Jobcenter überweist kein Geld mehr und meldet sich auch nicht, wie vorgehen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn sie schon einen Anwalt hat,dann soll der sich gefälligst auch um die Angelegenheit kümmern und nicht nur um den nicht gezahlten Unterhalt !

Was ist denn mit Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt,hat sie das schon beantragt ?

Bei zwei Kindern unter 6 Jahren steht ihr jeweils 145 € UV zu,dass sind dann auch schon mal 290 €.

Dann bekommt sie noch 2 x 190 € Kindergeld,also auch 380 €.

Der UV von 145 € + 190 € Kindergeld = 335 € ist dann Einkommen des jeweiligen Kindes und wird dann vorrangig auf dessen Bedarf angerechnet.

Dieser beträgt für ein Kind unter 6 Jahren derzeit 237 € Regelsatz + den Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),also bei 3 Personen dann jeweils 1 / 3 der Warmmiete.

Würde sie also angenommen 600 € zahlen müssen,dann läge der Kopfanteil bei jeweils 200 €,dazu dann die 237 € Regelsatz ( ab 6 dann derzeit 270 € ) ergibt einen Bedarf von min.437 €.

Dann hätte sie in diesem Beispiel für jedes Kind noch einen Anspruch von 102 € Sozialgeld,wenn sie die genannten Gelder bekommen würde.

Da sie Elterngeld aus einer vorherigen Beschäftigung bezieht,kann sie einen Freibetrag von bis zu 300 € pro Monat geltend machen,wenn das Elterngeld auch min.300 € beträgt und auf 1 Jahr bezogen wird.

Hat sie das Elterngeld auf 2 Jahre aufgeteilt,dann halbiert sich der Freibetrag auf 150 € pro Monat.

Angenommen sie bezieht es auf 1 Jahr,dann werden von den 400 € Elterngeld nur 100 € als anrechenbares Einkommen auf den Bedarf angerechnet.

Ihr Bedarf besteht dann aus 404 € Regelsatz und einen Alleinerziehenden Mehrbedarf von 36 % ihres Regelsatzes für 2 Kinder unter 7 Jahren,also so um die 145 € dazu und der angenommene Kopfanteil der KDU - von 200 €.

Dann stünde ihr ca. 749 € an Bedarf zu,abzüglich der 100 € anrechenbaren Elterngeld + die angenommenen 2 x 102 € für die Kinder,sind das dann ca. 850 € was sie bekommen müsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noni55
15.01.2016, 18:28

Wow.. danke! Habe ihr deine Antwort gleich kopiert und weiter geleitet! Wir gehen am Montag zusammen zu ihrem RA und sie hat vorhin per Mail einen Antrag auf Vorschussleistungen nach § 42 SGB I los geschickt. Das Elterngeld hat sie nur auf 1 genommen, da man ihr im Jobcenter sagte, sie dürfte es nicht auf 2 Jahre splitten, wenn sie im Bezug von Hartz 4 sei. Vermutlich auch mal wieder eine falsche Auskunft!
Miete zahlt sie um die 500€ warm. Sie hat eine sehr kleine 2 Zi. Wohnung.

0

Dann soll sie noch mal hingehen und einen Antrag auf Vorschuss stellen, ggf. schriftlich und direkt in der Hand drücken und sich auf § 42 SGB 1 verweisen. Danach soll ein Vorschuss gewährt werden, wenn vom Grund her ein Anspruch entsteht, die Bearbeitung aber noch längere Zeit im Anspruch nimmt.

Hilft das auch nicht, einen Anwalt für Sozialrecht einschalten, die Kosten muss das Jobcenter übernehmen, der wird dann eine einstweilige Verfügung erlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noni55
15.01.2016, 12:06

Oh super! Habe den § gerade mal gegoogelt. Ich werde ihr das gleich weiter geben und mit ihr ein Schreiben aufsetzen! Danke :) 

0

Warum geht sie nicht zum Jobcenter, und klärt das vor Ort?...am Besten in Begleitung!

Wenn die aus irgendeinem Grund nicht zahlen, dann flugs zur kostenlosen Rechtsberatung...die für solche Angelegenheiten zuständig sind. Sowas lässt sich nicht am Telefon klären; immer rechtzeitig und direkt beim Jobcenter für Orientierung sorgen. Und Deine Freundin soll darüber keine Tränen vergießen, sondern lieber mehr auf sich als auf Behörden vertrauen. Also lieber immer einen Schritt voraus, als hinterher in chaotischere Zustände zu geraten.

Liebe Grüße Dir & Deiner Freundin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noni55
15.01.2016, 12:16

War sie doch bereits.. Die haben sie abgewimmelt und gesagt, dass ihr Antrag bereits bearbeitet wird und sie sich so lange Geld leihen soll, von Freunden oder Familie. Einen Termin wollten sie ihr auch nicht geben, da der Antrag angeblich bis zum nächsten freien Termin längst durch wäre.

Habe ihr auch gesagt, dass das alles kein Weltuntergang ist und sich klären wird, aber für sie ist diese ganze Situation sehr belastend. Sie konnte vorher immer für sich selbst sorgen.

