Jugendamt und Familienhilfe

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du mit Deiner Familienhelferin nicht klar kommst, hast Du ein Recht darauf zu wechseln. Dein Psychologe unterliegt der Schweigepflicht, das müsste der guten Frau ja bekannt sein! Eine Familienhelferin ist nicht dafür da, um in Deinem Leben mitzubestimmen. Positioniere Dich da ganz klar. Wenn Dein Freund allerdings eine Gefahr für das Kindeswohl darstellt, musst Du damit rechenen, dass Dein Kind in eine Pflegefamilie kommst. Du bist jetzt in erster Linie für das Kind zuständig, ALLES andere ist zweitrangig. Alles Gute

Ich hab schon versucht zu wechseln und dann hieß es auch nur vom Jugendamt wir können uns keine neue Familienhelferin auf dem Ärmel Schütteln und dann haben sie mir gedroht wenn ich meine Familienhelferin nicht behalte wird das Gericht entscheiden. Mein freund liebt die kleine als wäre es seine eigene er würde ihr nie was tun nur er musste sich von meiner Familien Helferin immer sagen lassen das er nicht der Vater von der kleinen ist und ihn hat das so getroffen das er sie aus der wohnung geschmissen hat

0
@Petra91

Wende Dich an die Diakonie, die haben dort Menschen, die zwischen den Partein vermitteln. Dein Freund sollte sich aber auf jeden Fall für seine Überreaktion angemessen entschuldigen.

0
@Lebensschule

Das hatt er schon und nun geht er meiner Familienhelferin aus dem weg

0
@Petra91

Such Dir wie gesagt jemanden zum Vermitteln und geht einfach verantwortungsbewusst mit Eurem und dem kleinen Leben um. Wohnung in Ordnung halten, Termine einhalten, keinen Alkohol, Drogen etc. benehmt Euch eben wie gute Eltern. Es wäre auch besser, wenn Dein Freund nicht vor der Familienhelferin flieht, das lässt so viel Raum für Phantasien...

0
@Lebensschule

Er verhält sich richtigerweise als Vater. Die sagt dem er is es nich. Denn muß die sich normalerweise ja wohl als erste entschuldigen für völlig daneben gegriffen! Das is doch grade was angestebt wird - genau der Partner möchte doch bitte wie Vater zu empfinden versuchen auch wenn er nich is. Und macht das mal einer richtig is auch wieder falsch.... nee, diese krause Welt versteh aber einer!

0

Die Familienhelferin hat dein Vertrauen verloren, so würde ich das dem Gericht oder der Vermittlungsstelle sagen. Du würdest nicht mehr mit ihr klar kommen, da sie Dich unter Druck setzt und sie Dir ihre eigenen Vorstellungen aufzuzwingen versucht. ( Freund verlassen ) Eine Zusammenarbeit sei nicht mehr möglich. Und der Psychologe hat ihr nichts zu erzählen.

Ich hab schon versucht zu wechseln und dann hieß es auch nur vom Jugendamt wir können uns keine neue Familienhelferin auf dem Ärmel Schütteln und dann haben sie mir gedroht wenn ich meine Familienhelferin nicht behalte wird das Gericht entscheiden und ich hab Angst das sie mir meine Kleine wegnehmen

0
@Petra91

was hat denn Dein Freund für Beruf - vielleicht könnt Ihr in andere Gegend umziehen. Raus aus diesen ganzen Muff un neu anfangen. Vielleicht sogar aufn Dorf - da is noch nich so krampfig wie inne Städte heutzutage schon.

0

sie wird nicht bei deinem Psychologen anrufen, um ihn "auszuhorchen". Eher werden die beiden so miteinander reden, wie es auch Eltern tun, die sich Sorgen um ihre Tochter machen. Wie es dir geht, kannst du beiden so sagen wie uns hier - nur Mut! Und fang' mit dem an, bei dem es dir leichter fällt. Das wird was bringen. Alles Gute für dich!

der Pschychologe hat ärztliche Schweigepflicht - dürfte keinenfalls passieren das der am auslabern von ihre Probleme fängt.

