Josua: Die Sonne steht still

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Topina,

das Heben eines Armes und das Stillstehen der Sonne sind zwei völlig voneinander getrennte Erreignisse.

Das erste ereignete sich im Jahre 1513 v. u. Z., als die Israeliten, kurz nach ihrer wunderbaren Befreiung von Ägyptens Streitmacht am Roten Meer, bei Rephidim lagerten.

Damals unternahmen die Amalekiter ohne Grund einen Angriff auf sie. Josua wurde von Moses zum Befehlshaber im Kampf gegen die Angreifer eingesetzt. Unter seiner geschickten Führung und mit Gottes Hilfe besiegten die Israeliten den Feind.

In dem Bericht darüber heißt es auszugsweise:

„Und es geschah, sobald Moses jeweils seine Hand hochhielt, dass sich die Israeliten als überlegen erwiesen, sobald er jeweils aber seine Hand herunterließ, dass sich die Amalekịter als überlegen erwiesen.  Als Moses’ Hände schwer wurden, da nahm man einen Stein und legte ihn unter ihn, und er setzte sich darauf; und Aaron und Hur stützten seine Hände, einer auf dieser Seite und der andere auf jener Seite, so daß seine Hände fest blieben, bis die Sonne unterging.  Daher besiegte Jọsua Ạmalek und sein Volk mit der Schärfe des Schwertes.“ (2. Mose 17:11-13)

Es waren also keine „eingereiften“ oder verlängerten Arme, sondern erhobene Hände, die ja bekanntlich so schwer werden können, das man „Unterstützung“ benötigt, wenn man sie stundenlang erhoben halten will.

Die andere Begebenheit ereignete sich mehr als 40 Jahre später.

Mose lebte nicht mehr und Josua, der Führer des Volkes Israel schickte sich an, das verheißen Land in Besitz zu nehmen.

Als sich Adoni-Zedek, einer der Könige von Jerusalem, diesem Vorgehen widersetzen wollte, erlitten dessen Streitkräfte durch ein übernatürliches Hagelwetter größere Verluste als durch die nachfolgende eigentliche Kriegshandlungen, zu deren Unterstützung Jehova außerdem auf Josuas Stimme hörte, indem er für die Dauer der Schlacht die Tagesstunden verlängerte .

Man fragt sich, wie ein solches Phänomen möglich war?

Gegenfrage: „Ist für Jehova irgendetwas zu außergewöhnlich“, da er der Schöpfer des Himmels und der Erde ist? (siehe 1. Mose 18:14).

Wenn Jehova will, kann er die Bewegung der Erde so erscheinen lassen, dass Sonne und Mond von der Erde aus gesehen stillstehen.

Vielleicht war auch eine Lichtbrechung, die bewirkte, dass beide Lichtkörper weiter spendeten, während die Bewegung von Erde und Mond unverändert bleibt.

Wie auch immer, es blieb jedenfalls länger hell und in der gesamten Menschheitsgeschichte hat sich ‘kein Tag wie dieser erwiesen’ (Josua 9:3 bis 10:14).

Soweit es die Art der Schilderung durch Josua betrifft, ist die Erklärung ganz einfach:

So sind zum Beispiel wissenschaftlich betrachtet, Ausdrücke wie „Sonnenaufgang“ und „Sonnenuntergang“ nicht richtig. Doch in der Umgangssprache sind sie durchaus üblich. Sie beschreiben, was man von der Erde aus sieht. Und genau das war es auch, was in der Aussage Josuas festgehalten wurde .

Statt eine wissenschaftliche Aussage zu machen, berichtete er einfach das, was er sah.

Noch ein paar Einzelheiten zu der Verlässlichkeit biblischer Aussagen findest Du hier:

http://www.gutefrage.net/frage/galileis-prozess-steht-wirklich-inder-bibel#answer32458956

Vielleicht hilft Dir das weiter.



