Jobwechsel, soll ich es wagen?!

1 Antwort

Naja ich denke, wichtig ist einfach, dass du dich wohl fühlst und glücklich bist. Wenn das nicht der Fall ist, solltest du was ändern. Ich bin jetzt nicht aus der konservativen Ecke der Deutschen die glaubt, man müsse ganz nach großväterlicher Tradition einmal einen Beruf lernen und das dann bis zum Ende aller Tage auch machen.

Wäre halt sinnvoll wenn du wüsstest, was du sonst machen willst. Selbstständigkeit vielleicht, wenn dir der Beruf weiter Spaß macht? Oder möglicherweise eine Weiterbildung etc.?! Gibt doch auch bei euch eine Meisterschule in dem Bereich. Vielleicht hängst du den dran und schaust dann weiter?

Persönlich würd ich mir einfach erst im Klaren sein, was ich will und es dann anstreben. In den Frisörberuf kannst du später ja immernoch zurück, falls es dich jetzt wo anders hinzieht.

Danke das du dir Zeit genommen hast. Also mir macht Friseur schon Spaß, aber nicht immer. Ich habe ja auch schon über den Meister drüber nach gedacht, aber wenn ich nicht weis ob Friseur noch das richtige ist, wäre das verschwendete Zeit. Ich bin am überlegen was ich sonst noch machen könnte, aber das ist so schwer... Da man ja keine Ausbildung hat und quer Einsteiger ist.

0
@HairstylistKarl

In größeren Orten und Städten gibt es Theater , Oper , Musical  oder gar Filmstudios . Dort mit dem erlernten einsteigen als junger Mann , wäre die Option . Und ab 56 machst wieder Waschen - Legen - Schneiden - Rasieren , in Ruhe bis zur Pension im eigenen Hühnerstall.

0
@HairstylistKarl

Na ich denke der erste Schritt ist einfach zu wissen, was du machen willst. Darüber, wie du das bewerkstelligen möchtest/kannst, solltest du dir dann im zweiten Schritt überlegen. Aus meiner Sicht macht es natürlich am wenigsten Sinn, wenn du jetzt was komplett neues anfängst und merkst, dass du das auch nicht so wirklich machen willst. :)

0

Was möchtest Du wissen?