Jod-Desinfektionslösung bei offenen Wunden potentiell giftig?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In den Fingern hat man sehr viele kleine Blutgefäße. Wenn man sich da schneidet, blutet man immer sehr stark. Wunden die bluten, lassen kaum Keime, auch kein Jod hinein.

Für die Zukunft solltest Du Dir merken: Einfach eine Kompresse drauf drücken bis der Blutfluss aufhört, dann Pflaster drauf. Desinfizieren muss man nicht großartig, wenn das Schneidewerkzeug, Küchenmesser nicht "verseucht" ist.

Schau in Deinen Impfpass, besser Du gehst damit zum Hausarzt, damit alle Schutzimpfungen aktualisiert werden; aktuell Tetanus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, da mußt du dir keine Sorgen machen, Jod wurde früher häufig zum Desinfizieren benutzt, ohne das dies nachteilig gewesen wäre. Es brennt halt ziemlich. Heutzutage isses größtenteils ersetzt durch Desinfektionsspray, die auf einer Alkohollösung basieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jo3591 04.07.2016, 08:06

Bei der von RicVirchow verwendeten Jodlösung handelt es sich um einen Jod-Polyvinylpyrrolidon-Komplex. Das ist die moderne Variante der alten "Jodtinktur" und die brennt nicht, man kann sie sogar zur Scheidendesinfektion verwendeten und das ist wirklich eine empfindliche Stelle. Dieses Mittel ist dazu geeignet, auf offene Wunden aufgebracht zu werden.

0

Was möchtest Du wissen?