Jugendamt , Kindesentzug?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo !

Also wenn Du 100%ig sicher bist das Dein Laptop Passwort geschützt ist und der Kleine keinen unbeaufsichtigten Zugang zu ihm hatte, würde ich so transparent wie möglich agieren. Dein Ex sollte dies ebenfalls so handhaben. Ansonsten prüfe dochmal die Chronik/Historie Deines Webbrowsers nach. Möglw. hatte er doch irgendwie Zugang zum Internet und hat ein paar "nette" Popups gesehen. Sollte Dein Laptop nicht geschützt sein, handelst zu zumindest fahrlässig ggf. grob fahrlässig. Dies kann strafrechtrechtlich relevant werden. Zeige Dich kooperativ den Behörden gegenüber und versuche, mit deren Hilfe, heraus zu bekommen, wo er evtl. "Schmuddelbilder" oder Filme gesehen hat. BG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der, der Personen unter achtzehn Jahren P ornos zugänglich macht, oder von ihnen eingesehen werden kann, ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht, macht sich :Strafbar!!!** irgendwo muß Dein Kind das ja herhaben... **

und spontan sagte es lt. Dir ... in der Kita hätte er wohl erzählt das er sowas bei mir auf meinen Laptop gesehen hätte. ... nun wird dem nachgegangen was zum Schutze auch der Kinder, die mit Deinem im Kontakt sind geschieht....

so einen ähnlichen Fall kenne ich aus der Klasse meiner Nichte, der Junge kann dann in ein Heim, weil der war für die anderen Kinder inzwischen auch eine echte Gefahr geworden, weil er einfach die Mädchen festhielt und begrapschte... in der 1. Klasse wohlbemerkt :(

für Dein Kind ist es eine Chance die negative Beeinflussung der P ornos mit Hilfe von gut ausgebildeter Unterstützer zu bewältigen... sperre Dich im Interesse Deines Kindes nicht dagegen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr beide (Du und dein Ex) nichts zu verbergen habt, geht zum Kinderarzt, zur Polizei, wer auch immer Ahnung hat und lasst dein Kind auf Missbrauch-Spuren untersuchen. Zur Not lasst ihr von den Behörden eure Wohnungen durchsuchen und zwar beide. Es sollte zu eurer Sicherheit sein und eure Unschuld beweisen, wenn wirklich nichts gelaufen ist. Ein Verdacht auf Kindeswohl-Gefährdung durch strafbare Handlungen ist kein Spaß und sollte ernst genommen werden!

Viel Kraft euch allen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauWinter
27.11.2013, 21:43

Es gibt nicht immer Spuren. Das ist ein ziemliches Problem bei solchen Verdachtsmomenten.

Noch schlimmer ist, dass man hinterher immer die Leute sagen hört: "also von DEM (DER) hätte ich das NIIIIE gedacht!" So wird einem klar, wie es sein kann, dass extrem viele Täter nie entlarvt oder gar verdächtigt werden.

0

Ehrlich gesagt klingeln da nicht nur bei den Erziehern alle Alarmglocken - bei mir auch.

Des Pudels Kern ist: wo hat er das her. Suggestivfragen sind das Problem - da hört man schnell das, was man hören möchte. Zum Beispiel eben, dass ein anderes Kind angefangen hat. (Kinder haben ein feines Gespür dafür, wenn Ärger droht)

Wenn DU unschuldig bist und man dir keinen sexuellen Missbrauch vorwerfen kann, wird man dir das Kind auch nicht entziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?