0

Familienhilfe abbrechen

Hallo. Es geht um folgendes: Wir (2 erw. 6 Kinder) haben uns im Juni 2011 eine Familienhelferin geholt. Grund: mir mangelte es an Organisation, meinem Sohn wurde ein Schulwechsel nicht bewilligt (er ist schwerhörig und ich wollte ihn von der Regelschule auf eine Schule für Hörgeschädigte schicken), mein ältester Sohn wurde in der Schule.übelst gemobbt, alles Gründe, warum ich einfach nicht mehr klar gekommen bis. Die Wohnung sah aus wie nochmal was... War schlimm und keiner fühlte sich mehr wohl. Mittlerweile hat sich aber alles verbesserr. Kaum war ich mit.der Familienhelferin in der Schule, war der Wechsel kein Thema mehr, um das.Mobbing wurde sich endlich gekümmert, und ich habe wieder Ordnung im Haus - und kann es auch richtig ordentlich halten. Uns allen geht es wieder gut, nur bekomm ich die Familienhelferin nicht mehr los. Egal wie oft ich darum bitte, dass sie weniger kommt, sie findet immer irgendwas. Und wehe wenn ich was nicht mache wie sie will, dann kommt.nur "sie werden schon sehen was sie davon haben". Anfangs war ich immer eingeschüchtert, hatte Angst meine Kinder würden mir weggenommen. mittlerweile weiß ich vom JA, das mir keiner meine Kinder nehmen kann, da es keinen Grund gibt. Aber trotzdem, sie geht einfach nicht! Beim letzten Hilfeplangespräch wurde festgelegt, noch 4 Wochen die Hilfe.zu haben. Wegen Schulanfang. Doch die FH hat hinter meinem Rücken dafür gesorgt, noch weitere 6 Monate zu bleiben. Die Termine nerven mich einfach nur noch. Jetzt gehts um meine Krankheiten, die aber nicht schlimm sind, um Kochrezepte und Ausflugsziele. Wohlgemerkt.ich kann sehr gut kochen und backen, Ausflüge werden au h unternommen, wir sind mittlerweile ein gut gehendes Team. Was kann mir denn jetzt noch passieren, wenn ixh die Hilfe einfach abbreche? Auf Diskussionen will ich mich nicht mehr einlassen, die dreht mir grundsätzlich das Wort im Mund rum.

...zur Frage

Jobcenter fordert Familienhilfe

Hallo, ich habe eine neue Arbeitsvermittlerin seit gestern, nun war ich beim Jobcenter zum Gespräch und es wurde zur Sprache gebracht das ich mir, da ich Alleinerziehend mit 2 Adhs Kindern im Alter von fast 11 und fast 9 Jahren bin, eine Familienhilfe nehmen soll, dazu habe ich 3 Monate Zeit ansonsten würde ich eine Sanktion bekommen? Ist das so rechtens? Ich brauche keine Familienhilfe meine Wohnung ist immer sauber und mit meinen Kindern klappt es auch super, es wurde nie etwas beanstandet ob von der Schule noch vom Kinderarzt, mit dem Jugendamt hatten wir ebenfalls noch nie was zutun, die Dame kann mir doch nicht einfach ohne jeglichen Grund sowas auferlegen oder???

...zur Frage

könnt ihr mich aufklären über hilfeplan gespräch

hallo habe paar fragen möchte nur kurze antworten alles zu beschreiben wär zu viel und zwar darf ein hilfeplangespräch mit dem jugendamt statt finden ohne vorbericht?Muss dazu sagen,das unsere familienhelferin krank schwer wurde und neue seit drei wochen zuständig ist und ich muss erwähnen,wir haben in lüdenmscheid kinder weg bekommen vom jugendamt und als wir hierher gezogen sind wo wir jetzt wohnen da sagte das jugendamt das wir familienhilfe sofort bekommen vor geburt.das jugendamt sagte,das es immer auf die situuation ankommt weshalb lüdenscheid erst wollte das ich mutter kind haus soll und dann erst familienhilfe das kam dann auf den fall an. Wisst ihr aus welchen gründen erst mutter kind haus sein muss bevor fasmilienhilfe eingesetzt wird und wann sofort familienhilfe eingesetzt werden kann?Das jugendamt sagt erst wenn mein kind aufräumt oder die erziehung gut läuft so das mein kind auf mich hört dann wird erst die hilfe beendet ist das so?

...zur Frage

Familienhilfe vom Jugendamt weiter Bewilligung?

