Jobcenter, Vergessen zu Melden?

4 Antworten

Das verstehe ich nicht ganz ?

Wenn du jeden Monat unterschiedliche Einkommen hast müsstest du doch jeden Monat deine Einkommensbescheinigung und Kontoauszüge einreichen bzw.vorlegen.

Da kann es zwar im Endeffekt auch zu einer Rückforderung von zu unrecht bezogenen Leistungen kommen,wenn du dementsprechend mehr verdient hast,aber sie hätten die Nachweise ja von dir haben müssen.

Das wirst du nachzahlen müssen, mehr aber auch nicht. Kannst du auch in Raten machen.

Da du selbst auf den Fehler hinweist, glaube ich nicht dass eine Sanktion eintritt.

du musst das Geld, dass du zuviel bekommen hast, selbstverständlich zurück bezahlen

Jobcenter, Nebenkostenguthaben einfach "vergessen" anzugeben?

Hallo!

Hab vor knapp 6 Wochen meine Nebenkostenabrechnung bekommen. Hab 150 Euro Guthaben.Wollte warten, bis es der Vermieter aufs Konto überwiesen hat.Nun hab ich es auf dem Konto... Ich will nächste Woche zum Amt und das halt melden, damit es mir im nächsten bzw.übernächsten Monat angerechnet werden kann... Soweit alles klar...

Nun meinte eine Bekannte, das es viele auch einfach nicht melden...weil se einfach das Geld brauchen, Weihnachten steht ja vor der Tür...ehrlich gesagt, könnte ich es auch gut gebrauchen...andrerseits bin ich ein ehrlicher Mensch.

Sie meinte, selbst wenn es mal rauskommt, dann soll ich eben in kleinen Raten später abzahlen...

Ich will jetzt nicht fragen, ob ich es melden soll...!Das werde ich tun...

Aber angenommen, ich behalte es...was kommt auf mich zu, wenn es das Jobcenter rausbekommt?Würde mich mal interessieren.

...zur Frage

Ab wann beim Jobcenter melden?

Hallo,

meine Mutter und ich beziehen derzeit Leistungen vom Jobcenter (Aufstockung).

Jetzt habe ich aber einen kleinen Job angenommen: Ich führe den Hund meines Nachbarn Gassi. Mein Nachbar möchte mir dafür 50€ pro Monat geben.

Muss ich das beim Jobcenter melden oder ist das zu geringfügig?

...zur Frage

Probe-Arbeiten und beim Jobcenter melden?

Hey,

ich hatte nach meiner Ausbildung nicht direkt einen Studienplatz bekommen und war nun auf Jobsuche. Logischerweise habe ich mich wegen Arbeitslosengeld gemeldet, wurde vom Arbeitsamt zum Jobcenter geschickt und habe dort einen Antrag auf Arbeitslosengeld gestellt. Dieser wurde abgelehnt. (Seitdem habe ich auch vom Jobcenter keinen Brief mehr mit Stellenausschreibungen bekommen und auch noch keinen neuen Termin, um dort zu erscheinen)

Ich hatte mich nun auf eine Stelle beworben, die mir nicht vom Jobcenter vorgeschlagen wurde und soll ab morgen Probe-Arbeiten. Muss ich das dem Jobcenter melden oder nicht?
Ich meine...es wurde nicht von denen vorgeschlagen, ich bekomme kein Geld von ihnen und es hat sich ja auch keiner mehr bei mir gemeldet. O.o Ich hatte auch gar nicht mehr ans Jobcenter gedacht, als ich der Probezeit zugestimmt habe.

...zur Frage

Mitteilungspflicht beim Jobcenter nicht nachgekommen,vor 5 Jahren?

Ich habe ein Schreiben vom Jobcenter bekommen, sie wollen die bisher eingezahlten Beiträge meiner privaten Rentenversicherung sehen. Allerdings hab ich die vor 5 Jahre gekündigt und vergessen mitzuteilen. Kann mir jemand ein Rat geben?

...zur Frage

Wie wird vom Jobcenter bei einem Angestellten ("Aufstocker") ein in nur einem Monat hohes Einkommen gehandhabt?

Ein Bekannter von mir arbeitet als Angestellter in Teilzeit, verdient sehr wenig und erhält daher als "Aufstocker" ALG II ("Hartz IV").

Bald wird er jedoch vom Arbeitgeber eine Art Nachzahlung von Überstunden, Urlaubsgeld, eine Abfindung wegen irgendwas o.ä. erhalten. Ich weiß nicht genau, was für ein Geld es ist, aber es wird auf jeden Fall so um die 3000 Euro sein. Er lebt allein, und 3000 Euro sind deutlich mehr als die ca. 1300 Euro, die er monatlich insgesamt braucht, um nicht hilfebedürftig zu sein.

Wie wird dieses 3000-Euro-März-Einkommen vom Jobcenter nun gehandhabt werden? Er wird das Geld im März bekommen, danach geht's aber mit dem nur sehr niedrigen Gehalt weiter.

Fällt durch das hohe März-Einkommen die Leistung NUR im März auf Null, oder wird das Jobcenter die 3000 Euro irgendwie auf mehrere Monate "verteilen"" wollen, um die Leistung in mehreren künftigen (oder sogar schon vergangenen) Monaten kürzen zu können?

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung dem Behörden mitteilen?

hallo,

da mein freund und ich nur teilzeit arbeiten,bekommen wir die miete in höhe von 380 warm vom jobcenter bezahlt. dezember 2016 bekamen wir die jahresabrechnung, es ergab ein guthaben von 444 euro. da aber oktober november nur 300 von dem konto meines freundes bezahlt worden( er meinte er hätte gründe für die minderung) wurden das abgezogen , und es war nur noch ein guthaben von 244 euro vorhanden. diese zahlung bekam ich dann auf mein konto. miete zahlt jeden monat mein freund. das guthaben wurde vor5tagen aufs konto überwiesen.

erst jetzt hat mich eine bekannte darauf hingewiesen, das ich das melden muss. ich, bzw wir,da wir eine bedarfsgemeinschaft sind, wussten das nicht. und bisher wurden nie abrechnungen gefordert.

jetzt hab ich im inet gelesen, das die das entweder für den folgemonat bei bekanntgabe, ganz streichen das mietsgeld, oder auf zweimal etc.

nun ist es so, das wir zum 1.3. ausziehen , das wurde auch schon bewilligt, und die miete beträgt 400 euro. ich weiss nur, das der bewilligungszeitraum zum 31.3. ausläuft, heisst das wir wohl mitte märz aufgefordert werden die kontoauszüge de rletzten 3 monate vorzulegen. dann werden die ja sehen das von der verwaltung geld zufloss.

frage: wie werden die dann verfahren, wenn sie das am kontoauszug dann sehen? heisst das dann auf gut deutsch das wir zum 1.4 nicht mehr die mietein höhe von 400 euro , für die neue wohnung erhalten, komplett ohne mietszahlung dastehen??? oder wie handhaben die das dann? wie gesagt wir wurden daruaf hingewiesen auf die problematik, irgendwie war uns das warum auch immer zu dem zeitpunkt nicht bewusst...

was denkt ihr wie das dann weitergeht??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?