Jobs für psychisch kranke, 3 Std täglich, wer hat Ideen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wende dich an den Integrationsfachdienst in deiner Stadt, die können dir sicherlich helfen. Möglicherweise mit einer Anstellung in einer Integrationsfirma. Bekömmst du Förderung über das Job-Center? Das wäre durchaus von Vorteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichhoernchen90
01.02.2017, 13:42

Danke für den guten Tipp, darüber werde ich mich informieren :) Ich beziehe seit ein Paar Monaten Alg2, aber werde jetzt vermutlich nicht mehr weiter unterstützt da ich dauerhaft krank bin...

0

Wie weit bist du denn eingeschränkt und wie alt bist du?
Ich hab nicht viel Ahnung von Jobsuche, aber beim Jobcenter kannst du dich doch bestimmt auch beraten lassen? Oder wenn es bestimmte Bereiche gibt, in denen du arbeiten möchtest/schon gearbeitet hast, kannst du ja mal bei Google schauen.

Viel Glück! c:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nachweislich weniger als drei Std täglich arbeiten kannst, kannst du Grundsicherung für dauerhaft erwerbsgeminderte beim Sozialamt beantragen. Die Höhe der Leistungen ist fast genauso, wie beim JC.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besorg dir einen Schwerbehindertenausweis. Firmen, die mehr als 20 Mitarbeiter beschäftigt haben, müssen 5 % Schwerbehinderte einstellen, ansonsten müssen sie eine Strafe zahlen.

Wenn deine Arbeitsleistung nachweislich 30 % schlechter ist, als die deiner Kollegen, kann der Arbeitgeber vom Integerationdienst einen sog. "Minderleistungsausgleich" beantragen. Dieser wird von den Firmen bezahlt, die sich weigern, Schwerbehinderte einzustellen. Es sind also nicht "öffentliche Gelder".

Besonders hoch sind die Chancen im öffentlichen Dienst. Der öffentliche Dienst muss sogar eine Qutoe von 6 % erfüllen, was er auch tut.

Im öffentlichen Dienst, bzw. in Firmen, bei denen man nicht direkt mit dem Eigentümer zusammenarbeitet, sondern einen Vorgesetzten hat, der selbst nur angestellt ist und dich nicht bezahlt, ist der Leistungsdruck nicht so hoch, wie in einer kleinen Firma, in der du direkt mit dem Arbeitgeber, der dich bezahlt, zusammenarbeitest.

So wie du die  Situation schilderst, würde ich dir dringend abraten, es in einer kleinen Firma zu versuchen, bei dem du direkt mit dem Chef zusammenarbeitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Eichhoernchen90,

Sie schreiben:

Jobs für psychisch kranke, 3 Std täglich, wer hat Ideen?

Antwort:

So wie Sie Ihre Situation darstellen, werden am allgemeinen Arbeitsmarkt kaum Chancen bestehen!

Warum versuchen Sie es nicht auf der Ebene mit Behinderten-Werkstätten, damit Sie sich im Laufe der Zeit eigene Ansprüche in der gesetzlichen Rentenversicherung sichern!

http://www.cjd.de/angebote/

Auszug:

An über 150 Standorten - von Rügen bis Berchtesgaden, von Dresden bis Homburg/Saar - unterstützen 9.500 CJD Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jährlich 155.000 Menschen.

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/onlineberatung

http://www.evangelische-beratung.info/seiten/online-beratung

http://www.werkstaetten-im-netz.de/

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichhoernchen90
01.02.2017, 14:52

Dankeschön für ihre Antwort! Ich habe mich direkt umgesehen und leider nichts in meinem Landkreis/ Umgebung finden können. Aber trotzdem hilfreiche und sinnvolle Tipps :) Dass meine Chancen ziemlich schlecht stehen musste ich leider schon oft feststellen.. Der Umgang und die Behandlung/ Hilfe für minderbelastbare Menschen ist meines Eidrucks nach leider sehr dürftig... Danke auch für die Links, ich hoffe auf etwas Glück! Lg

0

Woran leidest du denn? Was für körperliche und psychische Einschränkungen treffen denn auf dich zu? Ohne das zu wissen kann ich dir nicht weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichhoernchen90
01.02.2017, 13:53

Danke für die Antwort, ich freue mich über Ideen und Vorschläge! Ich habe da leider einen Haufen an Problemen, von Lumboischialgie, Zervikobrachialgie, Somatoforme Schmerzstörung, Depressionen, Traumafolgestörung, Borderline, Persönlichkeitsstörung , Angststörung bis zur Esstörung hin wurden Sachen diagnostiziert.. Hilfe suche ich schon lang, aber ich hab den Eindruck dass mit mir keiner was anzufangen weiß. Gearbeitet habe ich bis zum letzten Jahr immer irgendwo, aber durch die Probleme war kein Job lang zu halten weil natürlich immer eine Leistungssteigerung gefordert wird, die ich nicht bringen kann :(

0

Was möchtest Du wissen?