Topina 05.01.2012, 14:11

Hallo Abundumzu,

danke für deine ausführliche Auskunft. Die Überlegungen, was damals naturwissenschaftlich hinter dem berichteten Phänomen stecken könnte, interessiert mich dabei nicht. Ich wollte nur möglichst dicht an die Quelle. Proust hat demnach zwei Berichte miteinander verschmolzen - oder aber die Legende um Josua wurde in Frankreich , damals so erzählt: Josua hob den Arm und die Sonne stand still. (Josua bedeutet Gott - oder auch Jesus)

Ich habe inzwischen auch einiges nachgelesen und bin auf die Stellen gekommen, die du hier eingestellt hast. Mir waren nur die Zeiträume nicht klar. Dachte, dasselbe Ereignis wäre an verschiedenen Stellen der Bibel verschieden erzählt worden. Danke für die Mühe Topi

0

Du findest die Geschichte hier:

Exodus 17,8-13 (1.Mose 17,8-13) In jenen Tagen kam Amalek und suchte in Refidim den Kampf mit Israel. Da sagte Mose zu Josua: Wähl uns Männer aus, und zieh in den Kampf gegen Amalek! Ich selbst werde mich morgen auf den Gipfel des Hügels stellen und den Gottesstab mitnehmen. Josua tat, was ihm Mose aufgetragen hatte, und kämpfte gegen Amalek, während Mose, Aaron und Hur auf den Gipfel des Hügels stiegen. Solange Mose seine Hand erhoben hielt, war Israel stärker; sooft er aber die Hand sinken ließ, war Amalek stärker. Als dem Mose die Hände schwer wurden, holten sie einen Steinbrocken, schoben ihn unter Mose, und er setzte sich darauf. Aaron und Hur stützten seine Arme, der eine rechts, der andere links, so dass seine Hände erhoben blieben, bis die Sonne unterging. So besiegte Josua mit scharfem Schwert Amalek und sein Heer.

http://www.abtei-kornelimuenster.de/spirituelles/kirchenjahr/Gebetsnetz%20fuer%20das%20Leben.htm

Hallo Topina!

Also, ich vermute, Sie verwechseln etwas. Beim Angriff der Amalekiter gegen das aus Ägypten herausgezogene Volk Israel hielt Moses die Arme hoch, bis daß die Amalekiter besiegt waren (2.Mose 17/11-13). Bei Josua habe ich kein Armheben gefunden.

Aber eine andere Frage: Wer, meinen Sie, sind heute die echten Nachfolger Jesu? Die, die sich gegenseitig im Krieg umbringen oder eine andere Gruppe…..? Ich bin vor 50 Jahren zur Ansicht gekommen, daß es Jehovas Zeugen sind. Sie haben folgende Merkmale

