Jpeg zu png format?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die meisten Digitalkameras speichern in jpg/jpeg, das hat nichts damit zu tun, ob sie gut oder schlecht sind. Und wenn Deine Kamera wirklich gut ist, sollte sie auch in raw (Kamerarohdatenformat) speichern können. Denn wenn Du Dein Bild auf der Kamera in jpg speicherst, verliert es ja schon sehr viele Bildinformationen, die beim raw erhalten bleiben. Die raw Dateien entwickelt man dann im Raw Konverter, um das "beste Ergebnis" rauszuholen.

Raws haben z.B. auch einen wesentlich größeren Dynamikraum (Kontrastumfang), als jpgs. Nur können die meisten aktuellen Computermonitore diesen Dynamikraum noch nicht darstellen, weshalb man die Höhen künstlich abdunkelt und die Tiefen aufhellt (z.B. im Raw Konverter oder während des Tonemapping im HDR Programm) und so Bereichen im Bild Zeichnung gibt, die vorher nur schwarz (Tiefen) oder weiß (Höhen), auf dem Monitor, zu sehen waren.

Zum Zwischenspeichern (nach der Raw Entwicklung und während weiterer Bearbeitungen) verwende ich dann das tiff Format. Erst wenn das Bild fertig bearbeitet ist und z.B. ins Netz gestellt werden soll, speichere ich es als jpg oder png.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

ich versuch mal zu antworten ;)

Kamera die die Photos in jpeg abspeichert

JPEG ist ein Verfahren das Bilddaten komprimiert. Auch hier gibt es zwei verfahren. Die erste ist die verlustfreie Kompression. Diese findet man z.B. in der Medizin wo alle Bilddaten wichtig sind. 

Das zweite Verfahren (das auch deine Kamera benutzt) ist die verlustbehaftete Kompression. Hier wird die Bildqualität verschlechtert. Dadurch wird die Dateigröße kleiner und du kannst mehr Bilder auf deiner Speicherkarte speichern. 

und exportie sie dann im gleichen Format wieder aber mit png, weil es für mich besser/anderst ausschaut als wenn ich wieder ins jpeg exportie

Ja das stimmt sogar. PNG gehört zu den verlustfreien Grafikformaten. Hier werden mehr Bilddaten gespeichert. 

Aber bringt das überhaupt was

Bedingt. Deine Originaldatei ist eine komprimierte JPEG Datei. Bildinformationen die nicht da waren, werden auch nicht wieder hergezaubert. Sprich du bearbeitest deine verlustbehaftete Bilddatei aber ergänzt diese um sämtliche Bilddateien die durch die Bearbeitung entstanden sind.

also kann das überhaupt verarbeitet werden?

Ja kann es. Die Datei kann ja geöffnet und angezeigt werden. 

Die Datei ist dann ja etwa 10x größer als die original Datei nur wegen dem Datentyp.

Aus dem Grund weil nun mehr Bildinformationen vorliegen. Das macht die Bilddatei natürlich nun auch deutlich größer.

Wenn du bei deiner Kamera das Bildformat umstellen kannst, versuch es doch mal (wenn vorhanden) mit z.B. png, bitmap oder tiff Formaten. Diese sind alle kompressionsfrei und sollten dann auch deutlich größere Bilddateien erzeugen als JPEG. 

Ob du bei den Bildern dann einen unterschied siehst überlasse ich dir.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

JPG ist ein komprimiertes Bildformat.

Du kannst es in X-Beliebige andere Bildformate umwandeln, aber besser wird es nie, es ergibt höchsten falls eine grösser Bilddatei, (mehr KB)

Besser wäre, wenn du bereits bei der Aufnahme ein bessere Auflösung verwendest.  zum Beispiel: RAW, TIF, NEF, CRW, DNG

PNG wurde für das Internet entwickelt, kann Transparenz darstellen und komprimiert auch, aber schonender als JPG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 
es kommt darauf an was es für Fotos sind. 
JPEG eignet sich eher für Fotos mit vielen verschiedenen Farben, während PNG eher für Fotos mit wenigen Farben geeignet sind. 
Hast du mal versucht das Foto nach der Bearbeitung zunächst als PNG zu speichern und dann nochmal zu öffnen und dann als JPEG zu speichern? 
Also erst als PNG exportieren, dann das gespeicherte Foto nochmal öffnen und dann neu speichern als JPEG. Dann müsste die Qualität doch eigentlich gleich bleiben?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Minihawk
19.06.2016, 22:28

Di schreibst PNG, meinst aber GIF... Das PNG-Format ist ein Format, welches Bilder ohne Kompression (bzw. mit einer Verluistfreien Kompression) speichert. Es ist auch für Vollfarb-Bilder gut geeignet, allerdings sind die einiges Größer vom Speicherbedarf.

0

Eine "sehr gute" Kamera kann im RAW-Format und im JPG-Format speichern. Das erstere ist ein völlig unbearbeitetes Format ohne Komprimierung (gut für Profis, die alles am PC/MAC bearbeiten wollen).

Das zweite ist ein komprimiertes Format des schon kameraseitig optimierten Bildes und deshalb recht klein in der Dateigröße. Wenn man es weiter bearbeitet, ist es sinnvoll, es nicht weiter zu komprimieren* und es im gleichen JPG-Format abzuspeichern (*der Komprimierungsfaktor lässt sich in den Speicheroptionen einstellen).

Das PNG-Format bringt für Kamerafotos keine Vorteile. Allenfalls TIFF, da es ein generisches Format ohne Komprimierung ist (Datei wird aber sehr groß).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Minihawk
19.06.2016, 22:30

Auch das PNG-Format speichert Bilder ohne Kompression. Es ist für die Speicherung nach einer BEarbeitung garantiert besser als JPG, da dann noch einmal mit verlust konvertiert werden würde.

0

JPG und PNG ist faktisch das Gleiche, ausser dem Schutz.Sinnvoller wäre die Kamera nimmt in raw oder tiff auf und du konvertierst in png.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Bilddateien bearbeitest und dann letztendlich speicherst, so bringt das PNG den Vorteil, dass nicht noch eine weitere verlustbehaftete Kompression durchgeführt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?