Jobwechsel wg. Kurzarbeit/schlechter Auftragslage - Verschwiegenheit bei Bewerbung?

3 Antworten

Nenne den aktuellen Arbeitgeber nicht und schreibe statt dessen: In ungekündigter Stellung. Der neue Arbeitgeber weiss dann das Du keine Kontaktaufnahme zum jetzigen Arbeitgeber wünscht und wird es respektieren.

Die Kurzarbeit hat doch wohl nix mit der Verschwiegenheit zu tun, sondern eher was, wie produziert wird usw. Du kannst die Kurzarbeit sehr wohl angeben, das dürfte der VP nicht wiedersprechen.

Normalerweise bezieht sich eine Verschwiegenheitspflicht auf das, was Du während Deiner Tätigkeit in dem Betrieb gesehen und gelernt hast. Du darfst also beispielsweise nicht über Kunden oder Betriebsgeheimnisse reden.

Dass Du dort beschäftigt warst, fällt nicht unter die Verschwiegenheitspflicht. Welchen Sinn sollte das auch haben, dass der Arbeitgeber Dich verpflichtet nicht zu erwähnen, dass Du dort gearbeitet hast? Das macht doch überhaupt keinen Sinn.

Warum solltest Du nicht nach 2 Monaten wieder wechseln. Du hast halt festgestellt, dass es dort einfach nicht gepasst hat.

Außerdem bekommst Du für Deine Tätigkeit dort doch auch ein Zeugnis. Willst Du das auch verschwinden lassen?

Es ist mir schon bewusst, dass ich meinen AG nicht verschweigen muss ;-) Aber wenn ich seinen Namen in der Bewerbung angebe und dann dazuschreibe oder auch im Gespräch angebe, dass ich aufgrund von Kurzarbeit bzw. schlechter Auftragslage wechsle, dann erfährt ein anderes Unternehmen der Branche, dass es meinem AG finanziell schlecht geht. Aktuell sorgt mein Chef schon dafür, dass das weder die Kunden noch andere Firmen in meiner Branche mitbekommen. Insofern mache ich mir da schon Gedanken.

0

JOBWECHSEL UND KINDERWUNSCH ?

auf grund eines Wohnortwechsels, werde ich in den nächsten Wochen meinen aktuellen Job kümdigen müssen. Da wir einen Kinderwunsch haben stellt sich uns jetzt die Frage, was wäre, wenn ich meinen Job kündige und einen neuen Arbeitsvertrag am neuen Wohnort unterschreibe und danach dann schwanger werden würde ? Also quasi in den letzten Monaten in denen ich wegen der Künsigungsfrist von drei Monaten ja sowieso noch in meinem alten Job arbeite, also quasi bevor ich die neue Stelle antrete Vertragsgemäß.

Kann der neue Arbeitgeber in so einem Fall vom Vertrag zurück treten, oder mich in der Probezeit kündogen, oder bin ich da durch die Schwangerschaft geschützt ?

vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Formulierung für jobwechsel in Bewerbung

Hallo zusammen,

Wer vielleicht meine letzte frage gelesen hat, weiß, dass ich in meinem aktuellen Job unglücklich bin. Ich habe mich also nun entschieden, mich anderweitig zu bewerben.

Hier noch einmal meine Situation in Stichpunkten: Ich war 2,5 Jahre in einem unternehmen angestellt und dort auch erfolgreich unterwegs. Da mich aber für dortigen Aufgaben nicht ausgefüllt haben, habe habe ich mich wieder zurückorientiert um meinen Ausbildungsberuf (Bankkauffrau) wieder auszuüben. Ich habe allerdings für mich festgestellt, dass dieser Job sich in den vergangenen 2,5 Jahren so verändert hat, dass er mich nicht glücklich macht und ich mich nicht mehr damit identifizieren kann.

Frage: ich bin noch in der Probezeit, die ja dafür da ist, festzustellen, ob ein Job etwas für mich ist. Wie formuliere ich nun am besten in einer Bewerbung, dass ich während der Probezeit meinen Job wechseln möchte? Ich kann ja schlecht schreiben, dass ich mich mit dem aktuellen nicht mehr identifizieren kann, oder? Ich möchte natürlich nicht sprunghaft wirken, denn eigentlich suche ich natürlich schon einen Job für langfristig. Ich bitte also um formulierungsvorschläge, weshalb ich den Job wechseln möchte.

Vielen lieben dank vorab!

...zur Frage

Einkommenssteuer im nächsten Jahr bei Jobwechsel?

Moin!

Anfang des Monats habe ich einen neuen Job angefangen. Vom alten Arbeitgeber habe ich mit der letzten Abrechnung auch die elektronische Lohnsteuerbescheinigung für das Jahr 2017 erhalten - für Januar bis März.

Das werde ich bei meinem neuen Arbeitsgeber ja auch erhalten, nur eben von April bis Dezember.

Muss ich nächstes Jahr in meiner Einkommensteuererklärung nun einfach lang gehen und die Summen zusammen addieren und eintragen?

