Jobcenter UND BaföG-Amt rechnen Kindergeld an!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du hast insgesamt nur EINEN Anspruch. Und darauf wird jedes tatsächlich zufließende Einkommen aufgerechnet. Es steht dir ja frei, gegen deinen Vater Untehaltsklage zu führen. In Vorleistung geht das Amt nur für deinen absoluten Mindestanspruch

Geh mit Deinen Bescheiden (Bafög, Hartz IV) und Ausweis zum Sozialgericht und bitte um ein Gespräch mit einem Rechtspfleger. Ruf vorher an und lass Dir einen Termin geben, mach die Sache dringend - naja, ist ja auch dringend. (Frage, ob Du noch mehr mitbringen sollst.)

Der Rechtspflger / Rechtspflegerin kann Dir sagen, wie Du am besten vorgehst, um die Angelegenheit zu beschleunigen. Möglicherweise kannst Du eine Einstweilige Verfügung / Einstweilige Anordnung erwirken.

Das Kindergeld wird nunmal angrechnet. Salopp gesagt ist es nicht das Problem des Jobcenters, dass dein Vater der Unterhaltspflicht nicht nachkommt. Du bekommst nun 306 Euro Bafög, 184 Euro Kindergeld, 113,60 Zuschuß und ca 50 Euro aus dem Unterhaltsvorschuß, wenn ich das richtig verstehe?

Wie gesagt, dem Jobcenter und auch dem Bafögamt ist es de facto relativ egal, ob dein Vater zahlt oder nicht, da kannst du Widersprüche einreichen wie du lustig bist. Laut der Berechnung muss er zahlen und damit sind die Ämter raus. Sprich zahlt dein Vater nicht freiwillig, musst du ihn verklagen, ein anderer Weg bleibt dir da nicht

P1904 07.02.2013, 12:00

Japp hast du richtig verstanden!

Aber das Problem ist doch dass ich seit Aug. 2012 schon zu wenig Geld erhalte, wenn ich ihn jetzt Verklage dauert das wieder und ich muss im Notfall noch die Schule abbrechen :-/

0
Leijona 07.02.2013, 13:02
@P1904

Was anderes kannst du aber leider nicht machen. Die Ämter rechnen den Unterhalt mit ein, egal, ob du den hast oder nicht. :-( eine Klage gegen deinen Vater kann noch ewig dauern, ich weiß, aber wenn du an den Unterhalt willst uns er so nicht zahltmusst du diesen Weg gehen.

Das musst an Ende du entscheiden, ob es dir das wert ist. Denn selbst wenn du ein gültiges Urteil gegen ihn hast, heißt das ja nicht automatisch, dass er sofort zahlt. Im schlimmsten Fall musst du noch den Weg über ende Pfändung usw gehen

0
cyracus 09.02.2013, 02:34
@Leijona

Was ist denn das für eine Antwort?!

Das Kindergeld wird EINmal gezahlt aber ZWEImal abgezogen! - Also spinnen doch die Mitarbieter einer der beiden Behörden!

0
Leijona 10.02.2013, 23:43
@cyracus

Nein du hast was nicht verstanden. Sowohl das Arbeitsamt als auch das Bafög-Amt berechnen jeweils das Kindergeld und das ist korrekt so. sie berechnen es nicht doppelt sondern jedes Amt für auch

Und deswegen: beide Ämter interessiert es nicht, ob die Gelder wirklich da sind.sie gehen davon aus, dass sie es sind. Fehlt etwas, muss man sich selbst kümmern

0

Du kannst beim Bafögamt eine Vorauszahlund des Unterhaltsanteils verlangen, da dein Vater nichts bezahlt.

Die KDU vom Jobcenter werden gesondert berechnet. Die Berechnungsgrundlage konnte ich nie so recht nachvollziehen...

Wieviel bekommst du jetzt wirklich zusammen?

P1904 07.02.2013, 11:59

insg. erhalte ich 656,60€ Durch den Vorausleistungsantrag erhalte ich lediglich ca. 50€

0
Rheinflip 07.02.2013, 12:15
@P1904

Verklage den Vater auf den ausstehenden Unterhalt, jobbe und sei sparsam. 400 Euro darfst du jeden Moant dazu verdienen.

330 Euro sind wenig, aber man kann damit überleben. Besorg dir einen Ausweis von der Tafel!

0
P1904 07.02.2013, 12:33
@Rheinflip

Könnte ich den meinen Vater auf den Ausstehenden Betrag verklagen? Wenn ja, wie läuft das genau ab?

Danke schonmal!

0
P1904 07.02.2013, 16:33
@Rheinflip

Klar, hab mit ihm auch telefoniert... Postalisch reagiert er nicht und am Telefon weigert er sich generell überhaupt auf das Thema einzugehen !

0
blackleather 07.02.2013, 18:37
@P1904

Was versprichst du dir davon? Im ungünstigsten Fall bekommst du vor dem Familiengericht zwar Recht, aber damit hast du noch kein Geld. Wenn er nämlich keins hat, nützt dir dein Urteil überhaupt nichts, weil bei ihm nichts zu holen ist.

0

Soll ich jetzt Klage einreichen beim Sozialgericht?!

Und wie begründest du die? Bist du denn davon überzeugt, dass dein Standpunkt tatsächlich rechtlich richtig ist? Anderenfalls kannst du ja vor einem Gericht, das schließlich Recht zu sprechen hat, überhaupt keinen Erfolg haben. Also: Hast du die Rechtslage geprüft, bevor du an eine Klage denkst?

VirtualSelf 08.02.2013, 07:00

Und wie begründest du die?

Die Begründung ist doch ganz einfach: der Vater zahlt nicht nur nicht - weil er vielleicht nicht kann oder muss -, er weigert sich auch zu kommunizieren. Spätestens das kann er sich bei einer Klage nicht mehr erlauben.

0

Die Klage kann teuer werden, weil möglich Prozesskostenbeihilfe zurückgezahlt werden muss - und du verlieren könntest.

P1904 07.02.2013, 11:32

Ist es so abwegig zu gewinnen?!

0
Leijona 07.02.2013, 11:33
@P1904

Gewinnen ist das eine, nur heißt das nicht, dass er dann zahlt...

0
DerHans 07.02.2013, 14:21

Klage vor dem Sozialgericht ist kostenlos und es besteht auch kein Anwaltszwang.

0

Nein ,Dich mit dem Bafögamt in verbindung setzen.

P1904 07.02.2013, 11:31

Das BaföG-Amt sagt zu mir dass die 184€ nicht rausgenommen werden können da die Automatisch abgezogen werden...

0

ja was ist denn mit deinem vater? wenn der versorgungspflichtig ist, wieso bekommst du dann nichts?

P1904 07.02.2013, 11:59

Er weigert sich und ich muss einen Antrag beim BaföG-Amt stellen... dadurch erhalte ich lediglich ca. 50€

0

Was möchtest Du wissen?