LG zurück und danke für die Antwort :)

1

der sb ist doch voll im level. er hat bis zu drei monate zeit den antrag zu bearbeiten. somit hat er noch immer einige wochen zeit.

deine freundin bekommt 400 euro elterngeld, 190 euro kindergeld und mind. 225 euro unterhalt vom kv. das sind ca. 800 euro die ihr zur verfügung stehen.

wenn der ex nicht zahlt, dann geht man direkt zum jugendamt und meldet das und beantragt schleunigst unterhaltsvorschuss. wenn man einen titel hat, dann geht man das konto pfänden vom ex oder seinen lohn. dann sorgt der beschluss dafür, dass man regelmäßig seinen unterhalt hat. wenns so furchtbar eng wäre, dann würde man samt ktoauszug dort stehen und seine bedürftigkeit nachweisen. und um vorschuss bitten.

warum also geht deine freundin diese schritte nicht? statt heulen wird man aktiv. nur das bringt was.

1. ex auffordern sofort den unterhalt zu zahlen, sollte titel vorliegen, drohen mit pfändung

2. unterhaltsvorschuss beantragen

3. jc melden das kein unterhalt geflossen ist und uvg noch in bearbeitung. bitte um vorschuss

4. und eigentlich der wichtigste punkt: den vermieter melden, dass der antrag auf alg2 noch in bearbeitung ist und um mietaufschub bitten. zweimal nicht zahlen resultiert sonst in sofortiger kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja natürlich sollte sie in dieser sache ihren anwalt kontaktieren. und zwar wegen allem: unterhalt vom exmann, kindesunterhalt, kindergeld fürs baby, evtl. harz IV oder sonstige sozialleistungen.

wobei ich mir garnicht sicher bin, dass ihr harz iv zusteht da sie elterngeld bezieht?!?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noni55
15.01.2016, 12:04

Ach stimmt, Kindergeld bekommt sie natürlich auch. Allerdings auch immer erst um den 22. rum, des jeweiligen Monats. 
Sie hat mit ihrem Ex 2 Kinder. Der große ist allerdings schon 5 und geht in den Kindergarten. 

Also laut ihrem RA hat sie einen aufstockenden Anspruch und das Elterngeld wird wohl nur bis zu einem Freibetrag von 300€ angerechnet. Da sie vor der Geburt gearbeitet hat.

Wegen dem Unterhalt von ihrem Ex hat sie ihren Anwalt ja bereits konsultiert, dieser weigert sich jedoch ständig Unterlagen einzureichen usw. Es ist ein einziges Drama und jetzt kommt noch dieses Theater mit dem JC hinzu :( 

0

Rechtlich halte ich mich da mal raus. Die Sozialgesetzgebung ist äußerst kompliziert. Da wissen eigentlich nur Spezialisten richtig Bescheid. Bei der Rechtsschutzversicherung muss sie nachschauen, wofür die überhaupt Deckung zeichnet. Nachher ist es nur eine Verkehrsrechtsschutzversicherung. Sozialschwache haben aber auch Anspruch auf Unterstützung in Rechtssachen. Kann man beantragen.

So jetzt aber. Was ähnliches hatte ich auch mal. Derjenige wollte kein Geld annehmen, oder nur mit äußerster Scham. Da bin ich hergegangen und habe einfach für denjenigen eingekauft, wo ich wusste was benötigt wird und da war das Problem so gut wie gar nicht mehr da und es wurde sich darüber gefreut.

Vielleicht eine Möglichkeit auch für dich, wenn du helfen magst. Besonders für das Kleinkind.

Und Daumen hoch, wenn du da hilfst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noni55
15.01.2016, 12:12

Danke :) Halte das für selbstverständlich. Wenn Jemand so im Stich gelassen wird, sollten wenigstens die Freunde für einen da sein. 

So ähnlich wie du habe ich es letzte Woche auch schon gemacht ;-) Ich habe ihr ein Paket Pampers mitgebracht und gesagt, es sei von meiner Schwester, da ihrem kleinen die Windeln nicht mehr passen würden. Stimmte natürlich nicht :P Aber anders würde sie mir das Geld sonst unbedingt zurück zahlen wollen usw.

Sie will einfach niemanden zur Last fallen, wie sie immer sagt. Ihr Ex hat ihr wirklich ganz schön einen beigebracht :( 
Sie hat sich sogar geschämt, beim JC anzurufen. 

0

Wenn es keine oder nur eine niedrige Eigenbeteiligung bei der Rechtsschutzversicherung ist, dann würde ich direkt den Weg über einen Anwalt gehen. So geht schnell was voran und wenn deine Freundin wirklich nichts falsch gemacht hat, dann kann ein Anwalt oft sogar Entschädigungen verhandeln. Ansonsten sind die meisten Jobscenter einfach chronisch unterbesetzt und Fehler passieren so schnell. Dran bleiben. Stündlich anrufen. Emails schicken. Nochmal hingehen und nicht abwimmeln lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noni55
15.01.2016, 12:20

Ich denke auch, dass es das Beste sein wird, wenn sie gleich am Montag zu ihrem RA geht. 

0

Das würde bestimmt helfen einen RA zu beauftragen, der dann auch einen Wechsel des Sachbearbeiters vornehmen sollte. Damit der ganze Fall noch mal aufgerollt wird.

Darüber Hinaus würde ich aber auch mal den Anwalt beauftragen das Geld von dem Ex einzufordern. Kann ja nicht sein das der einfach nichts zahlt wenn dieser ja zahlen würde gäbe es bestimmt auch nicht so schlimme Probleme. Da muss das Amt auch nicht mehr soviel zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noni55
15.01.2016, 12:19

Sie hat bereits einen Anwalt in der Unterhaltssache beauftragt. Leider ist ihr Ex ein riesen A***** und weigert sich, wo er nur kann. Er reicht ständig alles unvollständig, oder gar nicht ein usw. Sie hat auch bereits Unterhaltsvorschuss beantragt, allerdings noch kein Bescheid bekommen. 

0

Was möchtest Du wissen?