Juckreiz nach HEAS-Infusion. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Juckreitz wird vermutlich ausgelöst durch die Anreicherung der Hydroxyethylstärke (HAES) in der Haut und kann Monate andauern. Verschwindet aber irgendwann wieder!

Davon ab ist die Gabe von HEAS bei Tinnitus umstritten und es gibt keinen sicheren Wirkungsnachweis!

Man geht also Risiken, neben dem Juckreiz sind Nierenschäden und Allergien möglich für eine Therapie deren Nutzen umstritten ist...

Aktuell wird selbst die bisher praktizierte Anwendung bei Blutvergiftung nicht mehr empfohlen (S2-Leitlinie).

Evtl. könnten dir Antihistaminika (Cetirizin/Loratadin) Systemisch oder lokale Anwendung helfen. Ich würde mich damit mal an meinen Hausarzt, ggf. Hautarzt wenden...

Was möchtest Du wissen?