Journalistenkarriere ohne Studium

3 Antworten

ohne studium wirst du es grundlegend extrem schwer haben in diesem bereich. nach einer einschlägigen ausbildung in diese richtung ein voluntariat anzutreten ist eine möglichkeit, festanstellung bei einer zeitung oder ähnlichem wirst du allerdings in den seltensten fällen schaffen. viele sind da freiberuflich unterwegs.

meine ex hat journalismus studiert und zwar 3 jahre in indien, sowie längere zeit ghana und dänemark - selbst sie hat nur bedingt chancen auf eine feste anstellung und regelt alles freiberuflich. reich wirst du damit auch nicht, weil du häufig nach zeilenzahl bezahlt wirst.

mir ist ein "fall" bekannt, bei dem ein junger mann einfach pfiffig und gut genug war, JEDEM erwähnenswerten ereignis in der kleinstadt, in der er zu hause war "hinterherzuhechten" und SOFORT einen druckreifen kleinen oder auch mal größeren artikel für`s regionalblatt zu schreiben. HEUTE ist der mann CHEFREDAKTEUR dieser zeitung und das völlig ohne ausbildung.

Vor vielen, vielen Jahren ging das auch noch so. Aber heute ticken die Uhren etwas anders. ;-)

0

Es heißt Vol-O-ntariat. Das als erstes.

Das Arbeitsamt hat recht, diese Fernkurse bringen dir gar nichts. Du kannst dich jederzeit bei einer Zeitung bewerben als freier Mitarbeiter. Dafür wird auch gezahlt, allerdings nicht überschwänglich viel.

Ohne Studium einen Platz für ein Volontariat zu erhalten würde sehr sehr schwer werden in der heutigen Zeit, wo alle Welt irgendwas mit Medien machen möchte. Festanstellungen gibt es kaum noch, man beschäftigt lieber Praktikanten, die sind billiger. Wenn du keine Kontakte in die Branche hast oder andere herausragende Qualifikationen, sehe ich da kaum eine Chance.

Was möchtest Du wissen?