Juden in der Synagoge

9 Antworten

Das Sicherheitsbedürfnis beim Synagogenbesuch kann ich verstehen. Auch wenn es manchmal schwer fällt, Kontrollen auszuhalten, es richtet sich ja nicht gegen meine Person, die in friedlicher Absicht kommt.

Es gibt Dokumente, die belegen, dass ich Jude bin. Ich habe sie zuhause und aus Sicherheitsgründen Kopien nochmal an verschiedenen Stellen gelagert. Zudem bin ich in der Synagoge als Jude dokumentarisch regristriert, beim deutsch-jüdischen Registratur ebenfalls und natürlich im Zentralregister in Israel.

Ich glaube, damit dürfte deine Frage beantwortet sein.

Nachtrag:

Einmal muß man sich bei allen jüdischen Einrichtungen vorher anmelden, wenn man dort nicht zugehörig ist, egal ob Jude oder nicht.

Tja, und das mit dem Nachweis?

2 Berichte:

Einmal war ich in der basler Gemeinde (Basel) zu Gast, kündigte mich aber vorher an. Man wollte dann neben anderen Dokumenten eine Kopie von meinem Perso, per eMail. OK, kein Problem, kam verschlüsselt rüber. Dann, während meiner Fahrt nach Basel, so erfuhr ich später, telefonierte die Security meiner Besuchs-Synagoge etliche male mit meiner Gemeinde, mit der Security, mit meinen Rabbiner. Grund: Ich habe in meinem Pass einen derart unjüdischen Namen, dass es immer wieder zu Komplikationen kommt. Aber ich kam gut an, merkte nichts von dem ganzen Trubel, und wurde, wie man es auch mit einem jüdischen Gast macht, zum Dienst an der Torah aufgerufen.

Meine Gemeinde bietet leider keine Tagesgebete in der Woche an, dazu muß ich extra in die nächstgrößere Stadt fahren. Man kennt mich dort inzwischen, so dass keine Kontrolle mehr stattfindet. Doch einmal wechselte dort die Security, wußten nichts von mir. Und als Beweis fragten die mich, was denn das hauptgebet bei Juden sei. ich antwortete wahrheitsgetreu: Das Amida. Aber das wollten die nicht hören, und so leierte ich alles runter, immer eine Priorität niedriger, bis ich zum Schmah Israel kam, aber beim kompletten Aufsagen der etwa 2 vollen Din-A4-Seiten auswendig, wurde ich schon im ersten Satz unterbrochen: "OK, Sie sind Jude." Was für ein Schwachsinn, jeder Idiot könnte das Schmah auswendig lernen, wenn er damit Zugang zur Synagoge bekommen will.

0
@Stupor

Vielen Dank für die Ausführliche Antwort!!! Das war wirklich eine gute Antwort und beantwortet meine Frage noch einmal mehr :)

0

Wie weißt eine Frau nach das sie nicht gerade menstruirt bevor sie einen hinduistischen Tempel betritt?

Respekt vor Religionen hilft und manchmal genügt die Aussage.

Und das ist deine Antwort zu der gestellten Frage des Schülers?

Ich empfinde das als ziemlich daneben

0

Warum wurden die Juden bei den Nazis aus der Gesellschaft verbannt aber waren in den USA ein fester Teil der Gesellschaft?

Man sagt dass die Juden vor der zeit der Nazis in ganz Europa als fester Teil der Gesellschaft lebten und ihre Arbeit machten und keiner störte sich an ihnen. Zwar sagt man sie waren meist unbeliebt und reich oder waren sie beliebt und waren sie arrogant oder offen und freundlich? Juden feierten die Feste ihrer Religion so wie auch die Christen ihre Feste haben und saßen zusammen am Tisch und sie luden auch mal Nachbarn ein die Nichtjuden waren.

Die Juden sahen sich als Deutsche und als die Nazis kamen wurden die Juden als Böse erklärt und komplett aus der Gesellschaft verbannt. Und in anderen Ländern Europas wurden die Juden von den Einheimischen zusammen mit den Nazis auch verfolgt. Aber zb in England und USA wohin viele flohen nahm man sie auf und verfolgte sie nicht und sie waren normaler Teil der Gesellschaft.

zb Einstein war Deutscher Jude und ging dann in die USA wo sich keiner an den Juden störte. Und auch heute leben die Juden normal in vielen Ländern als Teil der Gesellschaft und schaden niemanden. Und man sagt dass die Juden in Deutschland dann fehlten weil sie zur Gesellschaft gehörten.

