JOBCENTER: Wie bekomme ich einen Termin beim Amtsarzt bei der ARGE? Mache ich den selber?

4 Antworten

Ich hab ähnliche »Probleme« auch schon durch...

Also normalerweise müsstest Du erstmal 6 Monate krank geschrieben sein und das auch immer fleißig eingereicht haben. Oder Du hast ein Gutachten, aus dem hervor geht, dass Du langfristig krank bist (bei mir war es das Gutachten aus dem Betreuer-Verfahren, natürlich teilweise geschwärzt).

Dann kommt das Jobcenter von ganz alleine mit seinem Termin vom Amtsarzt an. Manchmal lässt sich das Jobcenter aber gehörig viel Zeit. Dazu wirst Du ein paar Unterlagen und eine Schweigepflichtsentbindung für den Hausarzt ausfüllen müssen und bekommst dann einen Termin. Wenn Du wegeunfähig bist und nicht zu dem Termin erscheinen kannst, schreibe das gleich mit in die Unterlagen. Je nachdem, wie klar der Fall bei Dir ist, kommen sie dann entweder zu Dir oder schreiben ein Gutachten ohne einen Termin. Bei mir war letzteres der Fall.

Der Wisch ist aber kaum etwas wert. Der Amtsarzt stellt nämlich nur fest, ob Du arbeitsfähig oder vorübergehend arbeitsunfähig bist (letzteres ist per Definition 6 Monate lange nicht mehr als 3 Stunden pro Tag arbeiten zu können). Aber Du brauchst das Gutachten für den nächsten Schritt.

Im übrigen verliest das Jobcenter gern nur das Gutachten und gibt es Dir nicht in die Hand. Bestehe auf eine Kopie für Dich - dazu hast Du das Recht!

Nach dem Gutachten durch das Amtsarzt wird Dich das Jobcenter anschreiben und dazu auffordern, Dich an den zuständigen Rententräger zu wenden. Du beantragst dann dort Erwerbsunfähigkeitsrente und musst ggf. noch vorher die Kontenklärung machen. Bei Selbständigen gibt es hier viele Fallstricke. Hast Du nie was eingezahlt, wird weder Rente gewährt noch das nötige Gutachten gemacht. Hier hänge ich gerade fest.

Wenn der Rententräger aber ein Gutachten macht und Du tatsächlich als »dauerhaft erwerbsunfähig« eingestuft wirst, ist das Jobcenter - egal ob nun Rente oder nicht - nicht mehr zuständig. Dann gehst Du damit zum Grundsicherungsamt (ehem. Sozialamt) und beziehst Deine Grundsicherung dann dort. Solltest Du etwas Rente bekommen, wird das allerdings von der Grundsicherung wieder abgezogen.

Natürlich solltest Du das alles noch einmal mit Deiner (rechtlichen) Betreuerin durchsprechen. Vielleicht kann sie auch noch etwas beschleunigen. Ich wünsche Dir dafür auf jeden Fall viel Kraft und gutes Gelingen!

Danke dir für die Ausführlichkeit musikuss78 !

0

du mußt erstmal eine rente bei deiner rentenversicherung beantragen. die leiten das dann in die wege. kannste telefonisch machen. der areg dann am besten ein schreiben aufsetzen in dem du erklärst, dass du eienn rentenantrag telefonisch gestellt hast und an dem und dem datum einen termin hast für die weitere besprechung.

Naja, nicht ganz. Der Amtsarzttermin kommt vor dem Rentenantrag ;)

0

Kommt drauf an welchen Aufgabenkreis deine Betreuung hat. Ansonsten kannst du das sehr wahrscheinlich auch selber machen. Frag einfach am Eingangsschalter nach wie das Laufen soll oder ruf an unter 0800 4 5555 00 (kostenfrei)

Muß ich beim Amtsarzt Urin u Blut abgeben? Habe eine dem Jobcenter bekannte Drogenvergangenheit!

Habe morgen einen Termin beim Amtsarzt. Muss ich dort eine Urin- und Blutprobe abgeben?

...zur Frage

ALGII -vorläufige einstellung von leistungen?

Moin,

Ich habe 2 Termine nicht wahrgenommen. Nun wurden die Leistungen eingestellt.

Die Termine waren einmal "ich möchte über ihre berufliche situation sprechen" und ein Folgeeinladung dafür.

Die beiden Termine erfüllen keinen Meldezweck Zulässige Meldezwecke wären foldende: - Berufsberatung - Vermittlung in Ausbildung und Arbeit; - Gruppeninformationsveranstaltungen - Vorbereitung von Eingliederungshilfe; - Vorbereitung von Entscheidungen im Leistungsverfahren; - Prüfung der Voraussetzung für den Leistungsanspruch.

