Job/Krankheit/Berufskrankheit?

16 Antworten

Nur zur Info:

Du machst freiwillig eine Ausbildung, die dir auch Spaß macht und ziehst dann weiter weg und möchtest jetzt ein Attest, um nicht mehr zur Ausbildung kommen zu müssen, weil dich die Fahrt überfordert?

Wenn da nichts Akutes hintersteckt - Angstzustände während der Fahrt etc. - lohnt sich doch ein Attest gar nicht, weil das einer Art Berufsunfähigkeitserklärung gleich käme. Es sei denn, während der Abwesenheit würdest du Maßnahmen ergreifen, die Fahrt erträglicher zu machen, also eine Therapie, die genau dieses Ziel hat. 

Um die Frage zu beantworten müsstest du aber mal erklären, was denn genau "zu viel" wird und wie du zur Arbeit kommst: Auto, Bahn, Bus + Bahn, Carpool? Und was daran überfordert. Oder ob du aufgrund der Fahrtzeit zu wenig Schlaf bekommst. Aber google maps gibt die Fahrtzeit mit einer Stunde und 10 min an, also sagen wir mal in der Praxis mit Ein- und Aussteigen und Ampeln auf dem Weg 1:30 h. Das ist für viele durchaus ein normaler Arbeitsweg. Wenn du die Bahn nehmen kannst, könntest du ja in der Zeit noch schlafen, lesen etc., ggf. etwas tun, um dich ein bisschen zu entspannen.

Wenn du erst nach Beginn der Ausbildung in eine andere Stadt gezogen bist, musst du die Konsequenzen selber tragen. Du bist also eigenwillig 150 km weiter weg umgezogen, dabei war dir auch klar, dass du diese Entfernung mit Verkehrsmitteln überwinden musdt. Auch ein Attest würde dir nicht helfen, da das eine Konsequenz aus deiner eigenständigen Entscheidung ist. Du musst also selber Kündigen oder wieder nach Düsseldorf ziehen.

Ganz ehrlich? Das ist eine sehr merkwürdige Einstellung.

Wenn du Probleme im Betrieb hast, solltest du mit deinem Chef oder einer höheren Instanz reden. Es gibt immer einen Ausweg.

Aber mit einer Lüge den Vertrag aufzuheben, mann, mann, das wird dir später noch mal leid tun. Irgendwann, wenn du mal einen neuen Job annimmst, mußt du deinen beruflichen Werdegang in deiner Bewerbung darstellen. Was willst du dann schreiben? Ausbildung abgebrochen oder aufgehoben? Und dann in der gleichen Ausbildung weiter machen?

Da wird sich der neue Arbeitgeber aber sehr wundern.

Und im übrigen: manch ein Arbeitnehmer muß mehr als 2 Stunden zu seiner Arbeitsstelle fahren, mit Bus, Bahn, S-Bahn und im besten Falle mit dem Auto.....da steckt man dann jeden Morgen schön im Stau!

Was möchtest Du wissen?