Jobcenter streicht Leistung zum 1.2. wegen Arbeitsaufnahme zum 1.2.?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das ist nicht normal den du musst ja bis zum 1.3 leben könne also gehe in den Widerspruch und verlange  das Geld als Überbrückungsgeld.

Das Geld wirst du aber  zurückzahlen müssen wen du  dein Lohn am 28.02 bekommst.Mache dem Amt klar das du  so die Arbeit nicht  behalten kannst wen du kein Geld zur Überbrückung  bekommst,. Das Jobcenter macht oft Sachen die nicht in Ortung sind,!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von namialu
06.02.2017, 18:47

Ich habe nicht einmal einen schriftlichen Bescheid über die Einstellung bekommen. Wollte Dienstag für die Arbeit tanken (in der festen Überzeugung das die Leistung noch gezahlt wird) und dann hieß es leider Pustekuchen...

0

Wenn du deinen ersten Lohn erst im Folgemonat ( Zuflussprinzip ) aufs Konto bekommst steht dir dein volles ALG - 2 für den Februar noch zu !

Deshalb sollte man vorsorglich immer einen formlosen Antrag auf ein zinsloses Darlehen zur Überbrückung stellen,wenn nicht klar ist das es vom Jobcenter auch für den Monat der Beschäftigungsaufnahme noch mal ALG - 2 gibt.

Ich würde also persönlich vorsprechen,denn alles andere bringt dir nichts weil es zu lange dauern würde,dazu nimmst du aktuelle Kontoauszüge mit und meldest beim Jobcenter Mittellosigkeit an,dass kannst du dann anhand deiner Auszüge nachweisen.

Du musst darauf bestehen das dir sofort Bargeld ausgezahlt wird,da du ansonsten deiner Beschäftigung nicht mehr nachgehen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von namialu
06.02.2017, 18:45

War heute morgen persönlich dort (letzte Woche übrigens auch schon 2 mal, da hieß es, es wird bearbeitet). Die Sachbearbeiterin heute morgen, war gelinde gesagt ,ziemlich verblüfft, dass die Leistungen komplett eingestellt wurden, da ja auch im Arbeitsvertrag steht, dass der Lohn erst zum 1. des Folgemonats gezahlt wird. Sie würde sich jetzt drumherum kümmern, dass das Geld schnell nachgezahlt wird. Ich bin gespannt...

0

Wenn dein Arbeitsvertrag am 1.2 beginnt, dann erhälst du ab diesem Datum auch keine Leistungen mehr vom Job Center.

Allerdings, wenn du denen deine Situation erklärst, können Sie dir unter Umständen einen "Kredit/Darlehen" gewähren.

Das sprech aber am besten mit deinem zuständigen Mitarbeiter ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
06.02.2017, 12:13

Das ist nicht korrekt !

Solange das erste Einkommen noch nicht auf dem Konto ( Zuflussprinzip ) eingegangen ist gilt man als bedürft und wenn man bedürftig ist stehen einem im Regelfall auch Leistungen nach dem SGB - ll zu.

Nur stellen die meisten Jobcenter vorsorglich die zustehenden Leistungen ein,um eine evtl.Überzahlung und somit eine Rückforderung zu vermeiden.

Hier steht aber laut Vertrag fest das der Lohn erst im Folgemonat auf dem Konto eingeht,demnach besteht für den Monat Februar noch Anspruch auf das volle ALG - 2 und das muss auch nicht zurück gezahlt werden,wenn das erste Einkommen dann tatsächlich erst im März aufs Konto kommt.

Das muss dann natürlich beim Jobcenter nachgewiesen werden.

0

Du musst ein Darlehen für einen Übergangsmonat beantragen. Du bekommst kein Hartz 4 mehr, sondern eine Auslage deiner Kosten die du dann vom ersten Gehalt zurückzahlen musst.

Daher solltest du dich möglichst heute noch persönlich zur Arge begeben und versuchen das zu regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
06.02.2017, 12:20

Selbst ein zinsloses Darlehen müsste in diesem Fall nicht zurück gezahlt werden,wenn das erste Einkommen erst im Folgemonat nach der Beschäftigungsaufnahme ( Zuflussprinzip ) auf dem Konto eingehen würde !

Einkommen darf erst angerechnet werden,nachdem es auch tatsächlich zugeflossen ( Zuflussprizip ) ist und solange steht einem normalerweise auch ALG - 2 zu.

Die Arge gibt es schon lange nicht mehr,dass ganze nennt man jetzt Jobcenter.

0

Das ist normal...Die Arbeitsagentur zahlt im Voraus, der Lohn kommt immer erst zum Monatsende...

Du kannst beim Amt ein Darlehen beantragen und es dann zurückzahlen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
06.02.2017, 12:06

Normal ist das eben nicht,zumal dem Jobcenter die Lohnzahlung laut Vertrag nachgewiesen wurde !

