Judentum und Alkohol. Koscher? Wieso?

7 Antworten

1) Nein, Alkohol ist im Judentum nicht verboten. Wein ist sogar "Kultgetränk" und muss zu manchen religiösen Zeremonien getrunken werden (Kiddusch = heiligung des Shabbat, Hochzeit, Pessach). Allerdings kann man auch Traubensaft nehmen, wenn man wein nicht mag oder nicht verträgt.

Allerdings ist Wein in gewissen Zusammenhängen verboten: man darf z.B. nicht ins Wirtshaus gehen und sich mit leicchten Damen besaufen, und man darf auch nicht Wein verwenden, der für religiöse Zeremonien anderer Religionen (z.B. Zoroastrier) verwendet wurde. Daher wird bei Wein strikt darauf geachtet, ob er koscher ist, d.h. ob zwischen dem Auspressen des Traubensaftes und dem Konsum niemand Gelegenheit hatte, ihn für einen kultischen Zweck einer anderen Religion zu weihen. d.h. ein Orthodoxer Jude wird nicht einfach so wein trinken, und auch mit koscherem Wein ist es etwas kompliziiert. Das gilt aber nicht für andere Arten Alkoho wie Schnaps oder Bier.

2) Ja, das ist so ähnlich wie "halal" (erlaubt) bei den Moslems: es gibt Vorschriften, was man essen darf und wie (nur Wiederkäuer mit gespaltenen Klauen unter den Säugetieren, nur gewisse Vogelarten (Geflügel, Tauben, Wachteln, aber z.B. keine Raben, Geier, Störche), nur Fische/Wassertiere, die Flossen und Schuppen haben (kein Aal, keine Crevetten, keine Muscheln). Die Tiere (ausser Fisch) müssen koscher geschlachtet und ausgeblutet werden, dann muss das Fleisch gesalzen und gespült werden, um das Blut rauszunehmen, gewisse Teile des Tieres darf man nicht essen, und schliesslich darf man Milchprodukte mit Fleisch nicht mischen (keine Rahmsauche).

Dann gibt es auch gewisse Vorschriften für Pflanzen, aber die betreffen vor alllem das, was in Israel wächst...

Judaismus verbietet nicht Alkohol an sich, und Wein gehoert auch zu den religioesen Ritualen. Aber es ist ihnen verboten betrunken zu sein.

Die Gesetze fuer koshere Nahrung haben ihren Ursprung in der Tora (Altes Testament) und was sie genau beeinhalten kannst du leicht ergooglen: keine Schweinefleisch, keine Milchprodukte zusammen mit fleischlichen Produkten, keine Meeresfruechte usw.

Vermutlich wurden diese Gesetze vor der Erfindung des Kuehlschranks aus gesundheitlichen Gruenden erfunden, weil Fleisch sich bei der Hitze im Mittelmeerraum nicht so lange haelt.

Alkohol
Weine und alle Spirituosen, die aus vergorenen Trauben hergestellt werden (Most, Champagner, Cognac), müssen koscher sein, d.h. unter Aufsicht geerntet und verarbeitet werden. Alle Spirituosen die nicht aus Trauben hergestellt wie Bier, Whiskey, Wodka oder Liköre unterliegen dagegen keinen besonderen Vorschriften.

Des weiteren:
http://judentum-projekt.de/religion/religioesegrundlagen/speise/index.html

Kann man eigentlich als Erwachsener aus freiem Willen Jude werden?

Ich finde im Prinzip die abendländische Kultur und auch das alte Testament mit seinen historischen Weisheiten gut. Die Geschichte von Jesus aber halte ich für einen großen Fehler, ich mag ihn und seine Lehren nicht und lehne sie ab. Am Judentum begeistert mich vor alem dessen große Gelehrsamkeit, die vielen Intellektuellen, Schriftsteller, Nobelpreisträger, die es hervorgebracht hat. Ich bewundere Israel, wie es seit Jahrzehnten dem Hass und der Aggression seiner dumpfen Moslem-Nachbarn trotzt.

Deshalb hätte ich Interesse, mich über eine Konversion zum Judentum zu informieren. Kann man das überhaupt? Das Judentum ist nicht gerade dafür bekannt, dass es Neumitglieder anwirbt, missioniert etc. Soweit ich gehört habe, kann man nur Jude sein, wenn man eine jüdische Mutter hat. Ich habe keine jüdischen Verwandten, und kenne nur flüchtig einige wenige Juden. Vielleicht kenne ich noch mehr, weil nicht alle zugeben, dass sie Juden sind und weil ich viel mit Einwanderern aus der ehemaligen Sowjetunion zu tun habe. Aber richtig persönlich kenne ich niemnden der Jude ist, mit dem ich das Thema Konversion zum Judentum erörtern könnte.

Ich weiß, dass mir Schweinefleisch nicht viel bedeutet, dass ich aus einem nichtreligiösen Grund als Kind beschnitten wurde, aber was ändert sich sonst noch im Leben, wenn man Jude wird? Wird man automatisch intelligent? Automatisch zum Hass- und Neidobjekt, wenn man sich nicht perfekt verstellt? Wenn man nicht damit klarkommt, kann man genau so unproblematisch wieder austreten wie beim Christentum?

Was sagt ihr? Geht das alle und wenn ja wie wird man Jude?

...zur Frage

Ein paar Fragen zum Judentum :)?

Wie ist das bei den Juden, sie haben ja einiges mit dem Islam gemeinsam aber sind die Juden auch so Streng ? Das gute am Judentum ist ja das es ausdrücklich erwünscht ist das die Regeln und Gesetzte an die heutige Zeit angepasst werden.

1. Im Judentum ist das Essen von Schweinefleisch verboten. Sehen die Juden das aber wirklich so eng wie Muslime oder wird es Akzeptiert ?

2. Wer ist in der Familie das Oberhaupt ? Der Mann die Frau oder beide ?

3. Ich weiß das vor der Ehe ein Ehevertrag abgeschlossen wird um die Rechte der Frau zu schützen. Wie sieht so ein Vertrag aus ? Muss der Mann alles abgeben und zahlen selbst wenn die Frau schuld an der Scheidung ist ?

4. Haben alle Juden ein recht auf die Israelische Staatsangehörigkeit ?

5. Wie konvertiert man zum Judentum ? Es ist ja ganz anders als bei den Christen wo man sich einfach nur Taufen lassen muss.

6. Können Juden aus ihrem Glauben austreten ?

7. Was glauben die Juden passiert nach dem Tod ?

8. Stimmt es das die Juden glauben das das hier und jetzt ( das leben als Mensch auf der Erde ) schon das höhste ist und es keinen Himmel gibt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?