Jüdisches fest ( Pessachfest )

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Pessach, nicht Neujahr ist im Judentum das erste Fest des Jahres. Das "zivile" jüdische Jahr fängt mit Neujahr (rosch haschana) im Herbst an, doch der "Feiertagskalender", die Zählung der Monate fängt im Nissan an, und damit ist Pessach das erste Fest.

Pessach ist sozusagen das "Gründungsfest" des Judentums: durch den Auszug aus Ägypten haben sich die Juden als Volk konstituiert. Praktisch alle Juden, religiös oder nicht religiös, feiern Pessach (während andere Feste, wie Shavuot, eher vergessen gehen), allerdings nicht immer mit allen halachischen Details (alles gesäurte aus dem haus bringen).

Kinder freuen sich sehr auf das pessach-Fest, weil sie lange aufbleiben dürfen und geschenke für den Afikoman bekommen. Das ist in etwa so wie Weihnachten bei den Christen, nur das Geschenke eine weniger grosse Rolle spielen, und das ganze drumherum, familie, etc. mehr.

Zu Pessach sind auch in den Yeshivot immer Ferien (meist 1 Monat um Pessach herum), da kommen die Kinder nach Hause, die Familien treffen sich, die Wohnungen sind überfüllt mit Kindern, die ausgezogen sind und ihren Familien. es wird vor Pessach viel gereist, um zu Pessach familie zu besuchen.

Für orthodoxe hausfrauen bedeutet Pessach sehr viel arbeit, weil jedes Krümelchen Brot, Mehl, etc aus dem haus entfernt werden muss, alles wird sehr gründlich geputzt, dann wird die Küche umgestellt (alles Geschirr für Pessach ist nicht das Geschirr vom Rest des jahres), das ist sehr viel Arbeit, dann wird sehr viel gekocht und gebacken, um die Dutzende von Gästen für all die Feiertagsmahlzeiten zu bewirten: Hausfrauen sind am Seder-Abend meist komplett KO. (Mit dem Putzen wird meist schon 1 monat vorher begonnen). Das nehmen die weniger religiösen weniger genau.

Manche wollen sich diese Arbeit nicht antun und verreisen zu Pessach. Deshalb ist Pessach auch eine sehr interessante Zeit für jüdisch-Orthodoxe Reise-Veranstalter... sie Mieten für etwa 10 Tage ein Hotel, putzen es nach allen Regeln der Kunst, kaschern die Küche, importieren koscheres essen und Veranstalten für die zahlenden gäste ein schönes Pessach-Fest, bei dem sie selber nicht kochen (und putzen) müssen.

Das Passa-Fest ist nicht "jüdisch", sondern wurde von Gott angeordnet (3.Mose 23,5).

Damals berief Er das Volk Israel, weil Abraham Ihm gehorsam war (1.Mose 17,7) und nannte es "Sein Volk" (2.Mose 5,1).

Die Juden wurden als Nachfolger des Volkes "Israel" von Gott regiert.

Der Sinn des Passa bestand damals im Vorübergehen des Todesengels (2.Mose 12,23), im Neuen Testament wird das Opfer (Blut) unseres Erlösers symbolisch "in uns" aufgenommen, damit wir ein "Teil von Ihm" werden (Mt.26,28; Joh.4,22).

Stupor 25.12.2012, 14:10

Die Torah, inkl. der 10 Gebote, wurden für die Kinder Israels geschrieben und nur ihnen gegeben. Wenn andere Glaubende meinen, auch für sie stünde dieses Gesetz, so mag das aus deren Sicht richtig erscheinen, radiert aber damit aus, was G"tt damit sagte: Auf ewig sollt ihr diesen Tag gedenken. Und Er sprach mit Israel, nicht mit Christen. Sorry

0

Im rest steht wann das gefeiert wird und wie der ablauf ist etwas darüber was die essen und sowas

suche jetzt schon seit 2 wochen bei google und wenn ich nix finde dann hilft auch keine antwort wie " such bei google "

Petra44 11.12.2012, 21:15

Dann such mal nicht bei google, sondern in der Bibel, z.B. hier: http://www.bibleserver.com/text/EU/2.Mose12

Das ist jetzt zwar keine jüdische Bibelversion, sondern die Einheitsübersetzung, die aber auf dasselbe hebräische Original zurückgeht. ... Naja, lies selber. Mir ist es zu kompliziert, das zu erklären.

0

Was möchtest Du wissen?