Jobvermittlung behält über 50% des Lohns ein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Da ich den Vermittlern gerne eine auswischen will

Nur zu, aber mach den Kinderkram alleine.

Hallo,

du hast einen Auftrag bekommen und die entsprechende Entlohnung wurde dir VORHER genannt.

Es liegt an dir, ob du als "Selbständiger" diesen Auftrag annimmst oder nicht.

Ja, auch finde 75 / 25 zu viel für eine reine Vermittlung, aber gegen geltendes Recht verstößt das nicht.

Schließe mit denen einen Vertrag und vereinbare darin die Höhe der Provision.

Ich nehme aber mal an, dass die sich nicht darauf einlassen werden, was dann wiederum einiges über deren Geschäftsgebaren aussagen würde.

Viele Grüße

Michael

Ein Selbständiger darf selbständig entscheiden ob er einen Job annehmen will oder nicht. Dein Vermittler kann behalten was er will

Wie du sagst machst du das Schwarz ??? Mal erlich "WIE DOOF KANN MAN SEIN". Schwarzarbeit über Paypal. Du kannst sicher gehen das die Steuerfahnndung eines Tages bei dir an klopft. Paypal ist ne Bank die jede Buchung 10 Jahre aufbewahren.
Melde eine Gewerbe an und versteuere die Einnahmen.

Ich war von Anfang an mit meinem Gewerbe dabei, hab das nur von anderen Mitarbeitern gehört

0
@LucaGoers
aber leider verlangen sie jetzt von uns, dass wir ein selbstständiges Gewerbe haben

Das liest sich hier allerdings ganz anders.

Gruß Michael

1
@19Michael69

Er meint: "das merkt keiner"
Ich kann mich erinnern wie das Finanzamt aus meiner Firma eine Menge an Kontrollbelegen mitnahm ....... von Subunternehmers und Lieferanten... nach Jahren

0
@19Michael69

Hab das dazu geschrieben nachdem ich ich den zweiten teil bereits verfasst habe. Wenn sie das trotzdem noch über Schwarzarbeit tun würden wäre der Punkt ja klar wie ich ihnen eins auswischen kann

0

Wie soll ich im Bewerbung einfügen dass ich mein Fachabi nicht geschafft habe?

Bin total unzufrieden damit .....

durch Ihre Homepage habe ich erfahren, dass Sie einen Ausbildungsplatz zur Fachkraft für Lagerlogistik zu vergeben haben. Die von Ihnen beschriebenen Aufgaben und Tätigkeiten zur Fachkraft für Lagerlogistik haben mich sehr angesprochen, daher möchte ich mich um diesen Ausbildungsplatz bewerben. Da die von Ihnen beschriebenen Anforderungen im EDV Bereich übereinstimmt und die Tätigkeiten zur Fachkraft für Lagerlogistik mich ebenfalls sehr ansprechen, möchte ich mich bei Ihnen bewerben. Als ein modernes, erfolgreiches und engagiertes Unternehmen stellt ihre Firma für mich ein äußerst attraktives Ausbildungsunternehmen dar, bei dem ich meine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse anwenden und erweitern möchte. Die Oberstufe der Höheren Handelsschule des Xy Berufskollegs in Xy habe ich im Juni 2014 Abgebrochen. Durch das große Angebot des Berufskolleges konnte ich meine Interessen in den kaufmännischen Themengebieten entdecken und verstärken. Auch der Gebrauch von Excel und Word ist mir durch das Fach Informationswirtschaft nicht fremd. Der Umgang mit Menschen fällt mir ziemlich leicht, da ich durch meine Tätigkeit im Verkauf bei der Xy GmbH täglich Kundenkontakt hatte. Zu meinen Aufgaben gehören unter anderen die Beratung der Kunden, das Kassieren und die Kassenabrechnung. Durch meine Berufserfahrung habe ich gelernt, dass es wichtig ist, sowohl im Team als auch selbstständig arbeiten zu können und Verantwortung zu übernehmen. Gerne möchte ich mich auch persönlich bei Ihnen vorstellen und würde mich sehr über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freuen. Mit freundlichen Grüßen Xy

...zur Frage

Rückzahlung Nebenkosten behält Vermieter ein...und kündigt an, dass er die Kaution auch einbehält!

Hallo zusammen, Habe leider auch mit meinem Vermieter diverse Probleme. Ich fasse kurz zusammen. Meine Handtasche wurde gestohlen im Juni 2013 incl. Schlüsselbund( Haustürschlüssel meiner Mietwohnung). Ich meldete den "Verlust" meinem Vermieter sowie meiner Haftpflichtversicherung. Meine Haftpflicht greift. Ich hab mir ein Kostenvoranschlag (1600,00€) von meinem Vermieter über Email senden lassen und diese an meine Versicherung weitergeleitet. Die beauftragte Firma tauschte die Schließanlage im Haus aus. Im Oktober 2013 bekam ich meine Nebenkostenabrechnung mit einer Rückzahlung von 800,00€. Mein Vermieter wieß mich daraufhin hin in dem Schreiben das er die Rückzahlung von 800,00 € einbehält bis die Abrechnung erfolgt ist von der Schließanlage. Ich hielt erstmals die Füße still bis die Versicherung zahlte. Zu guter letzt hat meine Versicherung einen Sachverständigen beauftragt um ein Gutachten zu erstellen (da die Rechnung der Schließanlage etwas teurer wurde als der Kostenvoranschlag nämlich 2600,00 €) Der Sachverständiger stellte einen Schaden fest von 650,00€. Diese Summe überwies die Versicherung meinem Vermieter, auch erhielt der vermieter das gutachten, er reagierte nicht weiter darauf. Jetzt habe ich die Wohnung gekündigt zum 01.01.2015 und mein Vermieter behält weiterhin die Rückzahlung ein und will den Restbetrag ebenfalls mit meiner Kaution von 900,00€ verrechnen. Für mich sind das alles 3 Paar Schuhe. 1. Nebenkosten 2. Haftpflichtfall 3. Kaution Er kann doch nicht alles "vermischen" oder etwa doch? Ich habe jetzt seine Forderung meiner Versicherung gegeben, dass sich die Rechtsabteilung der Haftpflicht darum kümmert, ist da denn Aussicht auf Erfolg? Muss ich jetzt was besonderes beachten? Zudem kommt jetzt noch vor der eigentlichen Wohnungsübergabe ein bestellter Gutachter. Für was weis ich jedoch nicht.

Wäre schön wenn mir einer helfen könnte!

PS: Leider habe ich keine Rechtsschutz, was würde denn ein Anwalt kosten der sich darum evt kümmert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?