JOBCENTER: Wie bekomme ich einen Termin beim Amtsarzt bei der ARGE? Mache ich den selber?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich hab ähnliche »Probleme« auch schon durch...

Also normalerweise müsstest Du erstmal 6 Monate krank geschrieben sein und das auch immer fleißig eingereicht haben. Oder Du hast ein Gutachten, aus dem hervor geht, dass Du langfristig krank bist (bei mir war es das Gutachten aus dem Betreuer-Verfahren, natürlich teilweise geschwärzt).

Dann kommt das Jobcenter von ganz alleine mit seinem Termin vom Amtsarzt an. Manchmal lässt sich das Jobcenter aber gehörig viel Zeit. Dazu wirst Du ein paar Unterlagen und eine Schweigepflichtsentbindung für den Hausarzt ausfüllen müssen und bekommst dann einen Termin. Wenn Du wegeunfähig bist und nicht zu dem Termin erscheinen kannst, schreibe das gleich mit in die Unterlagen. Je nachdem, wie klar der Fall bei Dir ist, kommen sie dann entweder zu Dir oder schreiben ein Gutachten ohne einen Termin. Bei mir war letzteres der Fall.

Der Wisch ist aber kaum etwas wert. Der Amtsarzt stellt nämlich nur fest, ob Du arbeitsfähig oder vorübergehend arbeitsunfähig bist (letzteres ist per Definition 6 Monate lange nicht mehr als 3 Stunden pro Tag arbeiten zu können). Aber Du brauchst das Gutachten für den nächsten Schritt.

Im übrigen verliest das Jobcenter gern nur das Gutachten und gibt es Dir nicht in die Hand. Bestehe auf eine Kopie für Dich - dazu hast Du das Recht!

Nach dem Gutachten durch das Amtsarzt wird Dich das Jobcenter anschreiben und dazu auffordern, Dich an den zuständigen Rententräger zu wenden. Du beantragst dann dort Erwerbsunfähigkeitsrente und musst ggf. noch vorher die Kontenklärung machen. Bei Selbständigen gibt es hier viele Fallstricke. Hast Du nie was eingezahlt, wird weder Rente gewährt noch das nötige Gutachten gemacht. Hier hänge ich gerade fest.

Wenn der Rententräger aber ein Gutachten macht und Du tatsächlich als »dauerhaft erwerbsunfähig« eingestuft wirst, ist das Jobcenter - egal ob nun Rente oder nicht - nicht mehr zuständig. Dann gehst Du damit zum Grundsicherungsamt (ehem. Sozialamt) und beziehst Deine Grundsicherung dann dort. Solltest Du etwas Rente bekommen, wird das allerdings von der Grundsicherung wieder abgezogen.

Natürlich solltest Du das alles noch einmal mit Deiner (rechtlichen) Betreuerin durchsprechen. Vielleicht kann sie auch noch etwas beschleunigen. Ich wünsche Dir dafür auf jeden Fall viel Kraft und gutes Gelingen!

McHorst 02.02.2015, 16:34

Danke dir für die Ausführlichkeit musikuss78 !

0

Sage deiner Betreuerin,l dass du einen solchen Termin wünscht und dann werden die sich schriftlich mit dir in Verbindung setzen.

du mußt erstmal eine rente bei deiner rentenversicherung beantragen. die leiten das dann in die wege. kannste telefonisch machen. der areg dann am besten ein schreiben aufsetzen in dem du erklärst, dass du eienn rentenantrag telefonisch gestellt hast und an dem und dem datum einen termin hast für die weitere besprechung.

musikuss78 02.02.2015, 16:31

Naja, nicht ganz. Der Amtsarzttermin kommt vor dem Rentenantrag ;)

0

Kommt drauf an welchen Aufgabenkreis deine Betreuung hat. Ansonsten kannst du das sehr wahrscheinlich auch selber machen. Frag einfach am Eingangsschalter nach wie das Laufen soll oder ruf an unter 0800 4 5555 00 (kostenfrei)

Was möchtest Du wissen?