Jobcenter PACE JobBüro Pflicht?

3 Antworten

Das ist  Blödsinn  was sie dir erzählt 3 Stunden     würde normalerweise heisen du kannst  nur 3 Stunden am Tag arbeiten! Und Bewerbungen muss man nicht in so einem Büro schreiben außerdem sollte man    sich mal erkundigen ob das überhaupt eine Einrichtung  vom Jobcenter  ist wohl nicht und dan kann man das auch verweigern oder   hat sie dich unterschreiben lassen das  du das machst?

Wen du bis 2018 noch in der schule bist musst du das erst recht nicht den deine Schulausbildung geht vor die dame tickt nicht richtig! Behaupte einfach das du den  schulabschluß  für deinen Beruf  brauchst den du  dir ausgesucht hast den  haben musst und  keinerlei zeit hast dich dann     zu  sinnlosen Bewerbung zu gehen!

Du musst dich nicht mal bewerben berufe dich einfach  auf das   Grundgesetz recht auf freie Berufswahl wo die Dame dann so sittenwidrig eingreift du musst nicht arbeiten wen du in der schule deinen Abschluss machst!

Frage   diese Person mal    auf welchen Gesetzes Artikel sie sich bezieht den  sie verstößt gegen das  Grundgesetz und andere Gesetze!

Ein berufschultag gilt bei 6   Schulstunden als  ganzer Arbeitstag also  würdest du nach deren  pfeife tanzen eine n 11 Stunden Arbeitstag haben Und wann sollst du  noch lernen das geht nicht !Außerdem    müste das Amt dann auch die fahrtkosten dahin bezahlen!

Diese Dame hat keinerlei Ahnung von ihrem Job und verzapft nur  misst geh  zu deren vorgesetzten und frage mal was das soll.!Solange  wie du keine Abendschule besuchst ist die Forderung  sittenwidrig und Gesetz wiedreig.

Das  findest du schon in den ersten 5 Artikel des Grundgesetzes! (auf normaler Abschluss bezogen)

Ich möchte ja meinen Abschluss im Jahr 2018 verbessern zur Zeit bin ich in keiner Schule und sozusagen "Arbeitslos". Dass ich bis dahin arbeiten muss ist ja normal, aber dass ich Bewerbungen nur im PACE JobBüro schreiben kann ist Irrsinnig. Mein gesamter Freundeskreis darf diese Bewerbungen privat schreiben und die müssen nur Kopien bei deren Sacharbeitern abgeben.. 

0

Grundsätzlich muß du deine Mitwirkungspflichten nur erfüllen wenn du Leistungen/Geld von der Arbeitsagentur/Jobcenter haben willst. Wie du deine Mitwirkungspflicht erfüllst legt deine Sachbearbeiterin fest. Sie ist dein Boss.

Guten Morgen!

Das ist unterschiedlich. Manche müssen hin, bei anderen reichen Nachweise. 

Ich habe mal für das Pro Aktiv Center (PACE) gearbeitet. Meine Aufgabe bestand darin, mit Jugendlichen, die uns vom Jobcenter geschickt wurden, Bewerbungen zu schreiben. 

Nach 3 Jahren lief mein Vertrag aus. Kurze Zeit später musste ich, als "Kunde", wieder hin. Das, was ich drei Jahre lang machte, sollte mir wieder erklärt werden. Im Grunde, absoluter Quatsch. Aber wäre ich nicht hingegangen, hätte man mir mein Geld gekürzt. 

Muss man das den mit der Sachbearbeiterin besprechen, oder wie? Ich meine es ist ja ohne Sinn das ich da hin muss, habe in zwei Schulen und außerhalb der Schule gelernt wie man Bewerbungen schreibt. Hab sie darauf auch angesprochen und sie meinte nur das sie nur für "mich" reden kann weil sie mit den anderen Sachbearbeitern nicht zu tun hat. 

0
@Samer58

Ich würde da noch mal nachhaken. Wie gesagt, ist das bei jedem anders. 

0

Wie kann ich ein Disziplinarverfahren gegen einen Jobcentermitarbeiter in die Wege leiten?

Ich hatte eine Egv, dort standen Sachen drin die nicht mit meinem Sachbearbeiter abgesprochen worden sind.

Ich konnte so viele Bewerbungen schreiben wie ich schaffe, minimum sind aber 3 im Monat und das ich keinen Minijob geschickt bekomme.Es war nur die Rede von Teil/Vollzeit und ggf. Ausbiöfung die Rede, womit ich auch einverstanden war. Nun bekam ich die egv und dort standenandere Sachrn drin, habe alles durchgestrichen mitdem ich nicht einverstanden war und habs zurück geschickt.

Nun bekam ich post das dieses egv per verwaltungsakt erlassen worden ist.

Als ich angerufen habe und meinen Sachbearbeiter sprechen wollte, sagte man mir das dieser im Urlaub sei!?!?

Ich habe noch einen Antrag für Bewerbungskosten gestellt die mir bis Heute nicht genehmigt wurden und man wird nur vertröstet.

Ich gehe Anwaltlich gegen den Verwaltungsakt nun vor jedoch will ich gegen diesem Sachbearbeiter ein disziplinarverfahren einleiten, nur wie mache ich das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?