Journalisten- Beruf- Ausbildung- Wahrheit immer vorhanden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hei FrageAntweort55, earnest sagt es richtig: Es gibt nicht die eine Wahrheit - aber es gibt Journalisten und ihre Medien, denen die Nachricht heilig ist, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlen und nichts als der Wahrheit (natürlich müssen sie auch Geld verdienen). Selbstverständlich gibt es ein kodifiziertes Berufsethos, das die Journalistenverbäne wie auch die Verlegerverbände unterschrieben haben. Strafen .... wenn du als Journalist nachweisen kannst; dass du versuchst hast, dich zuverlässiger Quellen zu bedienen und deren Glaubwürdigkeit überprüft hast, dann hast du geta, was dein Job ist, und die Weitergabe einer ggf. falschen Information kann man dir n nicht anlasten. Beispiel: Der Journalist sagt nicht: Die Maut kommt (=Tatsachenbehauptung, die nicht überprüfbar ist, sondern er sagt: "Minister hat gesagt: Maut kommt"). Auch der Chef will nicht, dass in seinem Blatt Falschmeldungen erscheinen. Er wird allenfalls sagen: Dies Thema groß aufmachen, jenes nur insoweit, wie es unserer Informationspflicht entspricht. Und so. Grüße!

earnest 12.06.2014, 21:05

DH.
Vielleicht sollte man als eine Art übergeordnete Kontroll-Instanz noch den Deutschen Presserat erwähnen, der bei berechtigten Beschwerden z.B. Rügen aussprechen kann (bei Bedarf bitte googeln, FrageAntwort55).

1
Kristall08 16.06.2014, 17:15
@earnest

hüstel

Wobei man ehrlicherweise ergänzen sollte, diese Rügen des Presserates haben keinerlei weitergehende Konsequenzen. Sonst gäbe es bestimmte Medien nicht mehr.

0
zehnvorzwei 22.06.2014, 10:24

Sternchens Dank!

0

Nach dem, wie die Medien über die Krise in der Ukraine berichten / berichtet haben, würde ich nicht sagen, dass sie sich der Objektivität verpflichtet fühlen.

earnest 12.06.2014, 19:29

Da ist das Problem möglicherweise ein anderes: Da gibt es nicht die eine Wahrheit.
(Ich rede jetzt nicht von den BILD-Schmierfinken.)

Gruß, earnest

0
FrageAntwort55 12.06.2014, 19:32

Machen sie dies nur, damit ihr Artikel für die Mehrheit anregender ist, und sie somit den gut verkaufen können?

0

Was möchtest Du wissen?