Wenn die Lohnzahlung laut Vertrag erst immer im Folgemonat erfolgt, steht einem bis dahin noch ALG - 2 zu,denn Einkommen darf erst angerechnet werden wenn des zugeflossen ( Zuflussprinzip ) ist,also auf dem Konto eingegangen ist.

Selbst wenn man beim Jobcenter vorsorglich einen Antrag auf ein zinsloses Darlehen zur Überbrückung stellen würde,müsste man dieses nicht zurück zahlen,wenn der erste Lohn erst im Folgemonat nach der Beschäftigungsaufnahme auf dem Konto eingeht.

1

Ja, das ist ein großes Problem. Das JobCenter zahlt im voraus und der Arbeitgeber im nachhinein, so dass sich immer eine Lücke von einem Monat ergibt.

Ich habe das im Bekanntenkreis auch schon erleben müssen. Dort wurde das so geregelt, dass das JobCenter diesen Monat per Darlehen überbrückt hat.

Sollte das JobCenter in deinem Fall Probleme machen, dann möchte ich dir raten, dich an die Sozialberatung der Caritas zu wenden.

Die Mitarbeiter dort sind äußerst kompetent und sie werden dir deine Möglichkeiten und Ansprüche aufzeigen. Sollte es Probleme geben, dann helfen sie dir auch bei der Durchsetzung berechtigter Ansprüche.

Manchmal helfen sie auch mit Geld. Das alles ist für dich kostenlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von namialu
06.02.2017, 10:04

War gerade persönlich beim JC, es wird sich jetzt "schnellstmöglich " drumherum gekümmert. 

0
Kommentar von isomatte
06.02.2017, 12:24

Auch ein zinsloses Darlehen müsste in diesem Fall nicht zurück gezahlt werden,denn es gilt im SGB - ll immer noch das so genannte Zuflussprinzip !

Einkommen darf also erst angerechnet werden nachdem es auch tatsächlich zugeflossen ist,also auf dem Konto eingegangen ist.

Da hier nach Auskunft das erste Einkommen erst im März aufs Konto kommt,besteht hier für den Februar Anspruch auf volles ALG - 2 ohne das etwas zurück gezahlt werden muss.

0

Hallo,...

rufe unbedingt dort an, wenn Du nicht fahren kannst, oder lege Widerspruch gegen den Bescheid ein,...Du bekommst Rückwirkend zum 31.01. doch noch Geld, oder? Ansonsten gibt es auch Überbrückungsgeld, was Dir logischerweise zusteht. Erkundigen Dich bitte unbedingt, denn wenn Du nichts machst, dann reagieren die auch nicht...

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von namialu
06.02.2017, 10:02

Bin gerade dabei gewesen, die Dame in der Leistungsabteilung, war selbst verwundert, dass zum 31.1. keine Leistungen mehr gezahlt wurden. Hätten mir anscheinend theoretisch zugestanden. Sie will sich jetzt schnellstmöglich drumherum kümmern. 

0

Du kannst ein Darlehen schriftlich beantragen. Für solche Fälle sollte man auch immer was gespart haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von namialu
06.02.2017, 10:17

Ich habe, seitdem ich vor 5 Monaten in den Bezug kam, zum Glück jeden Monat 20 € an die Seite gelegt, aber ganz ehrlich, die knapp 100 € sind heute komplett aufgebraucht. Musste ja jetzt schon die Woche irgendwie überbrücken...Und wie ich da noch mehr hätte ansparen sollen, dass weiß ich wirklich nicht. 

0
Kommentar von herzilein35
06.02.2017, 10:58

Ja mit Kindern ist es schwer das stimmt! Wie gesagt schriftlich und am Besten noch persönlich ein Darlehensantrag stellen.

0
Kommentar von isomatte
06.02.2017, 12:26

Mach mir das mal mit ALG - 2 vor und spare davon soviel zusammen das du einen Monat überbrücken kannst !

1

Wende dich an das Jobcenter. So viel ich weiß,  müssten sie dir für Februar noch etwas zahlen,.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzilein35
06.02.2017, 11:00

Nein müssen sie nicht, nur ald Darlehen wenn man dieses extra beantragt.

0


http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e199750917506.php


"

Dazu Hinweis der Bundesagentur für Arbeit § 11:
(1) Laufende
Einnahmen, die in Abständen von bis zu einem Monat anfallen (z.B.
Arbeitsentgelt, Renten, Arbeitslosengeld), werden für den Monat
berücksichtigt, in dem sie tatsächlich zufließen."

Du hast demnach im Februar auch noch Anspruch.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von namialu
06.02.2017, 10:07

Ja, deshalb war ich ja auch total verwundert, dass die Leistungen am 31.1.nicht mehr gezahlt wurden. War gerade persönlich beim JC und hoffe , dass es sich jetzt klärt. 

0

Was möchtest Du wissen?