Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) auch mit 28 möglich?

2 Antworten

Hi :-)

Nein, du darfst dich mit 28 Jahren leider nicht mehr zur Wahl aufstellen lassen, auch wenn du noch in einer Ausbildung bist. Dies ist nur bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres möglich, ganz egal in welchem Beruf du tätig bist.

LG

Du hast doch den passenden Paragraphen schon zur Hand in dem es drinne steht.

Wählbar sind Beschäftigte, die am Wahltage noch nicht das 26. Lebensjahr vollendet haben.

Mit 28 bist du also nicht mehr wählbar.

JAV im Arbeitszeugnis

Hallo zusammen,

wenn ich ein JAV Mitglied bin/war und meine Ausbildung vorbei ist, darf mein Arbeitgeber in meinem Arbeitszeugnis konkrete Hinweise oder sonstige Formulierungen verwenden, die Aussagen dass ich Mitglied in der JAV war? Leute die sich für Belange der Arbeitnehmer einsetzen sind bei vielen Unternehmen ja scheinbar nicht so beliebt.

Viele Grüße blauersalon

...zur Frage

War ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren anhängig?

Hallo liebe User,

Ich möchte demnächst eine Ausbildung zum Rettungsassistenten machen, habe aber folgendes Problem:

Gegen mich hat vor ca. einem halben Jahr die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ich bin damals von einem Pädophilen auf übelste Weise provoziert worden im Zusammenhang mit meiner kleinen Schwester)

Nun lautet §4 Abs.1 Nr. 4 RettSanAPO:

Zur Ausbildung wird nur zugelassen, wer das 17. Lebensjahr vollendet hat und eine Erklärung darüber vorlegt, dass gegen ihn weder ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren noch ein Strafverfahren anhängig und auch in den letzten 5 Jahren nicht durchgeführt worden sind.

Ich bin damals nicht vorbestraft worden und musste 60 "Sozialstunden" ableisten. In meinem Führungszeugnis wird nichts eingetragen wurde mir damals von der Jugendrichterin erklärt. Kann ich diese Ausbildung jetzt vergessen? Oder kann ich diese Erklärung guten Gewissens unterschreiben?

Danke für die Antworten

...zur Frage

Ist das nicht eigentlich Diskriminierung im Grundgesetz?

Hallo,

im Grundgesetz ist ja verankert:

"Der Bundespräsident wird ohne Aussprache von der Bundesversammlung gewählt. Wählbar ist jeder Deutsche, der das Wahlrecht zum Bundestage besitzt und das 40. Lebensjahr vollendet hat"

Aber ist das überhaupt rechtlich überhaupt einwandfrei? Wenn eine Firma neues Personal sucht, dann muss diese frei von Diskriminierung von Alter, Geschlecht und Herkunft sein. So wird nach Erfahrung gefragt, guten Deutschkenntnissen und und und... Sachen wie "zwischen 30 und 50 Jahren sind nicht erlaubt.

Im Grundgesetz wird nun aber von "Der Bundespräsident" gesprochen und das spricht ja gegen das weibliche Geschlecht. Dann "das 40. Lebensjahr vollendet hat" ist gegen das Alter. Ist das überhaupt erlaubt?

Es ist ja keine Stellenausschreibung, sondern ein Gesetz. Aber für mich ist das ja auch nur ein Job. Klar hat man mit 40 mehr Erfahrung, aber auch mit 25 kann man für das Volk sprechen. Was macht da einen 40 Jährigen anders? Er kann für jüngere Menschen genauso wenig sprechen, wie ein jüngerer Mensch für die ältere Bevölkerung.

Warum darf das also sein? Warum steht da nur Bundespräsident und nicht Präsidentin. Warum muss er 40 sein und darf nicht jünger sein? Darf diese Altersgrenze überhaupt bestehen?

...zur Frage

BG Rente MDE nach neuen JAV (Jahres Arbeitsverdienst) anpassen?

Hallo, ich habe seit mehreren Jahren eine BG Rente MDE von 30%. Mein damaliger Jahres Arbeitsverdienst ist natürlich viel geringer als heute. Ich bin immer noch bei demselben Arbeitgeber. Nun möchte ich meine Rente anpassen SGB VII §90 (2)

"Haben die Versicherten zur Zeit des Versicherungsfalls das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet, wird, wenn es für sie günstiger ist, der Jahresarbeitsverdienst jeweils nach dem Arbeitsentgelt neu festgesetzt, das zur Zeit des Versicherungsfalls für Personen mit gleichartiger Tätigkeit bei Erreichung eines bestimmten Berufsjahres oder bei Vollendung eines bestimmten Lebensjahres durch Tarifvertrag vorgesehen ist; besteht keine tarifliche Regelung, ist das Arbeitsentgelt maßgebend, das für derartige Tätigkeiten am Beschäftigungsort der Versicherten gilt. Es werden nur Erhöhungen berücksichtigt, die bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres vorgesehen sind."

Da ich im Juli letzten Jahres 30 Jahre alt geworden bin. Ich bin Tarif gebunden "ERA" aber ohne Alterstuffen.

Nun ist meine Frage:

Kann der §90 (2) SGBVII angewendet werden und wenn an wem muss ich mich dafür wenden?

Gruß

Paul

...zur Frage

JAV-Ersatzmitglied tritt zurück, kann dieser neugewählt werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?