Judentum beitreten?

7 Antworten

Hallo gadalosonogo,

ich finde es gut, dass Du dir Gedanken um das Thema Religion machst. Es ist tatsächlich nicht ganz einfach, zum Judentum zu konvertieren. Deinen Plan in eine Synagoge zu gehen halte ich auf alle Fälle für gut. Es ist gut Gemeinschaft zu suchen. In der Gemeinde wird man Dir auch weitere Dinge über das Judentum und den jüdischen Glauben beibringen können. Auch wird man Dir dort den Weg aufzeigen können, den Du gehen musst um konvertieren zu können.

Ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Erfolg, Erkenntnis und Segen auf Deinem Weg.

VG Yoriika

Ich würde das an deiner Stelle nicht machen, weil von deiner Sicht ausgesehen das Judentum viele Einschränkungen im Alltagsleben mit sich bringt, mit denen du als Rationalist und ursprünglicher Atheist wahrscheinlich nicht einverstanden bist.

Die Option "Bney Noach", d.h. die noachidischen Gebote einzuhalten, würde dir mehr Freiheit lassen und weniger Konflikte mit deiner Umgebung mit sich bringen.

Deshalb möchte ich dir diese Möglichkeit ans Herz legen: Keine Religion haben, aber auch kein Atheist sein, in Gedanken und Bräuchen ziemlich frei...

Ich habe mal das Buch „Die Suche der Menschheit nach Gott“ gelesen. Da war ein sehr interessantes Kapitel über das Judentum drin.
Grundsätzlich finde ich es gut, wenn man spirituelle Dinge nicht außer acht lässt. Hast du mal das Bibelbuch „Sprüche“ gelesen? Es ist relevant für Juden und Christen.

Was möchtest Du wissen?