Joberer sanktion, Sachbearbeiterin verklagen schmerzensgeld?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Stimme meinen Vorredner zu.

Um Widerspruch einzureichen muss man nicht reden können. Der Widerspruch hätte sogar einen Aufschub der Maßnahme zur Folge. Hinzukommt, dass du Anspruch auf Zahlung der Miete und Verpflegungsgutscheine hast/hattest.

Sich aber zurück zulehnen und zu warten, dass das Amt auf einen zu kommt, ist ziemlich "ungünstig".

Es ist sowieso fraglich ob deine Klage überhaupt zugelassen wird.

Mightyquestion 26.04.2016, 12:27

Ich hatte andere Probleme zu dem Zeitpunkt als mich darum zu kümmern, ich musste mir essen beschaffen mich um einen schlafplatz kümmern, meine Kleidung irgendwo waschen, zudem hatte ich gar keine Ahnung was man in solch einem Moment tun soll und musste erstmal alles recherchieren, das Amt gibt einen  keine Information.
Internet hatte ich zudem Zeitpunkt auch nicht und einen Rechtsbeistand konnte ich auch nicht  beantragen weil ich nicht im Leistungsbezug war. Jetzt bin ich Leistungsbezug und habe Informationen und kann erst jetzt reagieren

0
dudehamburg 26.04.2016, 13:56
@Mightyquestion

Unter jedem gültigen Verwaltungsakt steht eine Rechtsbehelfsbelehrung kurz: Die Rechte. Und zwar, dass innerhalb eines Monats Widerspruch eingelegt werden kann. Wenn dieses nicht drunter stand (oder beigefügt), ist es kein gültiger Verwaltungsakt. Das geht sogar ganz ohne Recherche, Rechtsbeistand, Internet, PC oder Stimme. Einfach ein Stück Papier und ein Stift. Wer nicht lesen und schreiben kann, kann sich zur Niederschrift ins Amt begeben.

Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

1

Warum hast du dich nicht früher gewehrt? Zuerst würde ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde an die Standortleitung vom Jobcenter schreiben. Und dann einen Anwalt beauftragen. 

Geht so nicht,hättest im Widerspruch gehen können,dann Klagen,oder ein Antragauf Überprüfung stellen,da du das und noch einiges andere nicht geamcht hast,hast du alles verspielt,ausser eventuell Sozialamt,für die Zukunft

Nein. Warum sollte sie auch. Du wurdest ganz sicher nicht zu Unrecht sanktioniert.

Mightyquestion 26.04.2016, 12:10

Woher willst du das wissen ?
Du warst nicht dabei !
Ich würde zu Unrecht sanktioniert außerdem sind Sanktionen grundsätzlich rechtswidrig !

0
Charonmond 20.05.2017, 17:44
@Mightyquestion

hey mach dir nichts draus sonne trolle treiben sich hier rum die kennen nur das schlaraffenland . Elend und Armut kennen die selbst aus märchenbüchern nicht .

Eig sind das keine Menschen du weißt ja wie das ist . 

Die Nettiquette hier im forum

kannst dir denken was ich sonst schreiben würde .

0

Nimm dir einen  Anwalt. Hier wird dir niemand sagen können, was passiert.

Hallo Mighty 

endlich mal jmd der auf meiner Wellenlänge funkt !

Bei mir ist es noch nicht ganz so krass aber ähnlich krass .

Durch meine Sachbearbeiterin habe ich über 7.000 € Schulden und musste die Insolvenz beantragen . ( es sind bei mir sogar insg 3 Sachbearbeiterin )

es gibt nur einen guten sachbearbeiter dort . Aber den bekomme ich nicht

Es gab noch sehr viele andere Dinge . Sie hat mich nachweislich belogen !

Sie hat ihre Arbeit nicht gemacht was ich nicht wirklich nachweisen lässt .

(ich meine ist klar wenn sie nur eine Aufgabe hat und dafür über 6 Monate angeblich brauch weil dort noch sooo viele andere Leute bedient werden müssen )

Und wenn man sie antrifft trinken sie kaffee und unterhalten sich mit kollegen etc .

Es soll wohl vereinzelt gewissenhafte sachbearbeiter(innen) geben aber ganz offensichtlich nicht in deinem bzw meinem Ort .

absolut ich sage mal df´s ich hoffe du weißt was damit gemeint ist . du weißt ja die Nettiquette .

Tatsächlich ist es sehr sehr schwierig deinen Herzenswunsch zu erfüllen . Ich selber habe verschiedene Rechtsanwälte den Vorgesetzten der sachbearbeiterin (teamleiter ) und dessen Vorgesetzten (Bezirksleiter) durch .

Dass hat alles nichts gebracht insbesonder Intern scheinen die alle zusammen zuhalten egal welche schwere oder unmoralisches Verbrechen vorliegt .

Der beste weg und deine einzige Trumpfkarte wird ein guter Anwalt sein .  Die nächste Etappe dann das Sozialgericht .

Deine Sachbearbeiterin selbst dran zu kriegen ist jedoch und trauriger weise ein ganz anderes Kaliber !

Deine Sachbeabeiterin wird sich höchstwahrscheinlich aus allem raus winden wie ein windiger aal .

Es ist tatsache dass sie dort regeln folgen wenn sie dich sanktionieren . Jedoch müssen sie das nicht tun . Dass heißt wenn sie es nicht tun interessiert das auch niemanden .

So kannst du es auf alles projezieren was die dort machen die sind absolut unempfindlich gegenüber ihren vorgesetzten und extrem immun gegen Fehler die sie gemacht haben wie bei meinen 7.000 € durch gezielte Falschinformation die meine sachbearbeiterin sich mit mir geleistet hat .

absolut und zutiefst bösartig !

Du kannst dir also schonmal sicher sein dass es eine persönliche Geschichte ist bzw. war bei dir genau wie auch bei mir .

Denn sie müssen dich nicht sanktionieren aufgrund von einem einzigen ereignisses !

Es ist aber scheinbar unmöglich deine sachbeabeiterin selbst zu belangen die haben sehr viel höheren berufsschutz als ein azubi oder ein Diplomat

Was eine einzige schweinerei ist . Ein guter Rat von mir : 

Tu ihr nicht den Gefallen und hasse sie .  Der Hass zerfrisst dich und raubt dir die Kraft er macht dich lahm und kraftlos .

trotzdem darfst du deine Bemühungen nicht einstellen ich hoffe für dich und mich dass unsere Herzenswünsche auf die eine oder andere Art erfüllt werden

gerechte strafe wird es höchstwahrscheinlich nicht geben . aber ich glaube selbst in meiner Fantasy gäbe es keine gerechte strafe gegen das was du oder ich durchmachen musste

Mir würde schon reichen wenn die bei mir 10 Jahre eingesperrt werden aber das ist wunschdenken und wird nicht passieren 

Was möchtest Du wissen?