Joggen auf laufband

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Warum kaufst du dir zuerst ein Laufband und dann fragst du ob es das Richtige ist. Beim Hausbau fängt man auch nicht mit dem Dach an, sondern mit dem Fundament.

So wie du dich beschreibst mit 25 kg Übergewicht ist für dich im Moment Joggen eher schädlich, da die Belastungen deiner Kniegelenke und der Wirbelsäule viel zu hoch sind und es nicht ausbleibt, dass du diese zu sehr belastest und das zur folge hat, dass sich Verschleißerscheinungen bemerkbar machen. An deiner Stelle würde ich mit Walking beginnen. 3-4 mal die Woche am Anfang eine halbe Stunde pro Einheit, die du dann auf eine Stunde ausdehnen kannst und wenn du meinst, dass du 10 km schaffst, dann walke 10 km. Da ist die Belastung deiner Gelenke um ein vielfaches weniger und du wirst beschwerdefrei bleiben.

Hättest du dir für die 200 Euro lieber ein paar gute Laufschuhe gekauft und würdest in der freien Natur dich bewegen, hättest du schon mal eine Motivation immer wieder zu trainieren. Im Gegensatz zum Laufband, wo du stur auf einen Punkt schaust, bietet dir die Natur so viel Abwechslung, dass auch die Zeit wesentlich schneller vergeht, als eben auf dem Laufband Du bist Anfänger und kennst deine Leistungsgrenze nicht. Das Laufband kennt deine Leistungsgrenze auch nicht, das bewegt sich immer so schnell wie du es eingestellt hast, ob du in der Lage bist dieses Tempo zu laufen oder nicht. Wenn du draußen läufst und du merkst das Tempo ist zu hoch, läufst du langsamer. Die Gefahr, dass du vom Laufband fällst ist immens höher, als dass du im Freien auf der Nase liegst.

Wenn du am Anfang walkst, dann hat es auch den Vorteil, dass du dich länger bewegst, da man beim Joggen naturgemäß schneller ist. Ich würde dir raten vom Kaufvertrag zurück zu treten. Sage einfach, dass du beim Arzt warst, der dir davon abgeraten hat.

Damit du deine 25 kg Übergewicht auf natürliche Weise verlierst, machst du ja mit deinem Willen dich mehr zu bewegen einen sehr guten Schritt. Ich würde dir dann als unvermeidbaren weiteren Schritt empfehlen, weniger zu essen. Du kannst ruhig alles essen, was dir schmeckt. Aber reduziere einfach mal die Menge an fettem Fleisch Süßigkeiten und Alkohol. Ich bin ein großer Gegner von Diäten, da diese bei den meisten psychische Belastungen hervorrufen, der Diätplan irgendwann einmal in die Ecke fliegt, der Wille zum Trainieren wie weggeblasen ist und du in deinen alten Trott verfällst. Wenn du mal auf irgend etwas Appetit hast, dann esse davon eine Kleinigkeit, also statt eine Tafel Schokolade, lieber nur einen Riegel. und du wirst sehen, dass du ausgeglichen bleibst und trotzdem abnimmst.

Da gab ein Leser den Ratschlag lieber ins Fitnessstudio zu gehen. Auch da bin ich nicht dafür. Die meisten Fitnessstudios machen Jahresverträge, die eine ganze Stange Geld kosten. Warum das Geld denen in den Rachen schmeißen, wenn das Training in der freien Natur keinen Cent kostet.

Überlege dir meine Worte genau und versuche mich zu verstehen. Ich war vor 35 Jahren in der gleichen Lage wie du. Ich habe mit dem Rennrad angefangen, und da ich in den Wintermonaten Probleme mit meinen Bronchen bekam, habe ich das Joggen angefangen. Nach 2,5 Jahren lief ich dann meinen 1. Marathon in der Zeit von 3 Std und 2 Min. Als ich angefangen habe Ausdauersport zu treiben, wog ich 85 kg und beim Marathon ging ich mit 61 kg an den Start. Natürlich habe ich jetzt meine Leistungssport Tätigkeit sehr nach unten gefahren und wiege nun 75 - 77 kg. Aber im Alter von 66 Jahren sei dies gestattet. Ich mach fast täglich noch Sport, wobei ich das Walken vorziehe, da ich in einer sehr bergigen Gegend mit giftigen Anstiegen lebe. Joggen tu ich auch noch am Strand, eben das was halt so ein alter Sack wie ich, noch leisten kann.

Ich wünsche dir viel Erfolg zu dem bevorstehenden Lebenswandel und hoffe, dass dein Wille stärker ist als die Versuchung.

Also gute Schuhe hab ich schon und sind in einem sehr guten Zustand. Das Problem beim Sport draußen ist, dass es bei mir sehr viel bergauf und ab geht. Vom Fitnessstudio halte ich auch nicht so viel. Außerdem ist mir das eher peinlich... Naja, soo ungesund ernähre ich mich ja gar nicht mal. Dafür esse ich halt SEHR viel. Ich esse ja auch sehr viel Obst und Gemüse. Davon eher weniger Obst als Gemüse. Bin übrigens Vegetarier. :) Danke für deine Tipps und Respekt, dass du es so weit geschafft hast. Nenn dich doch nicht alter Sack. :( Du hast doch noch so viel vor dir. Die Uroma einer guten Freundin wurde immer hin stolze 105 Jahre alt und für einen 'alten Sack' klingst du doch sehr nett :)

0

Für den snfsng reicht es! Du wirst am anfang das band benutzen und später wird nur noch verstauben! Wenn nicht dsnn kannst du dich steigern und ein grösseres kaufen! 12 kmh sind schnell!

Solange das Laufband funktioniert und das macht was es machen soll bringst was!

Am Anfang toll,nach nen paar Wochen steht das Ding in der Ecke Mein tip:gehe ins fittnesstudio ,da macht es Spaß

Was möchtest Du wissen?