Herausnahme des Kindes aus seiner Lebenssituation durch das Jugendamt, notfalls mit Unterstützung der Polizei.
Das Kind wird dann in eine so genannte Inobhutnahmestelle verbracht, in Deinem Fall wären das alle beide Kinder gewesen.

Gegen diesen Vorgang können die Eltern Widerspruch einlegen, gleichzeitig muss das Jugendamt innerhalb von 24 Stunden ab dem Zeitpunkt der Herausnahme die gerichtliche Verfügung nachreichen.
Ab diesem Moment sitzt das Jugendamt aber mit im Boot, so oder so.

4. Selbst wenn und nur wenn (s.o.) Deine Schwägerin, auf welchen seltsamen Wegen auch immer, einen Antrag auf Heimunterbringung stellen würde, schießen so schnell die Preußen nicht.
Nur weil jemand "hier" schreit, kommt kein Jugendamt und nimmt das Kind mit. Eine Heimunterbringung wird nicht mal eben so und auf Zuruf durchgeführt.

Soviel mal vorab.
----------------------------------------------------------------------------------
Zu Deiner Frage:
Du kannst selbstverständlich beim Jugendamt eine anonyme Meldung machen, musst es aber nicht.
Wie alle Behörden unterliegt auch das Jugendamt der Datenschutzrichtlinie, darf also Deine Personalien nicht weitergeben.

Im Zuge eines Prozesses kannst Du natürlich als Zeugin aufgerufen werden, das ist aber etwas ganz Anderes.

Warum überhaupt ist Dir denn so wichtig, dass niemand von Deiner Meldung beim Jugendamt erfahren würde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silke041969
21.04.2016, 21:05

Hallo vielen Dank für deine Antwort, erstmal vorweg mein Bruder und ich haben kein gutes Verhältnis, aber es war vor ungefähr einem jahr schonmal so weit das die Tochter ins Heim sollte, ich habe selbst 2 Kinder bin aber alleinerziehend und komme mit meinen und sowohl mit meiner Nichte sehr gut klar und war sogar bereit sie bei mir aufzunehmen und sie wollte das auch. Aber dann beruhigte sich es wieder für eine kurze zeit bei meinem Bruder und seiner Frau. Aber meine Schwägerin kam nie mit ihrere Tochter klar warum weiß ich leider nicht. Aber es mußte noch ein 2. Kind sein und mit dem wird es garantiert noch schlimmer werden.

Die Schlägerei ist in der gemeinsamen Wohnung passiert danach ist sie ausgezogen. Mein Bruder ist ein sogenanntes weichei und er würde sie immer wieder zurück nehmen und das weiß sie also zwingt sie ihn die Tochter ins Heim zu geben,

Die Polizei war schon oft vor ort also von 4 mal weiß ich es genau aber ich denke es war schon öfter und so weit ich weiß wurde das JA nie eingeschaltet und das verstehe ich nicht

Aber hier ist Gefahr in verzug nicht nur bei der Tochter sondern auch bei dem Sohn

0

Die haben eigentlich Schweigepflicht. Wenn diese doch nicht gilt kannst du darum bitten. Sie werden dann nichts sagen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Jugendamt nennt nie den Namen, bis es zum Strafprozess kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann dein Bruder nicht die Tochter aus dem Umfeld herausnehmen und das alleinige Sorgerecht einklagen?

Wenn du das Jugendamt informierst sind beide Elternteile erstmal im Fadenkreuz der Ermittlungen.. .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silke041969
19.04.2016, 21:54

ich sag mal so mein bruder ist ein weichei ist nicht böse gemeint aber meine schwägerin schlägt ihn auch und er wird nichts unternehmen der einzige der noch nicht dran ist,ist der kleine aber wie lange noch? wegen meinem bruder war auch schon diePolizei im Haus aber er hat niemanden weh getan eher die Möbel demoliert und ich glaube nicht das es ein gutes zeichen ist sind ja beide schuld

0
Kommentar von Pudelcolada
20.04.2016, 17:43

Für das alleinige Sorgerecht müsste er zunächst mal die Scheidung einreichen.

Und im "Fadenkreuz der Ermittlungen" hört sich ja schon sehr brachial an. Das Jugendamt ist doch keine Strafverfolgungsbehörde...

Außerdem scheint ja die Polizei wegen häuslicher Gewalt gerufen worden zu sein. Wenn sie dabei über die Kinder "gestolpert" sind, müsste das Jugendamt darüber sowieso informiert worden sein und damit Kenntnis von dem Vorfall haben.

0

Was möchtest Du wissen?