Johannisbeergelee

5 Antworten

Wenn es in ein paar Tagen noch nicht fest ist, koche es einfach noch mal auf. Noch Pektin oder Zitronensäure dazu! Ich habe heute Johannisbeermarmelade gemacht. mit Gelierzucker. Man sollte immer etwas Zitrone ran machen zum besseren steif werden. Auch sollte man nicht mehr als 1 kg Früchte pro Topf nehmen. Aber Johannisbeeren haben von sich aus viel Pektin (= Geliermittel, wurde früher in die Marmelade getan, als es noch keinen Gelierzucker gab.) , das es sogar fast ohne gehen müsste. Also warte mal ab.Ich wollte auch mal Gelle machen habe alles passiert und hatte am Ende doch Marmelade, nur ohne Kerne und Schale! Kochfinger hoch und los geht`s! ::-)

Kochfinger hoch und los geht`s! - (Ernährung, Kochen)

Hallo! Was meinst was im Gelierzucker drinn ist damit es geliert? Pektin! Gelierzucker ohne Pektin ist Haushaltszucker, erst das zugefügte Pektin macht es zum Gelierzucker. Als es noch kein Pektin gab, hat man 1:1 (1kg Frucht auf 1kg Zucker) eingekocht und fertig.

0

Manchmal dauert es etwas länger, bis ein Gelee fest wird. Ich würde auf jeden Fall einige Tage warten. Evtl. kann man das Gelee auch als Sirup verwenden, etwa für Joghurt. Man kann es natürlich auch noch einmal mit einem Geliermittel aufkochen, nur leiden dabei Geschmack und Vitamine ein wenig.

Auf keinen Fall nochmal kochen wenn du bereits Pektin drann hast. Pektin wird durch nochmaliges aufkochen vollständig zerstört. Danach ist es flüssiger wie davor. Anders wäre es bei Agar-Agar. Wie hast du entsaftet?

Hast du dagegen bisher kein Pektin/Gelierzucker verwendet, kannst du die unteren Ratschläge gerne befolgen. Grundsätzlich ist es immer besser Pektin und Zucker selber zu mischen, dann kannst du wie folgt vorgehen: Pektin mit 10facher Menge Zucker vermischen und in kalte Masse einrühren, erhitzen, zum kochen bringen, restlichen Zucker zufügen, kurz vor Ende der Kochzeit die Zitronensäure/Zitronensaft zugeben, Gelierprobe und dann heiß abfüllen.

Was möchtest Du wissen?