Jobcenter zahlt keine Miete. Was können wir tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn das nicht rechtmäßig ist, könnt ihr doch Widerspruch einlegen. Wird diesem nicht stattgegeben, steht euch der Klageweg offen. Das ist kostenlos und man braucht auch keinen Anwalt.

Vorab soll deine Mutter sich an einen Sozialverband wenden und um Hilfe in dieser Situation bitten. (VdK, Caritas oder Diakonie)

Wenn das JobCenter einen Umzug verlangt, müssen auch ALLE Kosten in dem Zusammenhang gezahlt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Widerspruch einlegen beim Jobcenter.

Die Sache läuft schneller und weniger ärgerlich, wenn ihr euch einen Anwalt für Sozialrecht nehmt. Ihr dürftet Beratungs- und ggf. Prozesskostenhilfe bekommen, da die Sache Aussicht auf Erfolg hat, so dass ihr den Anwalt nicht bezahlen müsst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Legt sofort Widerspruch ein.

Und geht in ALG-II-Beratungsstelle bei Euch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... das verstehe auch ich nicht so ganz. Zudem ist doch im Bescheid vorgeschlagen worden, wie es weiterzugehen hat. Wie sind denn die Widersprüche ausgegangen?

Und die Damen und Herren vom Diakonischen Werk bitte einbinden. Die sind doch fit und helfen kostenfrei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle dir, einen Termin bei der Sozialberatung zu vereinbaren.

Die Mitarbeiter dort sind sehr kompetent und werden euch eure Rechte und Möglichkeiten aufzeigen und euch helfen, wenn das Amt Probleme macht. Das ist sogar kostenlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?