...zur Frage

Bewerbung aus Arbeitslosigkeit heraus. Kann man diesen Status verheimlichen?

ich bin leider seit einigen Monaten arbeitslos und mit jedem Monat mehr, werden vermutlich auch die Chancen schnell wieder einen guten Job zu bekommen kleiner. Daher ist meine Frage, ob ich bei meinen aktuellen Bewerbungen die Arbeitslosigkeit verheimlichen soll und stattdessen eine Tätigkeit meiner Ausbildung und meinem beruflichen Werdegang entsprechend im Lebenslauf angebe? Ein Zeugnis des aktuellen Arbeitgebers wird ja meist eh nicht verlangt. Es sei denn man ist dort schon viele Jahre und der potentielle neue Arbeitgeber verlangt ein Zwischenzeugnis.
Auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Personaler beim aktuellen Arbeitgeber anruft und sich über mich erkundigt halte ich für fast ausgeschlossen.
Ich sehe evtl ein Risiko, wenn die Lohnbuchhaltung auf meine Daten zugreifen kann um die Jahresabrechnung zu machen. Da sieht man ja, wieviel ich im gesamten Jahr verdient haben, oder? Daraus kann man dann schließen, dass ich in diesem Jahr länger ohne Job war. Und dann ist noch die Frage, ob die Buchhaltung diese Info an denjenigen weitergibt, der mich eingestellt hat bzw. an denjenigen den ich getäuscht habe. Klar, es ist natürlich nicht die Wahrheit, aber um wieder einen Einstieg zu bekommen, ist vielleicht ein bisschen Tricksen erlaubt?
Hat jemand Erfahrung mit diesem Sachverhalt? Haltet Ihr diese Option für gut oder eher nicht? Gibt es noch andere Lücken die ich nicht bedacht habe?

...zur Frage

Kann ich meine Bewerbung in der Form schreiben?

Hallo ihr Lieben,

ich will meinen Job wechseln und habe ein tolles Angebot gefunden. Nun habe ich die letzten Stunden an meinem Anschreiben gefeilt, weiß aber nicht ob es so gut ist. Es soll natürlich perfekt sein, ich will den Job unbedingt !!! Zur Hilfe habe ich mir das große Bewerbungshandbuch von Püttjer&Schnierda genommen und versucht danach zu schreiben. So ganz hat es nicht geklappt...da ich seit Berufsstart beim gleichen Arbeitgeber bin, fiel es mir echt schwer von der Gegenwart zurück in die Vergangenheit zu schreiben...ich hab es umgekehrt gemacht. Außerdem ist mein Anschreiben 1 1/2 Seiten lang geworden, ist das schlimm? Vielleicht liest ja sogar ein Personaler drüber, das wäre echt cool, bin für jeden konstruktiven Tip dankbar!

Ich stelle einfach mal ein was ich geschrieben habe, muss es aber wohl splitten, da es zu lang ist....

Bewerbung als Heilpädagogin für den Tagesförderbereich für erwachsenen Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung und Autismus, Stellenumfang 28 Stunden/Woche https://www.diakonie-michaelshoven.de/jobs-und-karriere/offene-stellen/

Sehr geehrte Frau ..., seit acht Jahren bin ich in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung tätig. Mein Aufgabenfeld bestand zunächst darin acht Menschen mit Behinderung zu assistieren und in ihrer Alltags-und Sozialkompetenz zu fördern. Im Jahr 2009/2010 begleitete ich den Umzug dieser Wohngemeinschaft in ein neues Wohnhaus. Hier leben 15 Menschen mit Behinderung sowohl in Appartements als auch in Wohngemeinschaften. Ich trage hier die Verantwortung für eine vierköpfige Wohngemeinschaft, für deren Bewohner/innen ich auch Bezugsbetreuerin bin. Mein Aufgabengebiet umfasst unter anderem die Begleitung, Anleitung und Assistenzleistungen für die Bewohner in ihrer täglichen Lebensführung, wozu unter anderem die Haushaltsführung unter Berücksichtigung der Hygieneverordnung, Arzt-und Behördengänge und Freizeitgestaltung gehört. Mehrere Ferienfreizeiten habe ich bereits begleitet. Im Bedarfsfall übernehme ich pflegerische Tätigkeiten. Förderung von Selbst-,Sozial- und Alltagskompetenz geschieht in Teamarbeit. Ich arbeite interdisziplinär mit rechtlichen Betreuern, Mitarbeitern der WfbM, Therapeuten etc. zusammen, außerdem leiste ich Angehörigenarbeit. Die tägliche Dokumentation gehört zu meinen Aufgaben, außerdem obliegt mir die Verwaltung des Haushaltskontos der Wohngemeinschaft. In Zusammenarbeit mit den Klienten und ggf. mit ihren Angehörigen und rechtlichen Vertretern erstelle ich individuelle Hilfepläne und vertrete diese auch in Hilfeplankonferenzen. Das Recht auf Selbstbestimmung meiner Klienten ist mir in meiner Arbeit sehr wichtig.

...zur Frage

Verschwiegenheit bei Bewerbung?

Wenn ich mich als Arbeitnehmer bei einem anderen Arbeitgeber bewerbe und diesen um Diskretion bitte, dieser jedoch bei meinem jetzigen Arbeitgeber anruft und dem brühwarm erzählt, das ich mich bei ihm beworben habe, kann ich diesen dann rechtlich belangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?