Jobcenter verlangt das Geld zurück

2 Antworten

Da es sich hier um eine Einmalzahlung handelt und das Zuflussprinzip greift,ist das rechtens !!! Es kommt nicht darauf an,aus welchem Zeitraum dieses Guthaben gezahlt wird,sondern wann es bei euch auf dem Konto eingeht,das ist das Zuflussprinzip. Das bedeutet,das Guthaben wird in dem Monat auf euren Bedarf angerechnet in dem es auf dem Konto eingeht. Würde die Auszahlung eurer Leistungen schon geschehen sein,würde es dann im Folgemonat auf eure laufenden Leistungen angerechnet. Beträgt das Guthaben so viel,das eine einmalige Anrechnung dazu führen würde,das ihr einen ganzen Monat keinen Anspruch auf Leistungen hättet,muss dieses Guthaben auf 6 Monate Leistungsbezug verteilt werden. Euch stehen dann pro Monat 30 € Versicherungspauschale von dieser Gutschrift zu,wenn ihr nicht schon aus Erwerbseinkommen Freibeträge geltend machen könnt. Ihr würdet dann 6 Monate x 30 € von eurer Gutschrift haben.

Soweit mir bekannt, ist eine Steuerrückzahlung ein Einkommen und wird bei Hartrz4 berücksichtigt, also im negativen Sinne.

Auch wenn ihr euch selbst schadet dadurch, eine Steuererklärung müßt ihr machen. (Kann ja auch ein Steuerfachmann für euch machen, der dann Geld für seine Arbeit erhält).

Was möchtest Du wissen?