Jobcenter will Hausbesuch bei Firma

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was genau möchte das Jobcenter bei einem Besuch bei Dir erfahren? Die werden doch wohl nicht für einen Plausch auf dem Sofa vorbeikommen wollen... Ich denke, sie sollten Dir erstmal genau sagen, worum es geht und was sie erfahren wollen. Wollen sie Einblick in irgendwelche Unterlagen?

Ich würde dem an Deiner Stelle nicht zustimmen. Im Zweifelsfall sagst Du etwas falsches oder sie behaupten es am Ende, und dann hast Du ein Verfahren wegen Schwarzarbeit am Hals. Ich würde mich als Gewerbetreibender dem Jobcenter gegenüber nur schriftlich äußern.

tecpat 21.08.2012, 21:41

Das Jobcenter hat eine allgemeine Prüfung durchgeführt. Dabei haben sie meinen besten Freund unter dem Menü "Team" gefunden. Ich habe damals bei Gründung und Anmeldung des Gewerbescheins einen Vertag mit ihm geschlossen. Er hilft mir kostenlos mal hier mal da. Wie das halt unter freunden so ist. Das möchte mir das Jobcenter aber nicht glauben. Einen Vertrag über diese Freiwillige Arbeit habe ich dem Jobcenter schon geliefert. Trotzdem möchten sie jetzt einen Hausbesuch. Meine Frage ist einfach was passieren könnte. Wozu sind diese Menschen fähig? Und was dürfen sie und was nicht? Schließlich ist das ein freundschaftlicher dienst und keine Schwarzarbeit.

0
casilein 23.08.2012, 04:13
@tecpat

In der Tat: nach §§56ff SGB2 und insbesondere nach $64 SGB2 zusammen mit §319 SGB3 dürfen sie prüfen kommen. In letzterem steht auch drin, was sie prüfen dürfen:

... Einsicht in Lohn-, Meldeunterlagen, Bücher und andere Geschäftsunterlagen und Aufzeichnungen und während der Geschäftszeit Zutritt zu seinen Grundstücken und Geschäftsräumen...

Es gibt auch noch Dienstanweisungen zu dem Thema, die das sehr detailliert auflisten: http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/HEGA-Internet/A08-Ordnung-Recht/Publikation/DA-SGB3-Aenderung-P330.pdf

Es klingt natürlich besonders in den Ohren von Ämtern nach Schwarzarbeit, wenn Du sagst "Er hilft mir kostenlos mal hier mal da. Wie das halt unter freunden so ist.". Kaum einer arbeitet ohne Gegenleistung. Ich weiß jetzt nicht, wie Deine Aufzeichungungen so beschaffen sind, aber möglicherweise solltest Du Dich von einem Anwalt beraten lassen.

0

Ich hätte die erstmal (schriftlich!) nach der Rechtsgrundlage gefragt und ohne Rechtsgrundlage keinen Einlass...

Das Jobcenter hat bei DIR in der Firma nichts verloren...dass Du dem Besuch zugestimmt hast, ist schonmal ein Indiz, dass Du etwas mit ihm zu tun hast.

Überleg doch mal...Warum sollte eine Firma einem Besuch des Jobcenters zustimmen, bei dem es um jemanden geht, der mit der Firma nichts zu tun hat?

Das mit den kostenlosen Getränken könnte allerdings vielleicht als Einkommen angerechnet werden.

Was möchtest Du wissen?