Waren die Juden so schlecht wie von den Nazis dargestellt oder waren es ganz normale auch nette Leute wie alle anderen auch? Weil in den USA gehören die Juden eben schon immer fest zur Gesellschaft und schaden niemandem. Also was hatte man gegen sie? Man sieht zb im Fernsehen auch bekannte Schauspieler die Juden sind. Und die Juden leisten viel und machen auch Nichtjuden glücklich. Was hatte man gegen sie und war ihre Ausgrenzung ungerechtfertigt?

zb Adrien Brody ist Jude und ganz nett und sympathisch :D

...zur Frage

Jüdische Lieder / Liedtexte

Hallo,

ich (Atheistin) hätte gern gewusst, ob in den Synagogen auch jüdische Liedbände ausliegen bzw ob die jeder Jude besitzt, so wie in den christlichen Gemeinden. Sprich ob so ein Buch (siehe unten) für einen Juden als Geschenk unnütz ist, weil man das sowieso schon besitzt ? Oder handelt es sich bei den Liedern um Volkslieder, die gar nicht in der Synagoge gesungen werden ?

http://www.amazon.de/Ultimate-Jewish-Piano-Book/dp/0933676964/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1416931715&sr=8-1&keywords=JEWISH+PIANO+BOOK

Folgende Lieder sind laut Amazon enthalten:

A Wicked, Wicked Man Adir Hu Adir Hu II Adon Olam Al Hanisim Al Kol Ele Amen Shem Nora Avadim Hayinu Avinu Malkenu Bal Mir Bistu Shen Ballad Of The Four Sons Baruch Elohenu Bashana Haba'a Belz Bilvavi Chad Gadya Chag Purim Chanuka Chiribim Concerning A Kid Cuando El Rey Nimrod Dayenu Der Rebbe Elimelech Di Grine Kuzine Di Mezinke Dodi Li Donna Donna D'ror Yikra Echad Mi Yodea Echad Mi Yode'a Ii Eliyahu Hanavi Erev Ba Erev Shel Shoshanim Esa Enai Go Down Moses Ha Lachma Hal'luya Hamavdil Hanerot Halalu Hanukah Blessings Hava Nagila Hin'ni Muchan I Have A Little Dreydl Jerusalem is Mine Jerusalem of Gold Kadesh Urchats Ki Eshm'ra Shabat Kol Ha'olam Kulo Lach Y'rushalayim Laner V'livsamim L'cha Dodi Light One Candle Los Bilbillcos L'shana Haba'a Lu Y'hi Ma Nishtana Ma'oz Tsur Ma'oz Tsur II Mashiach Mi Pi El Momele My Zedi Ne rot Dolkim Ner L i Nigun Ocho Kandelikas Od Yishama II Od Yishama Olfn Pripitchik Ose Shalom Papirosen Quen Su Piese Rozhinkes Mit Mandelen Sabbath Candle Blessing S'brent Scalerica D'oro See The Conquering Hero Shabat Hamalka Shabat Kodesh Shabat Shalom Shabat Shalom II Shalom Alechem Shalom Rav Shehecheyanu Shen Vi Di L'vone Sheyibane Bet Hamlkdash Siman Tov Sisu Et Y'rushalayim S'vivon Torat Ernet Tsena, Tsena Tsur Mishelo Tsur Mishelo II Tumbalalaika Ushavtem Mayim Uva'u Ha'ovdim V'haer Enenu V'hi She'amda Ya Ribon Y'did Nefesh Yidishe Mame Yigdal Yism'chu Hashamayim Yisrael V'oralta Yom Tov Lanu Yom Ze L'yisrael Y'rushalayim Y'vanim Y'varech'cha Zog Nit Kenmol

...zur Frage

Doppelte Staatsbürgerschaft - Israel / Deutschland

Hi LeudlDileutz,

ich bin in Deutschland geboren und seit meiner Geburt deutscher Staatsbürger. Des weiteren habe ich auch für Deutschland bei der Bundeswehr gedient.

Ich bin ein weltweit anerkannter Namensträger der sephardischen Juden, soweit ich davon ausgehen kann. Einsicht in die Namensliste der sephardischen Juden habe ich leider nicht.

Beide Elternteile, als auch der Rest unserer Familie sind so wie ich, sephardisch-jüdisch. Wir sind so genannte "Fesis" aus "Marokko" und ursprünglich aus Andalusien / Südspanien.

Ich komme aus München und will mich dort der jüdischen gemeinde anschließen und weiss aber nicht, wie ich das anstellen soll und oder kann. Zudem will ich auch die israelische Staatsbürgerschaft für mich beanspruchen, ohne jedoch die deutsche dafür abgeben zu müssen. Schließlich bin ich hier geboren und habe in Deutschland bis dato mein ganzes Leben verbracht.

Da ich schon mein Leben lang der festen Überzeugung bin, dass eine jede Religion dieser Erde nichts weiter als eine Erfindung der Menschheit ist, habe sicherlich nicht die Absicht aus religiöser Sicht jüdisch zu werden. Brauche ich auch nicht, denn ich bin's nun mal aus Fleisch und Blut.

Die erste Instanz meiner heir gestellten Frage, beruht in meinem Fall auf die doppelte Staatsbürgerschaft zwischen Israel und Deutschland!?!

Und in der zweite Instanz, wie ich in München der jüdischen Gemeinde beitreten kann!?!

Schon mal very BIG-THX im Voraus for aswer!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?