Joggen Schwachsinnig um Abzunehmen?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Joggen hilft auch um Abzunehmen 100%
Man kann joggen - jedoch hilft es nicht alzuviel 0%
Joggen hilft garantiert nicht beim Abnehmen 0%

5 Antworten

Joggen hilft auch um Abzunehmen

Vom Verhältnis "Energieverbrauch/Fettabbau zu Dauer der Bewegung" ist Joggen das Beste überhaupt um abzunehmen. Du kannst allerdings vieles falsch machen.

  • Wenn du untrainiert und stark übergewichtig bist, schadet es deinen Gelenken. Nimm anfangs lieber das Fahrrad oder die Inline-Skates oder gehe schwimmen und bereite dich stramm gehend (neudeutsch walkend) aufs Joggen vor.
  • Wenn du es übertreibst, geht dein Puls zu hoch. Du kommst in die anaerobe Zone und verbrennst kaum noch Fett, übersäuerst die Muskeln. Kauf dir eine Pulsuhr (die billigen von Sanitas funktionieren und gibt es schon ab 20 Euro, und auch hochwertige von Polar fangen schon bei 30 Euro an), bestimme deinen maximalen Trainingspuls (Maximalpuls vom Alter abhängig, über Formel auf Maximalpuls der Fettverbrennungszone (ideal für Fettverbrennung, guter Konditionsaufbau) oder aeroben Zone (gute Fettverbrennung, idealer Konditionsaufbau) zu bestimmen, ziehe für deine erstenn Runden noch 10 Pulsschläge davon ab, die kannst du einige Einheiten später wieder drauf rechnen und lege noch mal 5 Pulsschläge drunter deine Warnschwelle fest) und laufe mit Pulsuhr mit Warnpieps. 5 Pulsschläge vor Maximalpuls fängt deine Pulsuhr an zu piepsen und du kannst dein Tempo was drosseln, der Puls geht vielleicht noch etwas höher auf eben maximal, aber dann wieder runter. Je nachdem ist das am Anfang auch nicht mehr als Walken was du machst, wenn du in der Fettverbrennungs-Zone bleiben willst.
  • Wenn es dir keinen Spaß macht, machst du es nicht lange und die Übung bringt nichts. Joggen ist "Trivialsport", nix anspruchsvolles dran, man hat viel Zeit darüber nachzudenken, was man eigentlich gerade für einen Unsinn macht. Die Glückshormone kommen erst eine halbe, wenn nicht eine Stunde später. Ich brauchte auch erst mal einen Impuls mehr als nur fitter werden zu wollen, um mich ans Joggen zu geben, nämlich meine Haupt-Sportarten Klettern und Ninjutsu. Jetzt komme ich langsam in den Bereich "Laufflash", also wo man eine halbe oder eine Stunde läuft und tatsächlich die Glückshormone kommen, wenn man eine gewisse Grenze überwunden hat. Vorher ist es einfach nur ätzend.
  • Wenn du abgenommen hast und dann schlagartig wieder aufhörst, weil du denkst, du brauchst nicht mehr zu joggen, und hast in der Zeit deine Lebensangewohnheiten nicht umgestellt, ist dein Kalorien-Mehrverbrauch wieder weg und du nimmst wieder zu.

Alternativen zum Joggen: Wenn du was fürs Tanzen übrig hast, guck dir Mode-Fitness-Tänze wie Zumba an oder traditionelle Volkstänze (Irish Dancing ist so schnell gesprungen, das kommt was die Ausdauerbelastung angeht dem Joggen verdammt nahe), oder wenn du eher der Typ für Mannschafts- oder Individualsportarten bist, spiel Fußball, Basketball, Tennis, in einem Verein, der nur hobbymäßig spielt also ohne Erfolgsdruck durch Turniere, oder mit Freunden zusammen z.B. auf einem Mietplatz in der Indoor-Soccer-Halle. Da läufst du auch viel, aber nicht gleichförmig dauernd, hast was zum Nachdenken und Erfolgserlebnisse in Form von Punktgewinnen.

