Juden-Namen

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In der jüdischen Tradition gibt es an sich keine Familiennamen, sondern man heisst xxxx ben xxx, oder yyyy bat yyyy, also xxxx sohn von xxxx oder yyyy Tochter vonyyy, so wie es heute auch in Island noch praktiziert wird.

Kaiserin maria-theresia wollte, dass die Juden in Österreich (dazu gehörten auch Teile von Polen, Ungarn, die Tschechoslowakei, etc) Familiennamen haben (das war im 18. jahrhundert). Sie wollte aber auch, dass die jüdischen Namen anders sind als die christlichen (um die Juden besser diskriminieren zu können?).

Die Namen an sich wurden dann von Beamten festgelegt, und die konnten willkür walten lassen. manchmal gaben sie den namen, den der namensträger sich wünschte, manchmal auch nicht.

Die jüdischen Namen sind oft namen nach einen Ursprungsort (Erlanger, Bamberger, Warschauer) oder nach einem Beruf (Müller, Goldschmied, Speishändler, Sofer) oder nach einem hebräischen Namen (Meir, Ahronson) oder nach einer hebräischen bezeichnung (Sofer, Sandlar, Jaffe) oder einfach Unfug...

hebräisch müssen die Familiennamen nicht unbedingt sein, auch in Spanien vor 1492 hatten die Juden spanisch klingende Namen (Pinto, Cardoso, etc).

Meistens haben Standesbeamte lieber Namen, die sie verstehen können als komplizierte fremdländische namen, besonders in der Zeit vor der Telekommunikation.

Deshalb ändern Familien, wenn sie von ein Land in ein anderes ziehen oft ihre namen, oder deren Schreibweise, einfach weil man in der neuen Sprache mit gewissen Buchstaben oder buchstabenkombinationen nichts anfangen kann. so fallen ü, ö, ä in Ländern, wo es diese Umlaute nicht gibt, oft weg, ei und ie wird verwechselt, oder man schreibt sich lieber so, wie man es ausspricht, oder man übersetzt den Namen (hirsch zu cerf zu schärf). In Amerika war es z.B. explizit erwünscht, den namen zu anglisieren, wenn man als Immigrant ankam...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Uelmo
21.10.2012, 14:37

wow, danke für die ausführliche antwort

0

Nun, ich denke du meinst die Nachnamen, oder? Das liegt daran, dass die Nachnamen so wie wir sie heute kennen sich erst vor ein paar hundert Jahren entwickelt haben. Damals gab es im deutschsprachigen Gebiet auch schon Juden. Diese haben sich eben besonders schöne (wie ich finde) Nachnamen gegeben. Aber weil sie eben damals auch schon auf deutschsprachigem Gebiet lebten (Deutschland gab es da noch nicht) sind die Namen ebenfalls deutsch. Wenn du dich damit auch etwas beschäftigen möchtest kannst du ja auch mal Jiddisch googeln. Das ist eine Sprache die sich in den jüdischen Gemeinden im deutschsprachigen Raum entwickelt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ganz bin ich mir nicht sicher, was Du meinst. Voprnamen wie "Karl-Heinz" oder Nachnamen wie "Ben-Moses" oder wie "Leutheusser-Schnarrenberger"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Uelmo
21.10.2012, 18:17

Den Nachnamen ^^ zB Braunstein

0

Was möchtest Du wissen?