Hallo zusammen,
wir haben die Familienhilfe vom Jugandamt bekommen. Diese lief heute aus. Jetzt würde ich sie gerne verlängern wir haben nächste Woche das hilfeplangespràch und weiter haben, allerdings mein Freund will sie nicht weiter haben auch nach mehreren Gesprächen. Wir sind sind Verh. hat jemand gute Argumente was ich der Dame vom Jugendamt mailen könnte? Weil wir sollen/ müssen ihr per Mail schreiben was wir von der Familienhilfe erwarten warum sie verlängert werden soll und  warum sie weiter kommen soll, was wir uns für das nächste halbe Jahr erwarten bzw. welche Themen wir bearbeiten sollen und können. Hatte jemand schonmal die gleiche Situation und was hattet ihr für gute Argumente das es weiter bewilligt wurde?!

Doofe Kommentare werden nicht beachtet..... seit lieb...

...zur Frage

Muss man dem Jugendamt antworten?

Hab mal eine theoretische Frage:

Wenn eine Mutter das Jugendamt rufen würde,weil sie mit ihrem Kind überfordert ist und nicht mehr weiter weiss und eine sogenannte Familienhilfe kommt.. Muss das Kind dem Jugendamt dann antworten wenn es 16 ist und es nicht einsieht mit ihnen zu sprechen ? Also ist man verpflichtet dazu mit dem Jugendamt zu sprechen und gibt es dazu irgendwelche Gesetzstellen ?

...zur Frage

Familienhilfe nervt mich so langsam......

Hallo ihr lieben, ich habe ein Kind im alter von 2 Jahren. Ich bin vor ca fast einem Jahr zum Jugendamt gegangen weil mir alles entglitten ist. Ich wollte für mein Kind eine Zukunft aufbauen und hab daher die Schule besucht um mein Fachabitur zu machen. Da fingen dann auch die Probleme an. Das Geld floss nicht mehr richtig, mein Kind machte mir auch nur noch Probleme seit dem sie zur Tagesmutter ging ( die Tagesmutter ist echt super, super nett und alles aber trotzdem war mein Kind nicht mehr mein Kind ) und zu guter letzt machten meine Nachbarn auch nur noch Terror ( Post ist verschwunden und alles ). Damit ich die Schule nicht abbrechen musste bin ich dann halt zum Jugendamt gegangen um mir Hilfe zu holen. Letzt endlich musste ich trotzdem die Schule abbrechen. Der finanzielle Teil läuft wieder und umgezogen bin ich auch. Nun kommen wir zu meiner Familienhilfe seit dem sie da ist ( von Anfang an) versucht sie mich ständig in irgendwelche Psychiatrien oder sonst was zu stecken. Angefangen hat es mit einer Mutter-Kind-Einrichtung mit psychiatrischen Hintergrund. Ich mag meine Familienhilfe wirklich! Dann kommt sowas wie ich soll zu einem Therapeuten ( Aufgrund dessen das ich eine besonders schwere Kindheit habe ). Dann soll ich eine Kur machen und jedes mal wenn sie im Urlaub war hatte ich eine Vertretung. Diese ist auch sehr nett. Jedesmal wenn sie da war , hatte ich das Gefühl ich kann ich bleiben und sie respektiert das auch.Da war die Arbeit auch mehr am Kind als an mir !!!! Ich mein ich bin zum Jugendamt gegangen um Hilfe für die oben genannten Probleme zu bekommen und nicht mich als Mensch zu verändern! Meine eigentliche Familienhilfe tut auch ständig so , dass wen sie nicht ist und nicht so eine Fürsprecherin für mich wäre mein Kind schon weg wäre (völliger Bullshit sagt auch die Vertretung). Nun ist es so das ich alles was mit mir in die Wege geleitet wurde gekänzelt habe , da ich der Meinung bin das es einfach nicht das richtige für mich und mein vor allem für mein Kind ist. Die Familienhilfe findet es bescheiden und meint ich hätte überhaupt keine Lust mit zu arbeiten und bald bleibt mir nicht die Möglichkeit mehr selbst aus zu wählen. Wie gesagt Schwachsinn , ich finde nur es sollte mit meinem Kind und mir gearbeitet werden und nicht dafür gesorgt werden , dass ich die und die Therapien mache. Wie gesagt mögen tue ich sie trotzdem. Nun meine Frage was mache ich jetzt ? Soll ich zum Jugendamt gehen und das genauso sagen oder erst mal mit meiner Familienhilfe nochmal drüber sprechen? Weil eigentlich ist ja meine Meinung das die Zusammenarbeit mit ihr nichts mehr bringt sondern eher mit einer Kollegin .... Ich möchte ja auch ihr nicht vor den Kopf stoßen , weil ich sie ja eigentlich mag. Bitte nur antworten wenn es auf die Frage wirklich bezogen sind. Ich danke euch :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?