Parallel etwas Muskeln aufzubauen, kann auch nicht schaden, denn die Muskelmasse ist es, die später deinen Grundverbrauch hochtreibt und dein Gewicht unten hält. Wenn dir Pumpen zu blöd ist (wie mir ;-)) geh klettern oder sowas, oder mach einen Kampfsport, der ein paar kleine Kraftsportelemente beim Aufwärmen beinhaltet (Situps, Liegestütze, ...) um auf das Training vorzubereiten. Dadurch nimmst da zwar anfangs etwas zu (Muskeln sind schwerer als Fett) aber nur gewichtsmäßig und da, wo es gut aussieht (Arme, Beine, ...) während das Fett schon weniger wird.

Fazit: Joggen zum Abnehmen ist das Beste, solang man es richtig macht. Falsches Training (Puls) und Psychologie (Durchhaltevermögen, zu wenig Training) machen jeden Erfolg aber gleich wieder zunichte. Muskeln solltest du aufbauen, um deinen Grundverbrauch zu erhöhen, ansonsten bringt es dir dauerhaft wenig, wenn du irgendwann wieder weniger joggst (du musst das Training also dauerhaft durchhalten, nicht nur bis du abgenommen hast), deshalb such dir lieber einen Sport der dir Spaß macht und den du mit Joggen und Kraftsport unterstützt, außer du willst Joggen zu deinem Lebensinhalt machen und Marathonläufer werden.

Joggen hilft auch um Abzunehmen

Stark übergewichtige Menschen sollten aber mit Walken anfangen, da Joggen schädlich für die Gelenke sein kann. Besonders effektiv ist Intervalltraining und auch besonders anstrengend -.-

Generell ist aber jede Art von Bewegung gut. Von Spazieren über Radfahren, Joggen bis Schwimmen oder Schlittschuh laufen. Wichtig ist nur das man Spaß an diesem hat.

Sehr Konstruktiver Post ( Die anderen Natürlich auch ) Danke.

0

Wenn man zu schwer ist, schadet das den Gelenken, wenn man Joggen geht. Da würde ich eher Radfahren empfehlen. Man kann aber auch ohne Sport abnehmen, wenn man sich entsprechend ernährt.

der mensch ist kein renn- oder lasttier...ein fohlen steht sebständig eine stunde nach seiner geburt auf und kann neben seiner mutter mitlaufen, ein baby braucht ca. 2 jahre um überhaupt aufrecht gehen zu können...nehmen wir an, der fragesteller wiegt 70 kg, diese 70 kg werden auf einen harten untergrund von einem bein auf das andere abrupt verlagert, dies passiert mit hoher ferquenz für sagen wir mal eine stunde...kann diese unnötige belastung gut für die gelenke sein?...im weiteren zweifel frag einen erfahrenen orthopäden, der solche läufer betreut, was er davon hält und versuche separat eine antwort auf die frage zu finden, warum ehemalige laufsportler später im leben richtige probleme mit ihrer gelenke bekommen, nicht selten müssen künstliche knie- bzw. hüftgelenke eingesetzt werden...kann man laufen, joggen, etc. weiter empfehlen, wenn die beste bewegungsform für uns menschen (wenn wir lauf"sport" machen wollen) 5x/woche je 30 min. flotter GEHEN ist? bei dieser bewegungsform werden die gelenke geschont, es folgt keine überbelastung der gelenke, diese können dann keine mikroläsionen entwickeln, die später bis zu künstlichen gelenken führen können...das ganze hat mit dem falschen glauben zu tun, wer abnehmen will muss sport machen, wobei laufen am einfachsten wäre, wie auch die medien ausbreiten...tatsache ist aber, das die ernährung ausschlaggebend ist: welchen sinn hat es so unbedacht zu essen, dass übergewicht aufkommt um dieses dann mühevoll durch "sport" versuchen abzubauen?...

Oh mein Gott. Was für ein geballter Haufen Unfug.

Unsere Vorfahren sind schon immer gelaufen. Den ganzen Tag lang und viele Kilometer. Der Mensch wird erst seit kurzem zum ständigen Sitzen gezwungen. Dass ist das ungesunde. Gelenke und Sehnen werden schwächer, weil wir sie nicht mehr fordern.

0
Joggen hilft auch um Abzunehmen

So weit ich weiß, soll Schwimmen effektiver sein, weil dort alle Muskeln beansprucht werden, aber Intervall-Joggen ist auch nicht zu verachten. Denke ich.

Was möchtest Du wissen?