Im Brief heißt es :

Sehr geehrter Herr ----------- Aufforderung zu Mitwirkungspflicht nach den §§ 60 ff sgb 1 Anhörung nach § 24 SGB X zur Aufhebung der Leistung nach dem SGBII

Ich habe die Leistungen für Sie vorläufig eingestellt, um Überbezahlung zu vermeiden.

Begründung: Meine Termine vom xx und xx haben sie ohne Angaben von gründen nicht wahrgenommen.

Meine Frage ist nun. was haben die Meldetermine mit §§ 60 ff sgb 1 zu tun? Kann mir das einer erklären?

Oder ist das ganz nach dem Motto "...die Wissen eh nicht wofür die Paragraphen stehen"?

Eingereicht ist alles.

Würde mich über Aufklärung freuen!

...zur Frage

Wann bekomme ich Bescheid wegen der Umschulung?

Hallo, ihr Lieben,

ich hatte vor einer Woche einen Termin beim Amtsarzt wegen der Eignung einer Umschulung. Der Psychologe mit dem ich das Gespräch geführt hatte meinte, dass er dem Jobcenter mitteilen wird, dass ich für eine Umschulung bzw. Ausbildung geeignet bin und dass sich das Jobcenter diese Woche noch bei mir melden würde. Nun vermute ich, dass das Jobcenter sich diese Woche auch nicht melden wird. Was meint ihr? Wann wird das Jobcenter sich wegen eines Termins bezüglich der Umschulung bei mir melden? Muss ich da noch lange warten?

Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße :-)

...zur Frage

Keine Lust / Kraft mehr zu arbeiten, wie geht es weiter (Bitte Text lesen)?

Guten Tag Mitleser, ich habe ein Anliegen worüber ich tagelang schreiben müsste um es genau zu erläutern, deswegen versuche ich es möglichst kurz zu schildern. Ich bin am Ende meiner Ausbildung zum Bankkaufmann (Vertrag läuft noch einen Monat und dann wars das, bzw. ich werde nicht übernommen). Dies war meiner erste Arbeitserfahrung (Direkt im Anschluss nach meinem Realschulabschluss). Und es war die absolute Hölle. Ich bin weder mit den Kollegen klar gekommen, noch hat mir der beruf an sich spaß gemacht oder interessiert (War halt mehr ne elterliche Entscheidung "mach was gescheites"... ). Dieses gefälschte Getue und aufgesetzte Lächeln und ständig unberechtigten Ärger vom Chef... ich kann das nicht mehr. Vor der Ausbildung war ich ein ziemlich normaler Mensch und jetzt bin ich schwer depressiv (Suizidgedanken), leide unter Angststörungen und sozialer Phobie (Freunde alle verloren). Ich könnte hier noch 1000 Sachen schildern aber möchte mich wie gesagt kurz fassen. Jetzt denke ich mir wie es weitergehen soll ich fühle nurnoch eine kalte Leere in mir. Ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, mein ganzes Leben lang nur zu arbeiten um grade so über die Runden zu kommen, Freizeit auch so gut wie keine und wenn man sie mal einen tag in der woche hat muss dann der Haushalt etc. mal drankommen. Und ich habe Angst vor Arbeit bekommen... wie gesagt bin in einem Monat arbeitslos und habe zwar schon Bewerbungen verschickt, aber bin eig. 0 motiviert oder wirklich interessiert an den Jobs, da ich erstens überhaupt nicht weis in welche Richtung ich beruflich gehen soll und zweitens wie gesagt nicht arbeiten möchte (ich weis das klingt asozial und ich möchte mich auch nicht auf kosten des staates durchschnorren, aber wie gesagt ich finde das Arbeitsleben sehr sinnlos, da keine Freizeit, Spaß, und Gehalt nur um eben so durchzukommen und dafür nur Stress, Probleme, psychische krankheiten...wofür das alles?). Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, das Arbeitsamt kann mir auch nicht helfen, bzw. die wollen irgendwie nicht (sind desinteressiert gähnen während dem Gespräch und schicken mich gleich wieder raus...) Geht es jemandem ähnlich ? Oder hat Tipps ? Ich habe so angst vor meiner aussichtslosen Zukunft und habe niemanden zum reden...

...zur Frage

Was für Erfahrungen habt ihr mit der Grundsicherung?

Wo kann man am besten Hilfe holen zum Ausfüllen der Grundsicherung und wie sind allgemein eure Erfahrungen mit der Grundsicherung?

...zur Frage

wie lange dauert der termin beim amtsarzt

hallo ich habe morgen um 8 uhr einen termin beim amtsarzt und wollte mal fragen ob jemand weiß wie lange das geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?