Jobcenter zwingt mich zu arbeiten, trotz Schule?

14 Antworten

Wenn dein Vater Leistungen bezieht, du unter 25 bist und bei ihm wohnst, kein Einkommen hast außer evtl.Kindergeld was dein Vater für dich bekommt, dann erhält dein Vater für dich auch Leistungen gezahlt, auch wenn du selber nie einen Antrag gestellt hast.

Machst du denn deine Ausbildung in Vollzeit ?

Sollte das der Fall sein, dann kann das Jobcenter von dir nicht verlangen nebenbei noch einer Beschäftigung nachzugehen, wäre das nicht der Fall, dann ist die Forderung vom Jobcenter korrekt, es wäre dir dann zumindest eine geringfügige Beschäftigung zuzumuten, damit du deinen Bedarf dementsprechend etwas verringern kannst.

Viele Studenten können sich das auch nicht aussuchen ob sie nebenbei noch arbeiten gehen wollen oder nicht, bei denen muss es auch funktionieren.

Also tut mir ja leid aber wenn Studierende Nebenjobs annehmen und nebenbei arbeiten und sich wärenddessen mit Bachelor und Masterarbeiten rumschlagen müssen, wirst du jawohl auch einen Nebenjob der dich zwei bis dreimal in der Woche für wenige Stunden Hilfstätigkeiten tätigen lässt machen können.

Abitur nachmachen ist heutzutage so einfach geworden. man bekommt es quasi hinterher geworfen daher verstehe ich dein Argument da null...

Du ruhst dich einfach nur darauf aus weil wie du schon selber sagtest nicht arbeiten willst...

Ich finde das immer etwas fragwürdig. ich gehöre nicht der Fraktion an die gegen Hartz IV Empfänger hetzen und alle Schmarotzer nennen ehrlich gesagt musste ich in der Vergangenheit auch schon einmal Leistung vom Amt beziehen. Aber wenn ich in einem kurzen Text schon zweimal "Ich will derzeit nicht arbeiten" lese... Hmmm... schwierig...

Wenn du einen 450 Eurojob machst hast du Ruhe vom Amt und sogar noch mehr Geld als vorher in der Tasche und kannst dich immer noch genauso auf dein Abi konzentrieren (als ob du 24/7 nur lernen und büffeln müsstest dafür) + das eigene gute Gefühl nicht dem Staat komplett auf der Tasche zu liegen.

Kann dich das Amt zwingen? Nein zwingen nicht aber wenn du weiterhin steif und fest sagst du willst gerade nicht arbeiten kannst du durchaus mal an einen Arbeitsvermittler geraten der dich dafür sanktioniert denn du hast mal eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben in der steht das du dich dazu verpflichtest an deiner beruflichen Situation zu arbeiten und da reicht ein Abitur nachmachen alleine nicht unbedingt aus.

Also tut mir ja leid, aber du kannst genau so schlecht aus diesen wenigen Zeilen auf deine Antwort schließen. Ich habe im letzten Jahr in meinem örtlichen Krankenhaus auf einer Überwachungsstation nebenbei gearbeitet, weit über 450€ dabei verdient und nebenbei noch die Schule verfolgt, jedoch ist es ein Unterschied, einen 2.5er Abi hinterhergeschmissen zu kriegen, oder man ein 1.0 Abitur für das Medizinstudium anstrebt und sich somit fokussieren muss, grade in Bereichen in denen man eventuell nicht ein Ass ist.
Es geht mir nicht um das Konzept der Arbeit selbst - sondern um die Entscheidungsfreiheit wann ich dieser Arbeit nachgehen möchte und wann nicht.

Wenn ich mich also die nächsten 6 - 12 Monate in einer gewissen Phase mehr auf den schulischen Aspekt konzentrieren möchte, statt noch 2-3x in der Woche zu arbeiten, dann kann dies ja wohl meine freie Entscheidung sein.

Bei allem Respekt, aber wie kommt es, das die meisten Leute immer auf "Schmarotzer" und "Faul" schließen - wenn jemand sich einfach in einer gewissen Phase, ohne Arbeit auf seine Bildung konzentrieren möchte?