Teil A) Allgemeine christliche Grundsätze • Sie haben Liebe untereinander Joh.13/34,35 (Ei)……………….Ein neues Gebot gebe ich euch: liebt einander! Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben. Daran werden alle erkennen, ,dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr einander liebt. Liebe wirkt vereinigend, wie Paulus schreibt: Kol.3/12-14 (Ei).....Ihr seid von Gott geliebt, seid seine auserwählten Heiligen. Darum kleidet euch mit aufrichtigem Erbarmen, mit Güte, Demut, Milde, Geduld! Ertragt euch gegenseitig, und vergebt einander, wenn einer dem andern etwas vorzuwerfen hat. Wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr. Vor allem aber liebt ein= ander, denn die Liebe ist das Band, das alles zusammenhält und vollkommen macht. Das Gebot der Nächstenliebe kannten auch schon die Israeliten (3.Mose 19/18); das „neue Gebot“ ist das der opferbereiten Liebe (..wie ich euch geliebt habe..) • die alleinige Grundlage ihres Glaubens ist die Bibel 2.Tim.3/16,17 /Ei)………Jede von Gott eingegebene Schrift ist auch nützlich zur Belehrung, zur Widerlegung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit; so wird der Mensch Gottes zu jedem guten Werk bereit und gerüstet sein. Joh.17/17 (Ei)........... Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit. Jesus Christus hat sich nur auf das Wort Gottes berufen und auf keine sonstigen religiösen Traditionen • sie sind kein Teil der Welt Joh.15/17-19 (Ei)……….Deswegen trage ich euch auf: Liebt einander! Wenn die Welt euch haßt, dann wisst, dass sie mich schon vorher gehasst hat. Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde die Welt euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von der Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe, darum haßt euch die Welt. sie mischten sich somit in keine politischen Angelegenheiten • sie zollen dem Staat relativen Gehorsam Mark.12/17 (Ei)..........Da sagte Jesus zu ihnen: so gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört. Röm.13/1 (Ei)……….jeder leiste den Trägern der staatlichen Gewalt den schuldigen Gehorsam. Denn es gibt keine staatliche Gewalt, die nicht von Gott stammt. Jede ist von Gott eingesetzt. ) Röm.13/5-7 (Ei)……….Deshalb ist es notwendig, Gehorsam zu leisten, nicht allein aus Furcht vor der Strafe, sondern vor allem um des Gewissens willen. Das ist auch der Grund, weshalb ihr Steuern zahlt, denn in Gottes Auftrag handeln jene, die Steuern einzuziehen haben. Gebt allen, was ihr ihnen schuldig seid, sei es Steuer oder Zoll, sei es Furcht oder Ehre. Apg.5/29 (Ei)…….. Petrus und die Apostel antworteten: Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen • sie verweigern den Wehrdienst 2.Mose 20/13 (Ei)………Du sollst nicht morden Mat.26/52 (Ei).........Da sagte Jesus zu ihm: Steck dein Schwert in die Scheide; ; denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen. Röm.13/10 (Ei)………die Liebe tut dem nächsten nichts Böses. Also ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes. 1.Joh.3/10 (Ei)……..Daran kann man die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels erkennen; jeder, der die Gerechtigkeit nicht tut und seinen Bruder nicht liebt, ist nicht aus Gott.. • Sie leisten in Notsituationen und bei Katastrophen materielle Hilfe Jak.2/15-17 (Ei)…… Wenn ein Bruder oder eine Schwester ohne Kleidung ist und ohne das tägliche Brot und einer von euch zu ihnen sagt: Geht in Frieden, wärmt und sättigt euch! Ihr gebt ihnen aber nicht, was sie zum Leben brauchen – was nützt das? So ist es auch mit dem Glauben, wenn er keine Werke hat; für sich allein ist er tot. Mat. 6/3,4 (Ei)......Wenn du Almosen gibst, laß es also nicht vor dir her posaunen, wie es die Heuchler in den Synagogen und auf den Gassen tun, um von den Leuten gelobt zu werden. Amen, das sage ich euch: sie haben ihren vollen Lohn bereits erhalten. Wenn du Almosen gibst, soll deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut. Allerdings tun sie dies in der Weise, dass sie dabei das Gebot Christi befolgen, nämlich es soll die linke Hand nicht wissen, was die Rechte tut; aus diesem Grund sind ihre Taten in dieser Richtung fast nur in ihrer Literatur zu finden. • das Predigtwerk war ein Markenzeichen der ersten Christen Mat-28/18-20 (Ei)..........Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde. Darum geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich e

12 Damals ging Jọsua daran, zu Jehova zu reden, an dem Tag, an dem Jehova die Amorịter den Söhnen Israels überließ, und er sagte dann vor den Augen Israels: „Sonne, steh bewegungslos über Gịbeon, Und Mond, über der Tiefebene von Ạjalon!“

13 Demgemäß blieb die Sonne bewegungslos, und der Mond stand wirklich still, bis die Nation Rache nehmen konnte an ihren Feinden. Steht es nicht im Buch Jạschar geschrieben? Und die Sonne blieb mitten am Himmel stehen und eilte nicht zum Untergang, ungefähr einen ganzen Tag. 14 Und kein Tag hat sich wie dieser erwiesen, weder vor ihm noch nach ihm, indem Jehova auf eines Mannes Stimme hörte, denn Jehova selbst kämpfte für Israel.

Neue Welt Übersetzung

keine Armverlängerung

Jetzt ist die Stelle bei Proust nicht mitgekommen:

S. 10 - Combray

"...dann genügt das Heben eines Arms, um die Sonne in ihrem Lauf anzuhalten und rückwärts gehen zu lassen."

Grüße Topi

Was möchtest Du wissen?