Jugendamt nimmt Kind weg bei Verdacht auf Drogenkonsum - ist das wirklich so?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist furchtbar, dass viele Eltern ihre Drogenprobleme verstecken, nur weil sie an das Märchen "Jugendamt nimmt Kinder weg" glauben. Es ist gesetzlich festegelegt unter welchen Umständen das Kind vor den Eltern geschützt werden muss. Es gibt dazu auch schon einiges an Literatur, zB. dieser Vortrag von Ruthard Stachowske http://www.vistaberlin.de/fileadmin/Service/Kinderschutz/KS_Stachowske.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Jugendamt eine Kindeswohlgefährdung feststellt, muß es das Kind aus der Familie nehmen. Das gilt sowohl wenn das Kind selbst Drogen konsumiert und die Eltern keine geeigneten Maßnahmen treffen, um das Kind davor zu bewahren als auch wenn die Eltern selbst konsumieren, weil man dann davon ausgehen kann, daß sie ihr Sorgerecht nicht mehr im vollem Umfang ausüben können. In beiden Fällen ist da der Ermessensspielraum des Jugendamt nicht sehr groß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ronny1999 25.11.2014, 18:32

Eine Mitschülerin (15 Jahre) von mir nimmt regelmäßig Drogen (Gras,Extasy und Speed ). Weißt du wie das Jugendamt da vorgeht und welche Schritte man einleiten müsste, damit ihr geholfen wird?

0

Wenn das Kind Drogen nimmt oder die Eltern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
thohoul 24.03.2014, 01:13

Ich meinte die Eltern.

0

der verdacht reicht da nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Drogenkonsum" ist gelegentliches Kiffen oder Teilnahme am Methadonprogramm oder Crystal Meth-Gebrauch oder Heroin-Konsum oder exzessives Kaffeetrinken oder nur gelegentliches Kopfschmerztabletten-Einklinken?

Du solltest mal spezifizieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?