0
@RadiantQA

Ich kann aber und das ist das Problem aus dem lesen wie du dich gibst. Eben genau weil ich dich und deine Umstände nicht kenne bin ich darauf angewiesen die Informationen zu nutzen die du einem zur Verfügung stellst.

Und wenn du dich dann selber durch die eigene Ausdrucksweise in ein entsprechendes Licht rückst (und das hast du nun einmal getan) darf es dich dann auch nicht wundern wenn du ein entsprechendes Feedback bekommst. Vielleicht tut man den einen hin oder wieder einmal Unrecht aber das liegt dann wieder am Sender der nicht alle relevanten Faktoren beleuchtet hat.

"Bei allem Respekt, aber wie kommt es, das die meisten Leute immer auf "Schmarotzer" und "Faul" schließen - wenn jemand sich einfach in einer gewissen Phase, ohne Arbeit auf seine Bildung konzentrieren möchte?"

Erstmal habe ich dich nicht damit betitelt das nur fürs Protokoll aber wundert es dich wirklich das viele so reagieren wenn sie Jobcenter, will nicht arbeiten und meine eigene Entscheidung in einem Satz hören?

Ich meine du sprichst von eigener Entscheidungsfreiheit aber Nein die hast du nicht im vollen Maße. Woher nimmst du dir das Recht heraus zu sagen es ist deine eigene freie Entscheidung wenn du auf der anderen Seite aber das Geld gerne annimmst was dir zur Grundsicherung zur Verfügung gestellt wird? Woher kommt denn dieses Geld? Von der arbeitenden Bevölkerung. Und du bekommst es auch nicht als Darlehnen das du irgendwann zurückzahlst ergo ist es an Bedingungen gekoppelt.
Deine eigene Entscheidung ist es wieder wenn du auch wieder auf eigenen Beinen stehst.

Und noch einmal den Meisten Studierenden fehlt das liebe Geld und die gehen dann auch nebenher Arbeiten und die haben es immer noch schwieriger als ein 1.0 Abi. Tut mir nach wie vor Leid aber auch nach deinem ergänzendem Kommentar klingt es für mich immer noch wie vorgeschoben.

0

Du bekommst eine Einladung und keine Vorladung.

Eine Einladung kann man annehmen oder ablehnen.

In der Tat hat ein Jobcenter eine soziale Verantwortung.Aus dieser geht hervor,

das man sich darum sorgt,das Du einmal wenig Rente haben könntest,Beiträge also sinnvoll wären,und nie zu arbeiten,kann dazu führen den Einstieg in die Erwerbstätigkeit nicht zu schaffen...auch mit einem nachgeholten Abitur hast Du keine Gewissheit ,Dich und Deine Familie gut versorgen zu können.

Da Du nichts zu Deinem Alter schreibst....kann die Angelegenheit mehr oder minder

wichtig für Dich sein.Du schreibst auch nicht,von wessen Geld Du jetzt lebst.

Es macht einen großen Unterschied ,ob Du 18,19 Jahre alt bist,oder schon auf die 30 zugehst.

das man sich darum sorgt,das Du einmal wenig Rente haben könntest

Diggah dümmste überhaupt was gibt. Man stirbt eher, bevor man was von der Rente sieht. Die wenigstens haben was von ...

0
@oualidbra

Deswegen leben auch soviele Senioren heute in Altersarmut und sind nicht vorher schon verstorben hmm? Mal nachdenken bevor man losschreit. Aber die Art wie du schreibst zeigt schon bei dir ist jeder gute Rat in der Hinsicht verloren...

0
@Nightwing99

Weil die in Ihren jungen Zeiten nicht mit Geld umgehen konnten. Selbst Schuld. Aber Sie sind ja jetzt alt: UHH DIE ARMEN!! Aber mit 25 dickes Autos finanziert etc. Rentenbeiträge abschaffen und jeder spart selber. Das einzige was Sinn macht ist die Krankenversicherung, der Rest ist Müll.

