Jpeg oder RAW - Datei Farbunterschied

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die RAW-Datei ist noch kein fertiges Bild. Du musst die Datei erst mal "entwickeln" und genau das ist dabei die Kunst und vor allem auch der ganz große Vorteil der RAW-Datei gegenüber einer JPG. Das RAW beinhaltet den gesamten Dynamikumfang, den dein Sensor liefern kann, das können bis zu 13/14 Blenden sein, in einer JPG Datei kannst du gerade einmal 8 Blenden speichern. Du hast also wesentlich Mehr Bildinhalt, heisst aber auch, dass du dich irgendwo entscheiden musst, wie genau du du dein fertiges Bild haben willst, denn wenn du den gesamten Bildinhalt Linear auf deine fertige Datei umsetzen würdest hättest du natürlich ein sehr flaches und grau-schleiriges Bild. Das ist dann in etwa auch der Grund, warum du, wenn du dein Bild öffnest zuerst einmal den Kontrast und die Farbigkeit vermisst, die du von deinen JPGs gewohnt bist. In deiner Kamera wird auch natürlich erst einmal ein RAW aufgenommen, aber dann eben autmatisch umgerechnet und dann als JPG abgespeichert, dabei verwendet die Kamera bestimmte Voreinstellungen um dem Bild dann ein bestimmtest Aussehen zu geben. Bei den Programmen ist es ähnlich, wenn du ein und die selbe RAW Datei in verschiedenen Programmen öffnest, dann bekommst du zu aller erst einmal vollkommen anders aussehende Ergebnisse. Denn, wie gesagt, wenn das nicht der Fall wäre, dann würde deine Datei vollkommen Flach und grau aussehen. Daher haben die Hersteller der Programme auch bereits eine gewisse Grund-Einstellung die sie auf die RAW Datei anwenden, was dann sozusagen dein Ausgangspunkt ist, von der aus du dann dein Bild weiter entwickeln kannst. Dabei ist es eben besser, wenn du erst einmal nicht allzu viel Kontrast hast, denn den kannst du dann ja im Laufe deiner Entwicklung selbst zugeben, soweit du es für nötig hältst und vor allem kannst du steuern wie der Kontrast in'Äs Bild kommt. Das ist eben der große Vorteil. Ebenso sieht es mit allen anderen Faktoren aus, du kannst im Prinzip den vollen Umfang der Datei nutzen und z.B. Bereiche, die in einer JPG Datei ausfressen würden, weil es in diesem Bildbereich eben zu hell ist wieder "zurückholen", da hier ja noch mehr als genug Information in der RAW Datei enthalten ist

Vielen Dank, Alex! Da was du schreibst, z.B. mit dem Kontrast, habe ich schon gemerkt. Habe nur gehofft, dass das graue Rauschen nicht auch im Endergebnis störend ist, aber so wie die Jpeg-s am Ende der Bearbeitung gespeichert werden, stimmt alles wunderbar.

Danke also für die ausführliche Erklärung! :)

0

Das ist Hintergrundrauschen dafür braucht man ein Prog um das richtig zu berechnen

Hintergrundrauschen? Also die Fotos sind richtig belichtet, z.T. mit einem recht niedrigen ISO-Wert. Wozu muss ich das berechnen; was meinen Sie? :)

0
@Yuna17

ich raffe das auch gerade nicht... habe auch mal mit raws - allerdings ausm Netz gedownloadete - experimentiert... "Hintergrundrauschen" habe ich in fünf Jahren, die ich schon mit der Bildbearbeitung befasst bin, noch nicht gehört....

Kannst du mal eine irgendwo hochladen - würde das gerne auch mal ausprobieren... Wobei ich mit Lightroom nicht dienen kann...

1
Das ist Hintergrundrauschen

absoluter Blödsinn!

0

Was möchtest Du wissen?