JOBCENTER ,neue Wohnung,umziehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

- Du könntest evtl. angeben, dass die Wohnverhältnisse unzumutbar sind, aber das ist schwer durchzusetzen

http://harald-thome.de/fa/harald-thome/files/Rechtsgutachten_22Abs_2a_SGB_II_pdf_.pdf

schau mal hier unter 4.1. Vor ein paar Monaten habe ich auch gelesen, dass es schon reicht, wenn die Mutter einen neuen Partner anschleppt und man deswegen schon ausziehen kann. Oder wenn man durch beengte Wohnverhältnisse nicht in Ruhe lernen kann.

Leichter wäre es, wenn deine Mutter dich rausschmeißt, aber je nach Verdienst muss sie oder dein Vater Unterhalt zahlen. Das Kindergeld würdest du dann bekommen.

Dürfte das Jobcenter nicht beeindrucken, denn deine Mutter bekommt für dich Geld. Du kannst jederzeit umziehen, wenn du dir eine Wohnung leisten kannst. Alternativ könntest du dir einen Ausbildungsplatz in einer anderen Stadt suchen (solltest du noch keine begonnen oder abgeschlossen haben), um die Möglichkeit eines Auszuges zu haben.

In u25-Fällen sind die Entscheidungen jedoch härter, sodass ich dir wenig Hoffnung mache.

Kirschkerze 01.07.2017, 12:44

"Alternativ könntest du dir einen Ausbildungsplatz in einer anderen Stadt suchen (solltest du noch keine begonnen oder abgeschlossen haben), um die Möglichkeit eines Auszuges zu haben."

Das geht aber nur durch wenn die Person nachweislich keine Option gehabt hätte diese Ausbildung am Wohnort durchzuführen

0
Laury95 01.07.2017, 15:30
@Kirschkerze

Das stimmt nicht!! Es steht einem deutschlandweit zu, eine Ausbildung zu suchen und das Amt muss den Umzug dann finanzieren, wenn es selber finanziell nicht möglich ist.

Das ist eine veralterte Meinung und das JC behaart da auch meist drauf, aber es hat keine Rechtsgrundlage.

0
Appelmus 01.07.2017, 15:37
@Laury95

Und worin besteht deine Rechtsgrundlage? Natürlich kann man sich bundesweit eine Ausbildung suchen. § 22 SGB II sagt jedoch klar:

"Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn

1.
die oder der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann,
2.
der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist oder
3.
ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt."

Von einem "Muss" hier hier klar nicht die Rede. Und die anderen Punkte kann man so nicht einfach auslegen.

0

In deinem Alter zahlt dir das Amt keine Wohnung.

Du kannst gerne arbeiten gehen und dir dann selber eine Wohnung zahlen. Ansonsten bleibst du einfach zuhause...

"würde es helfen wenn ich denen sagen würde das meine Mutter mich raus schmeißen will"

Natürlich nicht, wenn sie dich raushaben will muss sie für dich zahlen. Bis du 25 bist bzw. bis zum Abschluss deiner Erstausbildung haben deine Eltern für dich zu sorgen. Keine Chance dass du eine Wohnung bezahlt kriegst.

Such dir ne Arbeit und dann zieh aus wenn du es dir leisten kannst. Musst halt die Schule dafür aufgeben, das Leben ist kein Ponyhof

Das Jobcenter wird Dir wohl kaum eine Wohnung finanzieren.Wenn Eure Wohnung zu klein ist müßte sich Deine Mutter um eine größere bemühen.

Was möchtest Du wissen?