0

Ich bin weit entfernt von den 30 - bei allem Respekt, aber über die Rente mache ich mir die wenigsten Sorgen, bis ich in das Alter komme, ist das Konzept der Rente wahrscheinlich schon 100x verändert worden. Ich will einfach meinen Fokus auf das hohe NC für das Medizinstudium legen und nicht in einem Altenheim für 450€ arbeiten, statt zu lernen.
Wie ich meine "Familie" in Zukunft versorgen will, bleibt mein Problem. Nicht jeder sehnt sich nach einer großen Familie, Kinder etc.

1
@RadiantQA

Mit dieser Einstellung kommst Du nicht weit.Und wenn Du das Zeug zum Mediziner hättest,wäre ein Abitur nicht nachzuholen,sondern Du hättest entweder mit 18,spätestens 19 ein einser Abitur,dann haste quasi Deinen Studienplatz in old Germany,oder Du kalkulierst eine Wartezeit ein,macht Sinn wenns schon sehr gut gelaufen ist,aber eben nicht perfekt....und mit einem guten Abi studiert man Medizin in Österreich oder Kroatien.Ciao Bella,bei Dir ist Hopfen und Malz verloren.

1
@Rutscherlebnis

Was ein Schmarn. Das es eventuelle familiäre Rückschläge oder Probleme im Leben eines Menschen gab und dies einen davon abgehalten hat, ohne Probleme seiner Bildung nachzukommen ist also = Hopfen und Malz verloren?

Sehr gute Einstellung. Das ich das Zeug zum Mediziner habe, hast du nicht zu evaulieren sondern diese schönen Dinge wie der Medizinertest, bereits Arbeits und Praktikaerfahrung und etliche andere Dinge.

Also, bitte. Und Kroatien? Informier dich mal lieber, was die besten Anlaufstellen für Mediziner sind, anstatt hier von deinem hohen Ross solch einen Schmarn von dir zu geben.

0

Keine Leistungen mehr vom Jobcenter ... möchte da raus, wie muss ich das machen ohne mich grossartig rechtzufertigen?

Ich habe seid gestern einen 450€ Job & habe das dem Jobcenter auch mitgeteilt. Die Dame vom Jc meinte ich solle einen Änderungsbescheid beantragen, damit alles nochmal neu berechnet wird & demnach dann feststeht was an Leistungen ich letzenzlich bekomme, da mit einem 450€ Job sich auch die Leistungen ändern. Doch ich möchte einfach komplett aus dem Jobcenter raus, weil ich keine Leistungen brauche geschweige denn meine Mama mich , meinen Mann & meine Tochter bezueglich meiner Fixkosten, zB Handyrate, Strom etc unterszützen wird. Wir zahlen es ihr natuerlicg zurück, sobald ich einen Teilzeit oder Vollzeitjob gefunden habe, aber bis dahin würde ich Unterstützung bekommen. Deshalb möchte ich aus dem Jobcenter raus. Da gestern die Dame vom Jc auch meinte, dass mit meinem 450€ mir nicht mehr soviel zustehen würde vielleicht nur so um die 20€ oder so -.- ist ja ein Witz haha dann bin ich da lieber raus, was ich eh machen wollte sobald ich einen Job habe, ob 450€ oder Teilzeit. Wie muss ich das dem Jobcenter denn jetzt mitteilen? Mein Bewilligungsbescheid läuft im März aus, sprich das war jetzt Ende Februar die letzte Leistung , die ich von denen bekommen habe ausser ich verlänger meinen Antrag bzw wie gesagt, stelle einen Änderungsbescheid zu. Wo kann ich mich denn noch bezueglich der GEZ kosten & der Kitakostem informieren? Weil ich gehe davon aus, sobald ich dort raus bin übernehmen die all das ja nicht mehr .. und bezueglich der Krankenkasse werde ich so machen, dass ich mich bei meinem Mann familienversichern, da er ja Vollzeit eingestellt ist & wir bzw meine Tochter und ich dann als Familie bei ihm versichert werden können. Kann mir aber jemand bezueglich der Fragen weiterhelfen ..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?