JOBCENTER MACHT MIR PROBLEME?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist korrekt das dir ab dem 15 Lebensjahr auf Erwerbseinkommen Freibeträge nach § 11 b SGB - ll zustehen !

Du hast dann zunächst auf dein Bruttoeinkommen einen Grundfreibetrag von 100 €,von dem was dann über diesen 100 € - 1000 € Brutto geht stehen dir noch mal 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag zu.

Wenn du nun 180 € Brutto = Netto verdient hast,dann stehen dir zunächst diese 100 € Grundfreibetrag zu,es blieben demnach über 100 € noch 80 € Überhang,davon ergeben 20 % Freibetrag 16 €,es stünden dir dann insgesamt 116 € an Freibetrag zu.

Von den 180 € Erwerbseinkommen blieben demnach noch 64 € anrechenbares Erwerbseinkommen.

Da du schreibst das du 94 € zurück zahlen sollst,also diese zu unrecht bezogen hast,gehe ich davon aus das du erst einmal min. 18 Jahre alt bist und dazu deine Eltern oder du noch Kindergeld für dich erhalten.

Denn so würde sich die Forderung von 94 € statt 64 € erklären.

Das Kindergeld ist nämlich sonstiges Einkommen und zwar deines,solange du es zur eigenen Bedarfsdeckung benötigst,auch wenn es deine Eltern für dich bekommen bei den du noch lebst und solange du kein Erwerbseinkommen hast,stehen dir ab dem 18 Lebensjahr auf dieses sonstige Einkommen 30 € Versicherungspauschale zu.

Es wurde dir dann von 190 € Kindergeld nur 160 € auf deinen Bedarf als Einkommen angerechnet,sobald du aber Erwerbseinkommen erzielst fallen diese 30 € Versicherungspauschale weg,an diese Stelle treten dann die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll.

In deinen 100 € Grundfreibetrag ist diese 30 € Versicherungspauschale und eine Pauschale für Werbungskosten von 15,33 € schon enthalten,deshalb wird dann das Kindergeld zu 100 % auf deinen Bedarf als sonstiges Einkommen angerechnet.

Wenn nun das Jobcenter diese 30 € Versicherungspauschale vom Kindergeld schon berücksichtigt hat,also nur 160 € angerechnet hat und du in diesem Monat dann Erwerbseinkommen erhalten hast,dann fallen diese 30 € wie gesagt weg.

Es blieben dann also von 180 € Erwerbseinkommen 64 € und dazu kämen dann die entfallenen 30 €,ergibt zusammen dann ein anrechenbares Einkommen von 94 €.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

In deinem Bescheid zur Nachforderung steht gewöhnlich genau drin für was diese bestimmt ist, auch mit Zeitraum oder ähnlichem.

Ohne Unterlagen wird dir keiner genau sagen können was da nun warum gefordert wird.

In sehr vielen Städten gibt es kleine Gruppen oder Vereine die sich Bescheide kostenfrei ansehen und dich dazu beraten. Nutze diese Möglichkeit wenn du sie hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht haben die mal zuviel geschickt? Ruf doch mal am besten da an oder geh persönlich hin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liliana0007tj
20.10.2016, 01:58

Werde ich nächste Woche machen . Ich Danke dir :)

0

Was möchtest Du wissen?